Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version War heute beim Orthopäden? Was soll ich davon halt

Bandscheiben-Forum > Wirbelsäulen-Forum
Seiten: 1, 2
gluehwuermchen
Hallo liebe Bandis,

habe Euch ja berichtet, dass ich mir eine Zweitmeinung im Februar von Tübingen geholt habe an der Uni, diese haben mir von einer Versteifungs-OP abgeraten. Im Gegensatz zu den Ärzten in Freiburg (habe hierüber bereits berichtet). So heute war ich bei meinem Orthopäden. Dieser war wohl gar nicht angetan, dass die Ärte mich in Tübingen nicht versteifen wollen, und ganz anderer Meinung sind, als die Freiburger Ärzte. Der Orthopäde ist der Meinung, dass aufgrund des chronischen Schmerzgedächtnis vielleich die Ärzte in Tübingen nicht operieren wollen, der Meinung bin ich nicht. Nun will mich mein Ortopäde auf die Schiene "somatforme Schmerzstörung" abschieben und nach Königsfeld in die Balintklinik stationär einweisen lassen. Damit mir wegen meiner Schmerzen geholfen wird. Außerdem meinte er, ich solle mich eventuell von einem Prof. Dr. Harms in Langensteinbach eine 3. Meinung eiholen?

Habt ihr von der Schmerzklinik Balintklinik in Königsfeld etwas gehört sowie von Prof. Harms in Langensteinbach. Wie sind Eure Erfahrungen. Ich habe im Internet auf der Klinikseite selber gestöbert und kann mir den Eindruck nicht verwehren, dass ich vorwiegend psychisch Kranke untergebracht sind. Und auf diese Schiene möchte ich schon gar nicht abgeschoben werden. Und ist der Zug schon abgefahren, und mein Arzt versucht mich nun auf dieses Gleis abzustellen??

Bitte helft mir, ich bin total fertig.

Danke, viele liebe Grüße


Glühwurmchen
Eumel1979
Hey,

laß mal den Kopf nicht hängen!!!

Von Langensteinbach habe ich schon ganz viel Gutes gehört. Wird sich auch bestimmt noch der ein oder andere zu melden...

Probier es doch einfach mit einer Meinung bei ihm.

Drücke Dir die smilie_up.gif

LG eumel
chrissi40
Hallo Glühwürmchen

Zitat:
Der Orthopäde ist der Meinung, dass aufgrund des chronischen Schmerzgedächtnis vielleich die Ärzte in Tübingen nicht operieren wollen, der Meinung bin ich nicht. Nun will mich mein Ortopäde auf die Schiene "somatforme Schmerzstörung" abschieben und nach Königsfeld in die Balintklinik stationär einweisen lassen. Damit mir wegen meiner Schmerzen geholfen wird. Außerdem meinte er, ich solle mich eventuell von einem Prof. Dr. Harms in Langensteinbach eine 3. Meinung eiholen?

Eine dritte Meinung ist nicht schlecht, in der Suche findest du sehr viele Berichte über Dr.Harms,

was ich eigentlich sagen möchte das selbst wenn du in eine
derartige Klinik kommst, diese klinik ist eine Klinik für Psychosomatik und Ganzheitsmedizin,
also sie werden dir die orthopädischen Diagnosen nicht wegnehmen
können,
Ganzheitsmedizin mußt du mal ergoogeln, es geht ja vor allem darum zu prüfen ob man die Schmerzen durch psychologische Strategien verbessern kann.
Du kannst dort glaube ich nichts verlieren, nur gewinnen,
nämlich du hast es dann schon gemacht und kannst der DRV und KK und deinem Orthopäden bestätigen das du quasi alles versucht hast um deinen Zustand zu verbessern.

Wie lange bist du denn schon krank?
Hängst du am Faden der DRV ?
Sollst du denn berentet werden ? Oder Weiterbildung?

Gute Besserung und liebe Grüße chrissi angel.gif
gnurpselma
hey glühwürmchen,

so ähnlich ist es mir auch ergangen, du hast jeder zeit das recht dich selbst wieder zu entlassen, lass dies neuro gutachten erstellen und fertig.
mir droht das gleiche von wegen neurogutachten, muß sein, müssen wir durch.

viele schmerzfreie stunden wünscht dir gnurpselma

laß dich nicht unterkriegen und schön den kopf hoch runter geht eh nicht
und du weißt doch ruhe und geduld bewahren, das müssen wir lernen oder wie viele von uns können, ich muß es lernen.

viel viel glück bei der suche nach dem richtigen dok. der dir ilft und dich anhört so wie du es möchtest und für dich pers. auch brauchst.
lieben gruß gnurpselma
november
hallo Glüchwürmchen!
Ai smhair2.gif -das nimmt ja gar kein Ende! Also hole dir noch eine 3. Meinung -ich glaube ich würde es machen! und -wenn du kannst gehe in die Klinik. du bekommst nette Anwendungen und hast ein Tapenwechsel! Ich war im Jahr 2006 3 wochen in einer TMC(Klinik für Traditionel Chinesische Medizin) Es hat mir sehr gut getan auch Schmerztechnisch .In Bayern gibt es auch eine TCM -Klinik ,was von den KK bezahlt wird.Leider fällt der Name mir nicht ein.
Weißt du- mein Neurologe sagte mir: also so ist es Leider ,wenn wir Ärzte mit unseren 2-3 Standarddiagnogen nicht weiterkommen, sind sie ganz schnell Psychosomatisch krank.Es ist so bequemer....
Diese Schmerzklinik über du erzählst kenne ich nicht- meine Hausärztin schwärmt von der Schmerzklinik in Bad Merkentheim -der Chef ist Anästhesist und die würden sich extrem Müh geben. Liegt in Franken -die haben auch Internetseiten.
Mensch Würmchen, ich drücke dich streicheln.gif -es soll doch langsam Land im Sicht sein ! Ich wünsche ,dass deine Odyssee endlich vorbei ist und du Hilfe findest!
Ich tingel selber zum Doc Hassel am 16.4 , mal sehen was der mir erzählt! sonne.gif LG Jaana
MartinaW
wink.gif Hallo Gluehwuermchen,

wenn/falls du einen Termin in Langensteinbach willst und "nur" Kassenpatient bist, mach ihn SOFORT!, da mindestens drei Monate Wartezeit ....

Ich fahre Ende Mai dahin und bisher hab ich nur positives gehört und gelesen kinnkratz.gif

LG Martina winke.gif
gluehwuermchen
Hallo ihr lieben,

erst einmal recht lieben Dank für Eure Rückmeldung. War den jemand von Euch bzw. den anderen schon in dieser Kinik?? Und war jemand von Euch persönlich bei Dr. Harms?? Ehrlich gesagt, habe ich den Eindruck von meinem Ort., dass er nicht begeistert war, dass die Ärzte in Tübingen mich nicht versteifen wollen. Weil er mir schon ganz klar gesagt hat, die OP muss sein. Und dass passt ihm jetzt nicht. Jetzt versucht er mit einer notdürftigen Dignose, dass so hinzudrehen, ja die in Freiburg haben ja gesagt, somatoforme Schmerzstörung. Von dieser Diagnose halte ich absolut nichts, weil der Neurologe total unmöglich war und eigentlich mir seinen Stempel aufgedrückt hat (Untersuchung war lachhaft) und der klebt da jetzt an mir. Und auch der Orto. will mir jetzt aufdrücken, dass macht alles nur die Psyche, die Schmerzen muss man erst einmal in Griff bekommen. Mensch, ich könnt echt ausflippen. Deshalb habe ich auch keine große Lust mir eine Drittmeinung von diesem Dr. Harms einzuholen, weil der eventuell, der gleichen Meinung seinen könnte wie der in Freiburg (und hier spielt meines Erachtens nur das finanzielle einen Hintergrund). Ich glaube schon der Meinung von Tüb., weil die sehr ehrlich und aufrichtig war.


Danke nochmals für Eure Meinungen hierzu. Hab schon hier gegoogelt, aber keiner war in dieser Klinik und bei Dr. Harms oder wie ??

Liebe Grüße

glühwürmchen
MartinaW
Hallo Glühwürmchen,

ich fasse mal zusammen:

Wenn du eigentlich weder weitere Meinungen möchtest, bzw. brauchst,
eigentlich sowieso der Tübinger Meinung (keine Spondylodese) bist
und außerdem auch noch (berechtigt und warum auch nicht kinnkratz.gif ) Angst vor OP, oder OP-Folgen und daraus resultierenden Einschränkungen hast ...

... dann hast du doch definitiv N I C H T S zu verlieren!

Warum probierst du dann nicht eine Schmerzklinik aufzusuchen, damit du die Schmerzen vielleicht besser in den Griff bekommst schulterzuck.gif

Du kannst dir ja sicherlich etwas Zeit lassen beim AUSSUCHEN DER RICHTIGEN KLINIK.

Für mich wäre es dieses Jahr alternativ auch in einen schmerztherapeutischen Klinikaufenthalt gegangen, wenn mir nicht wieder eine deutliche Verbesserung durch OP aufgezeigt worden wäre.
D. h. es geht bei mir eher um das WIE, als um das OB beim Thema Operation.

LG Martina winke.gif
Tigerente
Hallo Glühwürmchen,

höre auf Dein Bauchgefühl - das ist meine Meinung dazu!

Eine Behandlung in der Balint Klinik kann Dich nur weiterbringen - die letzten Monate/Jahre Deiner Bandikarierre haben Dich sehr viel Kraft gekostet - und wie kannst Du mit den Schmerzen und Einschränkungen in der Zukunft überhaupt umgehen??
Auch die Zeit nach einer Spondylodese ist schmerzhaft....also, wappne Dich und versuche
in der Balint-Klinik herauszufinden, was Dir in dieser Hinsicht helfen kann!

Falls es dann doch irgendwann zu einer OP kommt - wovon ich jetzt einfach tatsächlich mal ausgehe - so hast Du dann Dein Handwerkszeug immer bei Dir!
Und weißt dann auch ganz viel über DICH, über die Entstehung von und den Umgang mit dieser Situation....und ganz vielleicht sogar auch, was in Deinem bisherigen Leben so sehr auf DIR lastete, dass es Dir das Rückrat so geschädigt hat....
Dies ist genau der Punkt, an dem viele Betroffene scheitern!

Ich denke, gerade weil Du kleinere Kinder hast, ist dies der richtige Weg für Dich!

Zu Langensteinbach habe ich schon sehr viel im skoliforum gelesen...benutze dort einfach die Suchfunktion, so kommst Du am schnellsten zu den Beiträgen! klick mich

GLG

von der Tigerente winke.gif
gluehwuermchen
Hallo Martina,

ich wäre eigentlich schon ein Fall der Sponylodese. Bloß haben die Ärzte in Tübingen gesagt, dass ich 90 % meiner Schmerzen behalten werde, und 10% eine Besserung eintreten würde. Und ich würde durch diese OP nichts gewinnen. Aus diesem Grund macht er die OP nicht. Dass heißt, meine Schmerzen kommen durch die Narbenbildung und instabilen Rücken. Jetzt versucht mein Orto. dies auf die andere Masche, also auf die Psyche abzuwälzen. Es kotzt mich echt an. Und was die Krankengymn. anlangt, meinte er, weil ich dann sagte, der Rücken könne nicht mobilisiert werden bzw. gestärkt werden, wer sagt denn, dass die Rückenmuskulatur gestärkt werden soll?? Sie sollen nur Krankngymnastik machen, aber sie dürfen keine Schmerzen hierbei haben. Sonst läuft hier was falsch. Also ich versteh gar nichts mehr. Auf seinen Rezepten stand immer Stabilisierung der Rückmuskulatur, Mobilisierung und was soll nun der Spruch??

Ich könnt heute wirklich nur schreien, habe die Nase gestrichen voll.

Viele liebe Grüße

glühwuermchen
Seiten: 1, 2
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2014 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter