Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


  
 
Reply to this topicStart new topic

> Sauerteig ansetzen etc., kann man leckere Brot draus machen
Hermine
  Geschrieben am: 21 Jan 2008, 12:09


sci vias - so gut es geht
*****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 4.029
Mitgliedsnummer.: 5.231
Mitglied seit: 31 Mär 2006




Sauerteig ansetzen für leckere Brote :z


Ich mache ihn wie folgt:


1 Tag:
100g Roggenmehl mit lauwarmen Wasser zu einem dickflüssigen Teig verrühren (etwa wie Waffelteig)

In einer bitte grossen Schüssel (!!!) zugedeckt an einem warmen Ort ca. 24 Stunden stehen lassen.

2. Tag
Wieder 100g Roggenmehl und entsprechend Wasser zugeben und erneut 24 Std. stehen lassen

3. Tag
wie 1. und 2.

Weiter so verfahren bis der Teig säuerlich riecht, sich auf der Oberfläche etwas Schaum gebildet hat (und Bläschen wirft)

In dem Teig, der an einem hineingesteckten Löffel kleben bleibt sollten unzählige winzigen Bläschen erkennbar sein.

In der regel dauert es 3-5 Tage bis der Sauerteig fertig ist.



Aufbewahrung von Sauerteig:

Ist der Sauerteig fertig wird vor der Teigherstellung für das Brot z.B. was man backen möchte ein kleiner Teil netnommen (2-3 Eßl? und als Startkultur für den nächsten Ansatz aufbewahrt. (Man kann den "Ansatz" in einem Glas abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren - man sollte ihn dann einmal wöchentlich mit etwas Mehl und etwas Wasser füttern)


Sauerteig wieder aktivieren:

Zu dem Anstellgut die gewünschte Menge Roggenmehl und Wasser (im gleichen Verhältnis z.B. für 500g Sauerteig 250g Roggenmehl und 250ml. Wasser hinzufügen (Waffelteigkonsistenz) die man für den benötigten Sauerteiganteil braucht (50g habe ich dann wieder als "Anstellgut" für das nächste mal Backen. Dieses Anstellgut fülle ich wieder in ein Glas und stelle das in den Kühlschrank)

Dann verarbeite ich den Sauerteig mit den anderen Zutaten die ich für das Brot brauche.

Anfänglich brauch der komplette Brotteig evtl. etwas Trockenhefe damit es schneller geht (vorallem wenn der Sauerteig noch sehr jung ist) ...... nach dem 3 oder 4. Mal "aktivieren" dürfte der Sauerteig stark genug sein dass der Teig schneller ohne zusätzliche Hefe "geht". :z

Generell dauert etwas länger das Gehen ohne Hefe - sprich der komplette Sauerteig (mit allen Zutaten die das Brot braucht ) benötigt normalerweise keine Hefe zum gehen - er braucht einfach seine Zeit bis er aufgegangen ist.


Es lohnt sich wirklich einen Sauerteig herzustellen


LG
Hermine
PM
Top
Hermine
Geschrieben am: 21 Jan 2008, 12:16


sci vias - so gut es geht
*****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 4.029
Mitgliedsnummer.: 5.231
Mitglied seit: 31 Mär 2006




Ich nochmal :z

So, ich habe mal noch ein paar Informationen über den Sauerteig im Inet gefunden und eine prima Seite dazu gefunden:


Alles über den Sauerteig, Zubereitung etc.

Demnach kann wirklich nicht schief gehen und man bekommt hier auch genauste Anleitungen und auch Rezepte zur Weiterverarbeitung.

LG
Hermine :winke

PM
Top

Topic Options Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version