Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


5 Seiten: 1234>»» ( Zum ersten neuen Beitrag
 
Reply to this topicStart new topic

> Richtige Technik beim Rückenschwimmen
violac01
Geschrieben am: 08 Mär 2012, 20:32


PremiumMitglied Gold
*****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 4.525
Mitgliedsnummer.: 18.345
Mitglied seit: 17 Mär 2011




Hallo Mareike,

Zitat

Allerdings paddele ich mit den Armen im Wasser, da ich durch HWS-OP´s nicht über dem Kopf kraulen kann.


habe für dieses Problem im Internet mal eine tolle Technik gesehen:

auf dem Rücken; Arme gestreckt eng am Körper seitlich, dann die Arme bis auf Schulterhöhe im Wasser am Körper entlang führen, dann Arme im rechten Winkel seitlich wegstrecken bis sie gerade sind , aslo seitlich im rechten Winkel abstehen (so als wenn man im stehendie Arme ausbreiten würde)und dann mit Druck gegen den Wasserwiderstand gestreckt an den Körper ran ziehen, dadurch bekommt man eine richtige Schwimmvorwärtsbewegung ; Beine kraulen und es kräftig auch gut.

Vielleicht probierst du es mal aus?

Viel Spaß dabei :roll wünscht dir violac

PM
Top
handinglove
Geschrieben am: 29 Mai 2012, 17:15


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 18
Mitgliedsnummer.: 17.176
Mitglied seit: 04 Okt 2010





hallo allerseits!
ich mache mit den beinen beim rückenschwimmen das gleiche wie beim brustschwimmen und die arme mache ich auch nicht so über dien kopf, sondern im grunde eine ähnliche bewegung wie beim brustschwimmen /nur eben seitlich statt vor dem körper. ich komme mit dem paddelbwegung einfach nicht zurecht,,bin es halt gewöhnt und komme besser voran, wenn ich die übliche schwimmbewegung mache.
wäre das auch ok f.d rücken? für die bws /hws/lws)

ausserdem:solange ich gerade im wasser liege und auch der nacken gerade und nicht gekrümmt ist. empfiehlt es sich sich im wasser rücken, po und bauch bzw eins von beiden zusätzlic
h anzuspamnnen um gerader im wasser zu sein? oder ist man durch die haltung an sich im wasser beim rückenschwimmen natürlich gerade.ohne anspannung der musklen in rückenlage.,.
oder würde die muskelanspannung zu zusätzlichen verkrampfungne führen,. schiwimen ist ja durch das wasser eher lockernd und tragend. danke

Bearbeitet von handinglove am 29 Mai 2012, 18:12
PM
Top
violac01
Geschrieben am: 29 Mai 2012, 17:39


PremiumMitglied Gold
*****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 4.525
Mitgliedsnummer.: 18.345
Mitglied seit: 17 Mär 2011




Hallo,

na da machst du es bestimmt ähnlich wie ich es in dem Bericht über dir beschrieben habe (leider finde ich den LInk nicht mehr).

Für die untere WS tust du aber mehr, wenn du wenigstens versuchst mit den Beinen zu paddeln und da nicht die Brustschwimmbewegung machst ( versuch es mal, denn auch wenn du fast gar keine machst, bewegst du dich ja durch die Arme und dann gewöhnen sich die Beine dran)... die Arme können ruhig wie beim Brustschwimmen bewegt werden.

Anspannen würde ich zusätzlich nichts, denn das machst du automatisch ein bischen wenn du auf der Oberfläche liegst.

Du kannst auch, wenn du toter Mann kannst, ganz ruhig auf der Oberfläche liegen und dich seitlich ein bischen hin und herschaukeln, die kleinen Gegenbewegungen, die du machen musst, um nicht umzukippen sind gut für die kleine Muskeln ander WS.

Viel Spaß weiterhin im Wasser wünscht dir violac
PM
Top
handinglove
Geschrieben am: 29 Mai 2012, 18:17


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 18
Mitgliedsnummer.: 17.176
Mitglied seit: 04 Okt 2010




danke violac ;-)
ich versuchs zumindestens nochmal...nicht nur dass ich mit dem paddeln nicht gut vorwärts komme,auch stramplele ich leider immer wiedeer über wasser trotz kontrolle meinerseits, die beine unter wasser zu halten
,die leute im schwimmbad werden sich bedanken,haha
ist die beinbewegung , die ich mache,denn so ungünstig für den unteren rücken im vgl. zur paddelbwegung beim rückenschwimmen?

meinst du den oberkörper seitlich hin un d herschwenken im wasser durch bewegung der hüfte oder durch bewegung der arme beim toten mann?
danke.

Bearbeitet von handinglove am 29 Mai 2012, 18:17
PM
Top
parvus
Geschrieben am: 29 Mai 2012, 18:19


PremiumMitglied Gold
*****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 9.356
Mitgliedsnummer.: 754
Mitglied seit: 17 Jan 2004




Hallole :winke

zum Aushängen ist die Tote-Mann-Stellung recht gut, jedoch auch dabei ruhig mal anspannen um gerade zu liegen, trainiert auch gleichzeitig die Beckenbodenmuskulatur :z

Ich nehme mir auch mal eine Schwimmnudel mit ins Wasser und mache dann Übungen für LWS-Hüfte-Knie. Allerdings sollte man dabei in seichterem Wasser sein, also Stehen können.
Die Nudel mit einem Fuß runterdrücken und immer hoch und runter treten, Bein/Fuß nach ca. 10x abwechselnd betätigen.
Auch mit beiden Beinen versuchen auf der Nudel zum Stehen zu kommen und somit das Gleichgewicht austarieren, und auch mal nach rechts und links stückweise zum ende der Nudel wandern, das ist für die LWS-Muskulatur recht gut.

Für LWS/Hüfte/Knie die Übung so anwenden, dass man die Nudel zwischen die Beine nimmt, und sich draufsetzt, dann Fahrradfahrbewegung machen, zunächst nach vorne treten, später umgekehrt also rückwärts treten. Ist lustig und effektiv und wenn man noch einen Partner dabei hat, kann man das sogar zu zweit machen, zwei Nudeln nehmen sich gemeinsam daraufsetzen jedoch Rücken an Rücken und jeder tritt in die andere Richtung, mal schauen wer da kräftiger reintreten wird und vom Fleck weg kommt. :D

Auch für HWS gibt es schöne Übungen mit der Nudel. Sie vor die Brust etwas unter Wasser drücken und kurze Bewegungen nach unten und oben machen, oder seitwärts, oder vor und zurück.

Solche Übungen kann man auch gut mit einem Tauchring oder einem Ball machen.

Und schön ist es auch wenn man sich die Nudel in den Nacken legt und sich einfach treiben lässt.

Ich habe ja das Glück täglich ein (auch gut gewärmtes) Schwimmbad nutzen zu können, was ich gerne auch mache, tut einfach gut.

:winke Viel Spaß und auch Erfolg :winke parvus
PM
Top
handinglove
Geschrieben am: 29 Mai 2012, 18:42


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 18
Mitgliedsnummer.: 17.176
Mitglied seit: 04 Okt 2010




klingt gut danke parvus..

eine frage noch, kann ich bei akuten beschwerden schwimmen gehen?a
ktuell lws und hws, wenn ich nicht so straff durchhschwimme und auch z.bsp mehr aquagymnastik statt schwimmen mache..aber schon auch ein paar runden drehen will,müsste das doch gehen?
da auch meine akute beschwerden meist dauerhaf/ so gut wie jd tag habe , also auf den tag warten,wann ich keine beschwerden bzw nur leichte habe, dann kann ich am sankt nimmerleinstag schwimmen ;(
danke.
mfg


meine krankheitsgeschihchte

habe seit nov 09 dauerhaft probleme mit dem Rücken:meist LWS;BWs ab und zu auch HWS schmerzen
und vor allen dingen ausstrahlende Schmerzen im rechten Bein ( leiste ,hüfte und oberschenkel
habe BS Protusion (Bandscheibenorwölbung) L5 /S1 re
Vorwölbung drückt wohl auf die Nerven deswegen habe ich auchProbleme mit dem Bein.. wo meist die Schmerzen stärker sind als im rücken ,ist aber kein vorfall.
schmerzen im bein kommen beim längerem stehen oder gehen.

habe zwei atteste vom 2010,1011,+2012-ich zitiere
wirbelsäulenfehlstsatik lumbal flach links konvex/mysstatische wirbelsäuleninsuffizienz
skoliose
rundrücken
isg-blockierung
myogen dysbalanciertes cervico-thoracalsyndrom
muskulo ligamentäre dysfunktionen illioumbalrgion
musuläre dysbalancen d illiolumbalregion
lumboischalgie
intercostalneuralgie und bws syndrom
mein nacken ist etwas kypotisch geformt. wohl vom typischer kauernder sitzhaltung jahrelang....
PM
Top
parvus
Geschrieben am: 29 Mai 2012, 19:04


PremiumMitglied Gold
*****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 9.356
Mitgliedsnummer.: 754
Mitglied seit: 17 Jan 2004




Hallole :winke

wie allerseits schon empfohlen, ausschließlich Rückenschwimmen. Brust-/Kraulschwimmen nur langgestreckt unter Wasser, aber nicht, wie es die normale allgemeine Menschheit im Schwimmbad macht, mit dem Kopf überstreckt aus dem Wasser :z

Code

also auf den tag warten,wann ich keine beschwerden bzw nur leichte habe, dann kann ich am sankt nimmerleinstag schwimmen


Dan könnte ich seit 1990 nicht mehr ins Wasser.

Du kannst alles machen was Dir gut tut, dazu machst Du es doch auch, also Du wirst merken, ob es Dir hinterher was bringt, oder aber ob sich eine Verschlechterung einstellt, dann würde ich die Art und Weise der Gymnastik mal überdenken.

Es gibt noch viele gute Übungen auch im Wasser am Beckenrand.
Evtl. kannst Du doch auch einmal bei der KK anfragen, ob nicht ein spezieller Wassergymnastikkurs angeboten wird :z

Ich habe z.B. in einer Rehamaßnahme die Rückenschwimmtechnik erlernt :up

Grüßle :winke parvus
PM
Top
violac01
Geschrieben am: 29 Mai 2012, 20:20


PremiumMitglied Gold
*****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 4.525
Mitgliedsnummer.: 18.345
Mitglied seit: 17 Mär 2011




Hallo noch mal,

Zitat

ist die beinbewegung , die ich mache,denn so ungünstig für den unteren rücken im vgl. zur paddelbwegung beim rückenschwimmen?


nein ungünstig ist das nicht , das andere ist nur effektiver für die Muskeln im LWS Bereich. Ja und das die Beine unter Wasser bleiben, dass ist natürlich anstrengender, aber am anfang kannst du ruhig spritzen, wenn sie doch über Wasser kommen... die anderen sind doch eh schon nass :z

Zitat

meinst du den oberkörper seitlich hin un d herschwenken im wasser durch bewegung der hüfte oder durch bewegung der arme beim toten mann?


ja den Oberkörper und die Hüfte meine ich (praktisch den Rumpf), nicht die Arme.

Ja und gehe ruhig schwimmen auch mit den akuten Schmerzen. Ich habe auch mit Sport angefangen trotz Schmerzen und denke dadurch sind sie dann auch letzendlich verschwunden (und natürlich durch die Zeit..)... es darf es hinterher nicht schlimmer werden. Aber wenn du auf deinen Körper achtest, wirst du schon sehen ob es gut ist und Schwimmen ist insgesamt die schonenenste Sprotart für die WS.

LG violac

Bearbeitet von violac am 29 Mai 2012, 20:27
PM
Top
Frankenlady
Geschrieben am: 29 Mai 2012, 20:41


Stammgast
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 66
Mitgliedsnummer.: 19.944
Mitglied seit: 27 Jan 2012




Ich finde den Film gut. Ich schwimme immer eine Bahn Rücken und eine Bahn Brust (mit Kopf unter Wasser). Vielleicht muss ich noch ein bisschen korrigieren, aber ansonsten mache ich es lt. Film richtig ABER seit 2 Tagen schwimme ich wieder und seit 2 Tagen beginnen wieder meine Schmerzen. Ich hatte 11/2001 OP BSV Brustwirbel, wurde danach 6 x infiltriert und 1 x verödet. Nach der Verödung hatte ich 2 Wochen keine Probleme und konnte mein Lyrica komplett absetzen und nahm nur noch 2 x 5 mg Oxycodon. Sollte das Schwimmen die Ursache für die erneute Schmerzen sein oder ist die Wirkung vom veröden schon wieder vorbei. Beim Infiltrieren half es auch immer nur 1 Woche. Ich schimme nicht viel ... wollte eigentlich langsam damit beginnen. Wir haben einen eigenen Pool und gehe lieber öfters am Tag als einmal zu viel. Ich dachte schwimmen tut gut. :weinen
PMEmail Poster
Top
Hexle83
Geschrieben am: 03 Jul 2014, 23:03


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 187
Mitgliedsnummer.: 23.156
Mitglied seit: 27 Feb 2014




Hallo zusammen,

haben in der Reha "rückenschonendes Rückenschwimmen" lernen müssen :D

Die Armtechnik im Prinzip wie violac beschrieben hat

Zitat


auf dem Rücken; Arme gestreckt eng am Körper seitlich, dann die Arme bis auf Schulterhöhe im Wasser am Körper entlang führen, dann Arme im rechten Winkel seitlich wegstrecken bis sie gerade sind , aslo seitlich im rechten Winkel abstehen (so als wenn man im stehendie Arme ausbreiten würde)und dann mit Druck gegen den Wasserwiderstand gestreckt an den Körper ran ziehen, dadurch bekommt man eine richtige Schwimmvorwärtsbewegung ; Beine kraulen und es kräftig auch gut.


Wenn es die Schulterbeweglichkeit zulässt, kann man die Arme auch mehr als 90GRad abwinkeln, also 180Grad, dann hat man einen längeren Armzug und kann den vollen Arm"weg" mitnehmen.

Außerdem muss der Bauch und Rücken angespannt sein, das ist erstmal gut für die Wasserlage (flach! Und nicht so wieder wie heute bei 90% der Rückenschwimmer im Schwimmbad gesehen, wie ein Klappmesser...wahhh.... :weinen ) Den meisten fällt das gar nicht auf, aber das sieht unter Wasser betrachtet, doch für die Wirbelsäule nicht so mega-gesund aus....

Die Beine sind im Prinzip der Kraulbeinschlag. Kein Wassertreten und auch nicht wie Fahrradfahren (das geht irgendwann aufs Knie...), sondern erstmal die Beine wirklich fast durchgestreckt. Ich habe das in der Reha zunächst bis zum Erbrechen geübt, nur Beinschlag, dabei flach im Wasser liegen. Darauf achten, dass die Beinamplitute nicht zu groß ist, sonst gibt es wieder Rückenschmerzen (war zumindest bei mir so).
Man muss auch nicht groß über Wasser treten, das ist nicht so ökonomisch :kopf
Wenn man den Beinschlag "richtig" macht, merkt man, wie der Rücken "rotieren" möchte, und eben genau das muss man durch Anspannen von Bauch und Rücken "verhindern".


Viel Spaß!

Grüße
Hexle
PMEmail Poster
Top

Topic Options 5 Seiten: 1234>»» Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version