Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhängigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


2 Seiten: 12 ( Zum ersten neuen Beitrag
 
Reply to this topicStart new topic

> Liebe Grüße, Neuvorstellung/ meine Geschichte
Hope1
Geschrieben am: Mittwoch, 11.Januar 2017, 15:21 Uhr


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 10
Mitgliedsnummer.: 26.317
Mitglied seit: 11-01-2017




Hallo an alle Leidensgenossen,
Ich habe lange im Forum gelesen und entschied mich aktiv zu beteiligen.
Ich bin 39 und vom Beruf Konditorin gewesen. Im vorletzten Jahr passierte bei der Arbeit das Unglück. Wie es sich nach 6 Monaten ( dank meinem damaligen Orthopäden) herausstellte, erlitt ich ein BSV auf der Ebene l5/s1 mit Nervkompression links. Obwohl ich ihm mehrmals sagte es zieht und kribbelt im Bein, bekam ich nur Blockaden, Kortison und einrenken.
Ich habe 1 Jahr lang konservativ versucht dagegen anzugehen, Reha, Reha Sport, PRT KG, Physio usw
Es wurde nur schlimmer und schlimmer. Die Schmerzen hielten mich Tag u Nacht auf Trab. Dann entschloss ich mich nach der Rücksprache mit dem neuen Orthopäden zur einer OP, sollte minimal invasive Diskektomie werden.
Am 4.01.17 wurde ich operiert. Ein großes Stück der kaputten Bandscheibe (3 cm )mit Sequster wurde entfernt. Am Tag nach der op müsste ich schon aufstehen. Auf einmal spührte ich wieder ziehen und kribbeln im Bein. Da es nicht besser wurde, machten die am 6.01.17. MRT. Ergebnis: Rezidiv auf der selben Stelle erst 2 Tage nach der op.
Vorschlag der Ärzte - noch mal op nach meiner Wahl - agressive Nukleotomie oder Versteifung. Also anders gesagt: die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Ich habe abgesagt und darauf hin wurde ich entlassen. So läuft es in unseren KH.
Jetzt liege ich Zuhause total unter Schock und überlege, wie soll ich nun weiter verfahren.

Wenn jmd eine gleiche Situation erlitten hat, freue ich mich über jeden Rat.
LG
PMEmail Poster
Top
Der Jens 1969
Geschrieben am: Mittwoch, 11.Januar 2017, 15:41 Uhr


Stammgast
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 97
Mitgliedsnummer.: 26.046
Mitglied seit: 08-09-2016




Hallo Hope,

lass dich nicht verrückt machen. Ich bin bis jetzt 3 mal an L5/S1 operiert und noch nicht versteift.
Such dir zeitnah einen anderen NC (Neurochirurgen) und schildere deinen Fall.

Alles Gute, Jens
PMEmail Poster
Top
Hope1
Geschrieben am: Mittwoch, 11.Januar 2017, 16:19 Uhr


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 10
Mitgliedsnummer.: 26.317
Mitglied seit: 11-01-2017




Hallo Jens,
Danke für den Tipp!
3 mal operiert? Heftig, was haben die bei Dir gemacht? Nukleotomie?
Warum müsstest Du 3 mal zum OP? Rezidivvorfall oder schlecht operiert?

Das hatte ich vor auch zu machen. Ich habe von einer Bekannten die Adresse eines guten NC bekommen. Morgen mache ich einen Termin mit ihm, dauert ja noch eine Zeit lang u dann hoffe ich schon nach draußen gehen zu können. Momentan erhole ich mich von der OP - heftig, besonders geistig bin ich platt wegen dem Misserfolg und das so schnell. Eins ist mir klar geworden, es wird ein langer Kampf werden. Ich meine die Arbeit um die Muskeln aufzubauen, später KG, Sport, keine Sekunde Pause, sonst kriegt man sofort die Rechnung.
PMEmail Poster
Top
Pimbo71
Geschrieben am: Mittwoch, 11.Januar 2017, 16:59 Uhr


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 102
Mitgliedsnummer.: 26.107
Mitglied seit: 09-10-2016




Hallo Hope

So schnell würde ich nicht aufgeben. Gehe zu dem neuen NC und lass die Sache nochmals abklären. Vielleicht ist ja wirklich leider eine zweite OP nötig.

Bei mir waren es 5! 2 akuter BSV, einmal Narbengewebe auskratzen und 2 x Versteifung bzw. Schraubenwechsel. So schlimm muss es bei Dir ja nicht sein.

Aber erhol Dich jetzt erstmal von der ersten OP, die ist ja noch nicht allzu lange her. Da heisst es schonen, schonen und nochmals schonen.

Mach es Dir auf dem Sofa gemütlich, mit einer Tasse Tee und einem guten Buch oder TV.

Liebe Grüsse
Pimbo
PMEmail Poster
Top
Hope1
Geschrieben am: Mittwoch, 11.Januar 2017, 17:04 Uhr


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 10
Mitgliedsnummer.: 26.317
Mitglied seit: 11-01-2017




Hallo Pimbo,
Liebend Dank für die netten Wünsche
So mache ich es auch. Einfach kleine Auszeit und weiter kämpfen.
Schrecklich 5 OP! :heul es ist ein Alptraum!
Ich wünsche Dir gute Besserung und viel Kraft für den weiteren Kampf mit der Krankheit!
PMEmail Poster
Top
Der Jens 1969
Geschrieben am: Mittwoch, 11.Januar 2017, 17:09 Uhr


Stammgast
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 97
Mitgliedsnummer.: 26.046
Mitglied seit: 08-09-2016




Hallo Hope,

ja, es war Nukleotomie.
Zitat

Warum müsstest Du 3 mal zum OP? Rezidivvorfall oder schlecht operiert?

Weil ich nicht auf meinen Körper gehört habe und wieder auf alle Dächer geklettert bin. Heute bin ich schlauer. :kinn

Jetzt erhol dich erstmal von der ersten OP und krieg den Kopf frei für den nächsten Termin beim hoffentlich besseren NC.

Bis dahin alles Gute und halt uns auf dem Laufenden, Jens :engel
PMEmail Poster
Top
Hope1
Geschrieben am: Mittwoch, 11.Januar 2017, 17:46 Uhr


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 10
Mitgliedsnummer.: 26.317
Mitglied seit: 11-01-2017




Jens,
noch mals vielen Dank für die netten Wünsche ,
und es tut mir so Leid für alle, die betroffen sind. Man kann sich so in die Lage der anderen versetzen und verstehen, wie schmerzhaft und beängstigend diese Erfahrung ist. Diese Angst ist zum täglichen Begleiter geworden. Angst etwas falsch zu machen, eine falsche Bewegung oder sogar einfach zu niesen. Man lebte vorher ein volles Leben im Beruf, trieb Sport, hatte viele Freundschaften und plötzlich steht man da mitten im Leben und ohne nichts. Grausam. :h
PMEmail Poster
Top
Pimbo71
Geschrieben am: Donnerstag, 12.Januar 2017, 03:39 Uhr


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 102
Mitgliedsnummer.: 26.107
Mitglied seit: 09-10-2016




Liebe Hope

Du beschreibst es sehr gut. Durch die Dauerschmerzen verliert man auch den einen oder anderen Freund/In.
Man hat mehr Termine bei den Ärzten, als mit Freunden und Familie.

Mach einfach langsam.

Liebe Grüsse
Pimbo
PMEmail Poster
Top
Schnütchen
Geschrieben am: Donnerstag, 12.Januar 2017, 10:56 Uhr


BoardIngenieur
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 615
Mitgliedsnummer.: 11.551
Mitglied seit: 07-05-2008




Hallo Hope,

auch ich hatte so ein Erlebnis....

allerdings war es bei mir L4/5.
Op November 2016....danach Nervenschmerzen vom feinsten....
4 Wochen später 2. Op, da die BS wieder ausgelaufen war.
4 Monate später dann Versteifung, BS wieder ausgelaufen, immer noch
Nervenschmerzen, es hies dann, man kann nix mehr machen, man muss
versteifen....warum die BS 2x ausgelaufen ist....???....keine Ahnung.....bekam keine Erklärung,
kann passieren...hies es...
aus heutiger Sicht würde ich die Versteifung nicht mehr machen, hat bis heute,
also knapp 9 Monate später, null gebracht....immer noch Schmerzen, Nervenschmerzen,
Durchbrechschmerzen, Taubheit, usw.

Lass es bitte vernünftig abklären, hole dir Zwei bis Drei- Meinungen ein und handle dann....
ich denke aber du kommst nicht drum rum um eine Op, wenn der Nerv bedrängt wird.

Gruß Ute
PM
Top
5fachMama
Geschrieben am: Donnerstag, 12.Januar 2017, 11:47 Uhr


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 26
Mitgliedsnummer.: 23.967
Mitglied seit: 03-11-2014




Hallo Hope,

auch ich bin 39 und 2x an L5/S1 operiert (meine Geschichte findest du hier bestimmt falls sie dich interessiert)!
Die Empfehlung an mich bei meinem Rezidiv nach 1 Jahr war trotz Massenvorfall, es erst mal mit einer Nukleotomie zu versuchen, da gute Chancen bestünden, dass es danach gut sei! Das Segment würde natürlich über die Jahre versteifen.
Falls mir das doch Probleme machen sollte, könne man immer noch versteifen!

Nun ist wieder fast genau 1 Jahr um und:
Auch wenn Schnütchens Leidensgeschiche mir ordentlich Angst macht (und nicht nur ihre :hair !!), habe ich mich jetzt nächste oder übernächste Woche zur Versteifung des Segments entschieden! 1 Jahr Alltag "ausgehalten" mit 5 Kindern, ohne jedwede Verbesserung oder Stabilität (bin immer wieder "gefallen"--> Schmerzkrisen und generelle Schmerzzunahme, wenn ich mich belaste! Nun habe ich keine Kraft mehr immer wieder hoch zu kommen!!)!
Als mein Kleiner dann letztens erstaunt fragte: "Mama, du kommst zu meinem Geburtstag??? Und dein Rücken??!", da war für mich Ende im Gelände gemäß:

Ich weiß nicht ob es besser wird, wenn es anders wird.
Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll!

Mein Risiko, mein Pokerspiel- ich weiß!

Mehrere Meinungen können helfen, aber auch verwirren! Über eine Prothese hat man mit dir nicht gesprochen? Ob das noch eine Alternative für dich wäre? Wobei man dafür bestimmte Kriterien erfüllen muss, die bei mir auch nicht mehr optimal sind!
Der eine Doc würde es bei mir trotzdem "versuchen", der andere rät davon ab :vogel !
Soviel zu verschiedenen Meinungen! Erst das 3:1, bzw. 4:1 mit meiner Physio, die auch nicht weiter weiß, hat mich dann überzeugt, fusionieren zu lassen :z !

Würde euch ja gerne an meinen Erfahrungen dann teilnehmen lassen wenn es soweit ist, aber in diesem KH gibt es keinen HandyEmpfang und kein W-LAN :weinen .
Das bereitet mir aus mehreren Gründen Kummer, ist aber nicht zu ändern!

Werde aber hinterher berichten!

Liebe Grüße
Maria
PMEmail Poster
Top

Topic Options 2 Seiten: 12 Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version