Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Wurzeltaschenzyste?

Bandscheiben-Forum > LWS-Forum
J.S.
Guten Tag,

Ich habe seit 2, 5 Jahren mal heftigste mal aushaltbarere Schmerzen. Diese beschliessen sich mit dumpfen, reissenden Gefühl im Steißbein undKreuzbein (rechts) bis hin ins gesamte rechte Bein bis unter den Fuss. Es sind Nervenschmerzen und Blockaden, die schon bis zur Bewegungsunfähigkeit oder Einschränkung beliefen. Ich spüre mein gesamtes Nervenkostüm im Bein und auch im Becken. Es brennt, reißt, pitscht usw usw. Es kommt auch vor das ich eine Art \"Flubbern\" im Bein oder Gesäss habe, als wenn sich die Muskulatur bewegen würde. Tut sie auch man kann es sehen. Meine Waden fühlen sich meist an wie \"Elefantenwaden\". Eine gewisse Zeit auf Stühlen sitzen heißt Verschlimmerung der Symptome oder wenn ich zu sehr die Muskulatur beanspruche. Ab einem gewissen Grad weiß ich, dass ich vorsichtig sein muss und nehme sogar schon zum Teil unbewusst eine Schonhaltung ein. 100 % lokalisieren kann ich den Schmerzherd auch nicht. Es ist irgendwie wie tief innen im Becken und strahlt von dort aus und einen Tag später hab ich das Gefühl als wenn das Ende vom Steißbein weggeknickt wäre, dann auch mal als wenn es eventuell von hinter der Sehne im Genitalbereich käme oder vom Hüftgelenk und von dort aus dann ausstrahlt bis ins Bein und unter den Fuss. Das Bein liess sich beim letzten heftigen Schub auch nicht mehr richtig anheben, es war schwer wie ein Bleisack und mit unheimlichen Schmerzen verbunden. Ich war bei verschiedenen Ärzten und auch schon im Krankenhaus, wenn es nicht mehr aushaltbar war. Es folgten VERMUTUNGEN wie: Bandscheibenvorfall, Tumor im Nervenkanal usw. Nach insgesamt 4 MRT´s in den letzten 2 Jahren fand man weder einen Bandscheibenvorfall, noch einen Tumor. Entzündungen wurden anhand Blutbilder widerlegt. Der eine Arzt widerlegte das vom vorherigen Arzt (durch Weiterüberweisungen kam ich natürlich nur an verschiedene Ärzte), von den Knochen her ist alles so wie es sein muss, stellte sich anschließend raus. Das einzigste was gefunden werden konnte war eine Wurzeltaschenzyste an dem vorletzten Wirbel des Steißbeins im Nervenkanal. Ob es daran liegt kann man noch nicht genau sagen und eine OP würde eventuell keine Besserung bringen. Könnte es nicht auch eine Nervenverletzung sein? Oder von den Symptomen her Sie irgendwas vermuten lassen, denn irgendwie habe ich das Gefühl nur halbherzig untersucht zu werden, man kommt zum Teil kaum dazu vernünftig alles erklären zu können. Als ich 27 Jahre alt war fing es an und ich glaube das manche Ärzten einen betrachten, als wenn man in dem Alter noch garnicht so Schmerzen haben könnte oder was dahinter stecken könnte was genauer betrachten werden sollte.
Denn nach über 2 Jahren kann es nicht sein das man immer noch nichts genaues gesagt bekommt, sondern Spritzen und Schmerzmittel die kaum helfen und vorallem werden dauernd meine Knochen untersucht, obwohl ich permanent erwähne das mir die Nerven weh tun. Es fehlt mir mittlerweile Lebensqualität. Zudem muss ich erwähnen, das ich kurz bevor es damals anfing sehr oft meine Gesässmuskulatur im Fitnessstudio beansprucht habe. Vielleicht einen Nerv so sehr eingeklemmt, das er eine Verletzung bekam? (Ischiasnerv soll wohl auch OK sein, aber es gibt ja nicht nur einen Nervenstrang im Beckenbereich, da werde ich aber krampfhaft NICHT untersucht) Könnte es einen Zusammenhang geben?

Mit freundlichem Gruß und Hoffnung auf schnellstmögliche Antwort smile.gif
J.S.
Übrigens: Taubheitsgefühle auf der Haut sind auch je nach Schmerzidentizität da kopfklatsch.gif
Jairdan
Hallo J.S.,

Drückt denn die Wurzeltaschenzyste in irgendeiner Form auf den Nervenkanal..., dann würden sich die Schmerzen ja erklären lassen...Warum kann das nicht operiert werden...rock.gif Bei wievilen Ärzten warst du denn schon..rock.gif Wenn es keine guten Neurochirurgen in deiner Nähe gibt, würde ich mich im weitern Umkreis auf die Suche machen...Hast du es schon mit Alternativmedizin versucht (Osteopathie, Akupunktur) als ERgänzung meine ich...

Meine Kurzsuche bei google:

Wurzeltaschenzyste

LG,

J...
J.S.
Danke Jairdan für Deine Antwort smile.gif

Wie gesagt sie können es noch nicht genau sagen ob es an der Wurzeltaschenzyste liegt, es wird aber eher ausgeschlossen wie es sich anhörte.. Ich war bei verschiedenen Ärzten, kann man ja auch lesen smile.gif Vom Orthopäden, bis zum Sportmediziner, bis zu einem Neurologen (der mich garnicht erst untersuchte, sondern eher tat wie "Ach Du bist noch Jung") Ich wurde nur hin und her überwiesen, mal wurde versucht mir das Steißbein einzurenken, Kortisonspritzen, dann bekam ich mal Krankengymnastik. Ich war beim Frauenarzt und im Krankenhaus..Es wurde immer nur an den Knochen geguckt ( 4 mal ins MRT!! stirnklopf.gif ) Und jeder vermutete was anderes nachdem die mich hin und herschoben! Halbherzig untersucht und teilweise nicht mal zu ende erklären lassen wenn ich erzählte was mir weh tut. Eigentlich unglaublich sowas zu erzählen, denn ich komm mir selber schon vor als würde ich lügen wenn ich sage wie ich behandelt wurde schulterzuck.gif

Jetzt hab ich mir gedacht vlt kann man mir hier weiterhelfen..Vielleicht gibt es ja jemanden der sowas auch mal hatte oder eventuell in eine bestimmte Richtung tendiert was es eventuell sein könnten.. Die Ärzte untersuchen halt immer nur meine Knochen!! DIE sind aber OK..Mir tun die Nerven weh, und da wird nix gemacht oder mal getestet smhair2.gif
joggeli
Hallo J.S.,

erst mal willkommen hier.

Wurzeltaschenzysten auch Tarlov Zysten oder Perineuralzysten oder Arachnoidzysten genannt können die genannten Symptome verursachen.

Du kannst Dir das hier

Abschlussarbeit Tarlov Zysten

mal dazu lesen.

LG

Joggeli sonne.gif
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2014 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter