Druckbare Version des Themas
Hier klicken um das Thema im Original Format zu betrachten.
Bandscheiben-Forum > Medikamente > Ortoton/ Arcoxia - Nebenwirkungen?


Geschrieben von: Stezi am 17 Dez 2015, 18:10
Hallo zusammen,

war beim NC und er hat mir die Cortisonspritzen angeraten, welche ich mir geben lasse.
Nun hat er mir auch Ortoton und Arcoxia verschrieben.
Kennt das jemand von Euch? Ich habe nämlich ein bißchen Bammel vor den Nebenwirkungen.
Habt Ihr Erfahrungen damit?

Danke schon mal für Eure Antworten und Schöne Grüße
Stezi!

Geschrieben von: Urmel1979 am 18 Dez 2015, 14:34
Hallo Stezi,

ich habe vor meiner OP genau die selben Tabletten verschrieben bekommen. Bei den Arcoxia hatte ich überhaupt keine Nebenwirkungen und habe täglich am morgen eine eingenommen. Geholfen haben sie mir leider nicht.

Zu den Ortoton, die habe ich ebenfalls bekommen, dort wurde mir sehr schwindelig von. Es hat sich alles gedreht, war aber auszuhalten. Mein Arzt sagte das es Patienten gibt denen schwindelig davon wird aber anderen überhaupt nicht. Ich drücke die Daumen das du zu den anderen gehörst. biggrin.gif

LG
Jessi

Geschrieben von: Mac am 18 Dez 2015, 15:46
Hallo,

Ich habe arcoxia als Notfallmedikament zu Hause, wenn ich über Tage mit meinen normalen Medikamenten einen Schmerz nicht in den Griff bekomme. In der Regel setze ich arcoxia dann ein, wenn ich vermute, dass sich an den betroffenen Stellen der Wirbelsäule eine Entzündung entwickelt hat. Dann nehme ich arcoxia je nach Schmerzstärke, ein bis zweimal am Tag, aber maximal 10 Tage am Stück. Wenn ich der Meinung bin, dass ich das länger einnehmen müsste, muss ich erst meine Schmerzärztin kontaktieren, um das mit ihr zu besprechen. :-)

Zu den Nebenwirkungen kann ich nicht viel sagen. Außer leichte Müdigkeit, die aber auch von meinen anderen Medikamenten kommen kann, habe ich soweit keine Auswirkungen bei Einnahme von arcoxia.:-)

Ich nehme Arcoxia allerdings ausschließlich in Verbindung mit Magenschutz, Pantoprazol :-)

Ich hoffe das hilft Dir schon mal weiter. :-)

Geschrieben von: Palmenblatt am 19 Dez 2015, 11:15
Hallo,

Arcoxia ist ein Mittel was Rheumapatienten zum Teil als Basis nehmen. Ich hatte Celebrex, ist die gleiche Wirkstoffgruppe. Das Medikament ist nicht wirklich so stark, dass man sich Sorgen machen muss. Auf deinen Blutdruck solltest du achten, der geht meist ziemlich hoch...

Einen lieben Gruß!

Geschrieben von: Stezi am 19 Dez 2015, 14:12
Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Antworten!
Schönes Adventswochenende allen.
Stezi

Geschrieben von: Pinguin am 28 Dez 2015, 04:21
Hallo Stezi,

Ortoton und Arcoxia dürften keine nennenswerten Nebenwirkungen entwickeln.
Arcoxia habe ich mal vor Jahren genommen, haben mir aber nicht wirklich geholfen.
Nebenwirkungen habe ich keine bemerkt.

Ortoton nehme ich jetzt seit Mai 2014 in der Stärke 750mg und das 3 mal am Tag.
Auch hier kann ich keinerlei Nebenwirkungen beobachten, außer dass sich nach der langen Zeit eventuell eine Art Egalität eingestellt hat.
Denn langsam kann ich auch hier viel weniger Wirkung feststellen.
Eventuell müsste ich es hochdosieren, da ich aber schon 27 Tabletten täglich einnehme, weiß ich nicht, ob mein Körper überhaupt noch darauf reagiert.
Normaler Weise müsste ich schon bei der jetzigen Dosis butterweiche Muskeln haben.
Leider sind sie aber momentan im Schultergürtelbereich bretthart, sodass die Schwester vor Weihnachten gar nicht mit der Nadel zum Quaddeln in die Haut rein gekommen ist.
3 Nadeln sind erst mal abgebrochen.

Aber bei Dir fängt ja die Behandlung erst mal an, also sollte sich da schon mit der Zeit ein Besserung
einstellen.

Das wünsche ich Dir jedenfalls.
Liebe Grüße
Konstanze

Geschrieben von: Wanderstiefel am 29 Dez 2015, 12:50
Hallo Stezi,

die Arcoxia nehme ich jetzt auch seit 1 Woche, nachdem ich zweimal eine lokale Kortisonspritze bekommen hatte.
Ich kann mich nicht über irgendwelche Nebenwirkungen beklagen, nur die Schmerzen sind deutlich besser geworden. Aber Anfang Januar soll ich sie wieder absetzen, mal sehen wie es dann weiter geht.

Grüße Isa

Geschrieben von: AnneS am 27 Okt 2018, 13:39
Ihr Lieben, die arcoxia nehmen,
in welcher Dosis nehmt ihr es?
Bin schon von 60mg recht müde. Steigern sich die NWs bei höherer Dosis?
Ich brauche es.v.a.gegen Entzündung .
Viele Grüße Anne

Geschrieben von: Jutta70 am 27 Okt 2018, 18:56
Hallo, ich habe Ortoton im Sommer 2016 genommen, eine zur Nacht.
Da ich während des BSV nur auf der Seite schlafen konnte und ich hypermobil bin, habe ich mir im Schlaf die Schulter ausgekugelt. Daher lasse ich die Finger davon.
Mit Tizanidin hatte ich das Problem nicht.
LG Jutta

Geschrieben von: Harro am 27 Okt 2018, 22:07
Moin moin
Zitat

ich habe Ortoton im Sommer 2016 genommen, eine zur Nacht.

da müssten wir schon ein paar Hintergrund-Infos bekommen, so alleine als Aussage..............?

LG Harro

Geschrieben von: Jutta70 am 28 Okt 2018, 09:33
Moin Harro,
wegen BSV an 2 Abenden 750mg. In der 2. Nacht die Schulter ausgekugelt.
Ein niedriger Muskeltonus ist nicht immer sinnvoll.

LG Jutta

Geschrieben von: bolo am 07 Mai 2021, 19:18
Hallöchen,
hat hier schon mal jemand Muskelkrämpfe vom Arcoxia bekommen?
Ich habe seid ca. 1 Jahr erst 60mg und dann 90 kg genommen. Seid einigen Monaten habe ich immer Mal wieder starke Muskelkrämpfe von der Kniekehle bis in die Füße. Die Frage ist kommen die vom Rücken oder von den Tabletten. Da das als Nebenwirkungen mit aufgeführt ist hat mein HA sie erstmal abgesetzt und mir Ibu 600 verschrieben, aber davon wird mir unglaublich Übel so das ich die nicht nehme. Arcoxia nehme ich jetzt seid 1,5 Wochen nicht mehr und die Rückenschmerzen sind kaum noch auszuhalten.

LG und schönen Abend winke.gif
Silke

Geschrieben von: blumi am 07 Mai 2021, 21:21
Hallo Silke,

ich halte es für wesentlich wahrscheinlicher, dass die Muskelkrämpfe vom Rücken kommen als von der Arcoxia.

Bei Arcoxia muss man vor allem Aufpassen, wenn man Herzprobleme oder Blutdruckprobleme hat.

LG, Elke

Powered by Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)