Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhängigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


  
 
Reply to this topicStart new topic

> IDET Verfahren durchgeführt - Hilfe!
BlackJack
Geschrieben am: Dienstag, 23.Oktober 2012, 08:53 Uhr


Neu hier
*

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 2
Mitgliedsnummer.: 21.189
Mitglied seit: 23-10-2012




Hallo liebes Forum,

ich bin am Verzweifeln...


Hier mein LWS Werdegang:

Schmerzen im Bereich der LWS seit März 2011. Aufgetreten nach dem Mountainbikefahren. Bis hierhin aktiv Triathlon betrieben.

MRT der LWS am 08.04.2012:
L4/5:
Mäßiggradige breitbasig dorsale Bandscheibenprotusion. Fortgeschrittene neuroforaminale Einengung bds. Mäßig fortgeschrittene Hypertrophien der Facettengelenksockel.
L5/S1:
Keine signifikante dorsale Bandscheibenprotusion. Angedeutet Dorsalversatz. Mäßige neuroforaminale Einengungen bds. Beginnende Facettengelenkshypertrophien.

April 2011 - September 2012:
- ich schlepp mich so durchs Leben...
- Physiotherapie ohne Ende
- Heilpraktiker
- Dorn-Methode
- TCM
- etc.etc.etc. gefühlt alles ausprobiert...
- Schmerzen ausschließlich lokal im Bereich der LWS;
Keine Ausstrahlung in Gliedmaßen etc.,
nie konstante gleichmäßige Schmerzen, mal stärker, mal
schwächer, jedoch immer vorhanden.
Längeres Sitzen, Stehen, auf dem Rücken Liegen, Joggen,
verschlimmert den Schmerz.


MRT der LWS am 09.10.2012:
L4/5:
Zentraler fokaler BS-Prolaps und milde bilaterale Facettengelenkshypertrophie führen zu milder bilateraler Recessustenose, wahrscheinlich mit Irritation/Impingement beider absteigender L5 Nervenwurzeln ohne Kompression.
L5/S1:
Kleiner links extraforaminaler Annulus fibrosus Einriss, möglicherweise mit Irritataion des extraforaminalen Anteils der linken L5 Nervenwurzel.

Diskographie am 09.10.2012

IDET Eingriff am 18.10.2012

18.10.2012 - 23.10.2012:
Meine Beine fühlen sich sehr leicht und gut durchblutet an.
Die mir bekannten Schmerzen im Bereich der LWS sind nun wieder da (seit heute, d. 23.10.2012). Auf dem Rücken liegen und Stehen nicht lange (1Std.) möglich. Sitzen vermeide ich momentan gänzlich.

Ich bin völlig niedergeschlagen. Meine Geduld ist aufgebraucht. So kann ich weder vernünftig arbeiten noch Sport machen noch sonst irgendwas!

Ich bin 29 Jahre alt.


Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und hat evtl. einen Rat?


Herzlichen Dank
PMEmail Poster
Top
Topsy
Geschrieben am: Dienstag, 23.Oktober 2012, 21:11 Uhr


PremiumMitglied Gold
Group Icon

Gruppe: Betreuer
Beiträge: 4.101
Mitgliedsnummer.: 1.413
Mitglied seit: 04-09-2004




Hallo BlackJack,

erst einmal herzlich willkommen hier im Forum.

Ich würde vorschlagen, dass Du erst einmal einen Schmertherapeuten aufsuchst, damit Du gut auf Schmerzmittel eingestellt wirst und damit Dir Linderung verschafft wird.

Eine IDET-Behandelt macht man meist bei einen Facettensyndrom. Wurde bei Dir vorher eine Facettenblockade gemacht?

Du hast eine Recessusstenose und da könnte evtl. eine PRT-Behandlung helfen, damit der gereizte Nerv abschwillt.

Bist Du bei einem Neurochirurgen in Behandlung?

Was ist bei der Diskographie rausgekommen?

Ich würde an Deiner Stelle zusehen, dass Du eine Reha machst. Sprich mal mit Deinem behandelnden Arzt darüber.

Gute Besserung
PMEmail Poster
Top
BlackJack
Geschrieben am: Samstag, 27.Oktober 2012, 14:00 Uhr


Neu hier
*

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 2
Mitgliedsnummer.: 21.189
Mitglied seit: 23-10-2012




Vielen Dank für das Feedback.

Bei mir wurde dieses Verfahren eingesetzt, da die Banndscheibe einen Riss hatte (das ist bei der Diskographie herausgekommen):
http://www.youtube.com/watch?v=btW5CPkRG3w

Bin am Dienstag beim Arzt.


Beste Grüße
PMEmail Poster
Top
violac01
Geschrieben am: Samstag, 27.Oktober 2012, 16:27 Uhr


PremiumMitglied Gold
*****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 4.272
Mitgliedsnummer.: 18.345
Mitglied seit: 17-03-2011




Hi,

Zitat

Joggen,
verschlimmert den Schmerz.


Joggen solltest du nicht mher, dasbei staucht sich die BS zuviel beim Aufkommen auf dem Boden.
Nordic Working ist eine gute Alterantive..kann man auch sehr schnell laufen und zusätzlich werden noch die Rückenmuskeln gestärkt. Auch jünger Leute steigen auf diese Variante um :z :z , z.B. wenn sie Knie Probleme haben....

Machst du schon was für den gezielten Muskelaufbau? (Bauch und Rücken? + kleine Muskel an der WS)

Frage den Arzt mal nach PRT Spritzen! und insgesamt rückengerechtes Verhalten..wie bückt man sich etc.... kann man gut bei einer Reha erlernen (wie Topsy schon schrieb, frage mal danach)
PM
Top
lissi
Geschrieben am: Freitag, 09.November 2012, 23:09 Uhr


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 45
Mitgliedsnummer.: 21.099
Mitglied seit: 28-09-2012




Lieber Blackjack,
man das ist wirklich großer Mist. Tut mir leid, dass es dich so getroffen hat. Einen guten Tipp hab ich nicht, aber wollt dir nur schreiben, weil es mir glaub ich ähnlich geht, wie dir. Geteiltes Leid ist halbes leid?! Naja, ich weiß, schwacher Trost. Hatte auch letzten Monat eine Diskographie genau wie du, dann allerdings Nukleoplastie und nicht IDET (wobei das glaub ich ähnliche Verfahren sind). Hat bei mir auch nichts gebracht, obwohl ich in den ersten 2 Tagen nach der OP wirklich sehr schmerzreduziert war. Aber jetzt tut L5/ S1 bei mir auch wieder sau weh. Hangel mich auch von einem Tag zum nächsten (seit Jahren). Erstaunlich, aber irgendwie hab ich bisher noch jeden Tag rum gebracht. Hoff, dass es bald eine erfolgreiche Therapie/ OP oder sonst was für dich gibt!!

Mein Plan ist erstmal gescheite Schmerzmittel einfordern (durch die Diskographie, weiß ich ja jetzt welche Schmerzart es ist), hoff dass die dann was bringen. Seit gestern nehme ich: Myolastan (Muskelrelaxantium) + Proxen + Neurontin (Antiepileptikum) - hab den Eindruck, dass es etwas besser geht. Morgen werd ich zusätzlich mit einem Antidepressivum beginnen. Opitate wurden mir bisher verwehrt, die wären aber auch gut bei Neuropatischen + Nozizeptiven Schmerzen. Naja, so komme ich hoffentlich durch die Probezeit im neuen Job und irgendwann im nächsten Jahr wahrscheinlich dynamische Versteifung.

Bin übrigens auch (fast) 29 Jahre alt.

Somit beste Grüße von einer Leidensgenossin. Lass dich drücken und nicht unterkriegen, auch wenn es zum heulen ist.
:troest von Lissi
PMEmail Poster
Top

Topic Options Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version