Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


2 Seiten: 12 ( Zum ersten neuen Beitrag
 
Reply to this topicStart new topic

> Strahlenbelastung bei CT
Giraffe
Geschrieben am: 12 Aug 2011, 16:54


Boardmechaniker
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 282
Mitgliedsnummer.: 17.973
Mitglied seit: 27 Jan 2011




Hallo nochmal,

hat niemand einen Rat für mich?
Bin ich wirklich die einzige Ü50, die sich mit dem Problem beschäftigen muss :kinn

Die Dame hinter der auf dem Einladungsschreiben als "Info-Telefon" angegebenen Telefonnummer war leider wenig kompetent.

:;
Giraffe
PMEmail Poster
Top
Harro
Geschrieben am: 12 Aug 2011, 17:11


Internet-Tramp
*****

Gruppe: Administrator
Beiträge: 12.635
Mitgliedsnummer.: 49
Mitglied seit: 08 Dez 2002




Moin moin Giraffe,
MRT ist klar ergibt nüscht an Belastung :D
Szintigraphie und Mammographie sind ebenfalls zu vernachlässigen
da sie die minimalste Belastung aufweisen.
Wenn du im Hochgebirge wohnen würdest hättest du ohne Röntgen-
untersuchung im Jahr mehr an Strahlung abbekommen als du mit deinen Untersuchungen.

So is es und mach dir mal keinen Kopp deswegen.

liebe Grüsse Harro :winke
PMUsers Website
Top
Giraffe
Geschrieben am: 12 Aug 2011, 19:03


Boardmechaniker
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 282
Mitgliedsnummer.: 17.973
Mitglied seit: 27 Jan 2011




Hallo Harro,

vielen Dank für Deine Antwort.

Den Kopp mach ich mir halt schon, u.a. auch weil in der Infobroschüre steht, dass Röntgenstrahlen das Risiko an Brustkrebs zu erkranken erhöhen können.
Alle anderen genannten Risikofaktoren sind bei mir nicht gegeben... vom Alter jetzt mal abgesehen :z
Nun versuche ich abzuwägen, was das geringere Übel ist.

Ich könnte die Untersuchung z.B. auch erstmal absagen, dann bekomme ich in einem halben Jahr einen neuen Terminvorschlag.... :kinn

Hmm... manchmal hilft schon lautes Denken :D

Also nochmal Danke und einen schönen Abend
Giraffe
PMEmail Poster
Top
Philippreuters
Geschrieben am: 30 Okt 2020, 20:11


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 3
Mitgliedsnummer.: 28.639
Mitglied seit: 30 Okt 2020




Ich hätte nicht gedacht das das Risiko bei Röntgenstrahlen so hoch ist, das man eventuell Brustkrebs bekommen könnte :hair

edit, Harro bitte keine Werbelinks :ph34r:

Bearbeitet von Harro am 30 Okt 2020, 23:18
PMEmail Poster
Top
Harro
Geschrieben am: 30 Okt 2020, 23:19


Internet-Tramp
*****

Gruppe: Administrator
Beiträge: 12.635
Mitgliedsnummer.: 49
Mitglied seit: 08 Dez 2002




Moin bitte begründen

"das man eventuell Brustkrebs bekommen könnte"
ohne Werbelinks............... :P

Harro
PMUsers Website
Top
wahnsyn
Geschrieben am: 19 Jan 2021, 22:48


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 3
Mitgliedsnummer.: 24.468
Mitglied seit: 26 Mär 2015




Hallo zusammen,
...ich weiß Thread ist schon älter aber immer mal wieder aufgegriffen worden. Heute mal meine Frage.

Ich wurde heute 5 mal am Stück geröntgt. 2 x in der LWS bzw. auf Beckenhöhe und 3 mal die BWS. Eigentlich müsste da auch nur 2 mal (Front/Seite). Ein Foto war aber scheinbar verwackelt. Muss ich mir jetzt Gedanken machen, das ich eine recht hohe Strahlenbelastung bekommen habe? Zur Info: Davor würde ca. 5 Jahre nicht geröntgt. Und es war jetzt ein normales Röntgen im Stehen, kein CT. Ich bitte um eure Einschätzung.
PM
Top
murmel
Geschrieben am: 21 Feb 2021, 19:07


PremiumMitglied Bronze
****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 1.910
Mitgliedsnummer.: 1.463
Mitglied seit: 23 Sep 2004




Hallöchen :;
Es gibt doch auch einen Röntgenpass damit nicht oft Röntgenaufnahmen doppelt gemacht werden und die Bestrahlungswerte nicht zu hoch werden.

Aber sie wird auch zur Arthrosebehandlung eingesetzt was vielen Erleichterung gebracht hat.
Geschweige Erkrankungen die ohne zu Röntgen das Leben erschwert oder nicht erkannt worden wären. Grade wo die Mammographie vielen Frauen das Leben gerettet hat.

Wo bei seit 1845 einiges an den Geräten geschehen ist!
Also macht euch nicht verrückt.

Mit freundlichen Grüßen murmel :bank

PMEmail Poster
Top

Topic Options 2 Seiten: 12 Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version