Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


7 Seiten: 12345>»» ( Zum ersten neuen Beitrag
 
Reply to this topicStart new topic

> Krankheit und Urlaub, EuGH Finanzieller Ausgleich, nicht abgegoltnener Urlaubsanspüche
Ralf
Geschrieben am: 25 Jan 2009, 00:55


Admin
*****

Gruppe: Administrator † 29.05.2010
Beiträge: 6.933
Mitgliedsnummer.: 1
Mitglied seit: 09 Nov 2002




Hallo Fortuna,

Zitat

Der Urlaub muss bis 31.3. des Folgejahres genommen sein.


Genau dieser Passus ist jetzt vom EUGH ausgehebelt worden.

@parvus, da bin ich gespannt, wir werden es ja lesen!

Liebe Grüße

Ralf :winke
PMUsers Website
Top
siggi41
Geschrieben am: 03 Feb 2009, 17:15


Stammgast
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 52
Mitgliedsnummer.: 8.537
Mitglied seit: 01 Apr 2007




Hallo liebe Bandis!

Hat schon jemand was Neues gehört zum o.g.Urteil?

Für mich ist die Sache ganz aktuell.
Bin seit 03.06 AU u werde ab 01.03.09 EU Rente auf Zeit bekommen.

Ich würde mich ja gerne mal anwaltlich beraten lassen,auch um keine Fristen zu versäumen,kann mir das aber im Moment leider nicht leisten...
Was würdet ihr mir raten? :sch
Vielleicht einfach mal ganz unverbindlich einen Brief an meine Chefin schreiben??
Da hab ich aber ehrlich gesagt Bammel davor...hab schon seit knapp 2 Jahren keinen Kontakt mehr zu ihr.

Was meint ihr???

LG Sieglinde
PMEmail Poster
Top
Harro
Geschrieben am: 03 Feb 2009, 17:55


Internet-Tramp
*****

Gruppe: Administrator
Beiträge: 12.504
Mitgliedsnummer.: 49
Mitglied seit: 08 Dez 2002




Moin siggi,
definitiv gibts nichts Neues, auch nicht zu Fristen ob und wie das eventuell verjährt. :sch
So gesehen hab ich laut Urteil ja auch noch Ansprüche obwohl meine aus den Jahren 2001-2003 sind.

So ein bammeliges Gefühl hat da wohl jeder, gell.

LG Harro :winke
PMUsers Website
Top
gabi43
Geschrieben am: 27 Feb 2009, 09:12


:-) Hammergabi:-)
***

Gruppe: Awaiting Authorisation
Beiträge: 837
Mitgliedsnummer.: 9.482
Mitglied seit: 05 Aug 2007




Hallo ihr

gibts denn immer noch nix neues hier??

Parvus auch nochnix gehört von der Personalabteilung??

Ich werde mich die Tage mal beraten lassen von nem Anwalt, hab ja ne Rechtsschutzversicherung.

Bei mir ist nämlich jetz das Problem, ich bin ja in der Maßnahme von der DRV jetz , schreibe nun auch schon Bewerbungen , könnte aber ja nirgends anders antreten weil ich ja noch den Arbeitsvertrag habe mit dem AG.

Kündigen will ich aber auch nicht selber :kinn

Die Maßnahme dauert ja eigentlich bis Oktober, jedoch könnte ich früher gehen wenn ich einen neuen Job hätte.

Was würdet ihr in meinem fall tun?

Als bewerben und die Maßnahme abbrechen oder solange wie möglich in der Maßnahme bleiben ?

das heißt ja dann für mich ich müsste erstmal zurück zum AG gehen , obwohl ich da ja nix mehr machen kann.

Mhh dumme sache , ich bin hin und her gerissen :sch

Gabi
PMEmail Poster
Top
siggi41
Geschrieben am: 21 Mär 2009, 12:57


Stammgast
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 52
Mitgliedsnummer.: 8.537
Mitglied seit: 01 Apr 2007




Hallo liebe Bandis!

Bei mir gibt es heute Neues von der "Urlaubsfront"

Bin ja seit 3 Jahren AU,seit 01.03 EU Rentner auf Zeit,nicht gekündigt.

Hatte mich bei einer Telefonaktion von einem Anwalt für Arbeitsrecht beraten lassen.
Leider wußte der auch nix genaues.Das Thema sei noch zu frisch,es gäbe keine Vergleichsfälle.
Aber im Prinziep würde mir das Urlaubsgeld zustehen,müßte aber evtl.selber kündigen....

Hab dann einfach mal einen Brief an meine Chefin geschrieben und um Auszahlung des Urlaubsanspruches gebeten :z

So und heute,nach 3 Wochen kam endlich die Antwort!

Sie hat sich selber erst mal bei ihren Anwälten schlau machen müssen.

Hier die Antwort,in Kurzform:
Das Urteil mag für die Zukunft gelten.
Die RA gehen aber davon aus,dass dies keine Anwendung für die Vergangenheit findet.
Dies gilt um so mehr,als bis dahin die deutschen Gesetze gegolten haben.
Insoweit spricht man von Vertrauensschutz.
Wäre die Entscheidung bekannt gewesen,hätte dies letztlich dazu geführt,dass das Arbeitsverhältniss früher aufgelöst worden wäre und zwar durch eine krankheitsbedingte Kündigung.
Ich bitte deshalb um Verständniss,dass ich für die Zukunft diese Regelung beachten kann,sie aber für die Vergangenheit nicht anwendbar erscheint.
Insoweit ist die Geschäftsgrundlage entfallen.
Die deutschen Gesetzte wahren diese Grundlagen.
Mit freundlichen Grüßen...


So,was haltet ihr nun davon??
Möchte mich eigentlich nicht soo schnell damit abfinden...
Ob ich doch noch mal zu einem RA gehe und mich beraten lasse?

@parvus Was hat denn dein Personalbüro zu deiner Anfrage gesagt??


LG und ein sonniges WE wünscht

Siggi
PMEmail Poster
Top
parvus
Geschrieben am: 21 Mär 2009, 15:04


PremiumMitglied Gold
*****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 9.356
Mitgliedsnummer.: 754
Mitglied seit: 17 Jan 2004




Soderla, mein geschriebener Beitrag ist irgendwie verschwunden, also nochmal ....

Mein Personalbüro hatte ja meine Ansprüche aufgenommen.
Ich stehe nun auf einer Liste, die eben diese Ansprüche geltend machen. Da nach mir weitere Personen sich auch meldeten, wurde dies natürlich zunächst geprüft.

Man muss nun abwarten, ob es tatsächlich nach deutschem Recht auch Anwendung finden wird.
Wenn ja, dann wird sich mein Personalbüro wieder melden, ich brauche nun weiter nichts mehr zu unternehmen, da ich mich ja bereits gemeldet habe.

Grüßle parvus :winke

PM
Top
kreuzweise
Geschrieben am: 09 Apr 2009, 19:26


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 120
Mitgliedsnummer.: 3.526
Mitglied seit: 19 Okt 2005




Hallo Ihr Guten,
bin auch noch an dieser Sache dran, werde mich melden wenn sich bei mir so oder so was tut, schöne Osterzeit wünscht kreuzweise. :;
PM
Top
siggi41
Geschrieben am: 27 Mai 2009, 22:59


Stammgast
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 52
Mitgliedsnummer.: 8.537
Mitglied seit: 01 Apr 2007




Hallo liebe Bandis!
Heute war ich nun endlich beim Anwalt,meine RSV hat die Kosten für eine Beratung schon mal übernommen.

Also,der Anwalt ist der Meinung,das ich sehr gute Chancen hätte.

ABER - Ich muß dafür erst einmal selber Kündigen!!!

Das Urteil findet ja nur Anwendung,wenn das Arbeitsverhältniss nicht mehr besteht,ich also nicht mehr in der Lage bin,den Urlaub irgendwann einmal anzutreten.
Da ich ja nun schon über 3 Jahre AU bin und keinen Anspruch mehr auf KG oder ALG1 habe,meint der Anwalt,ich könnte selbst kündigen,ohne Probleme zu bekommen.
Auserdem rät er mir,die Sache noch in diesem Jahr in Angriff zu nehmen.
Denn der Urlaubsanspruch von 2006 verjährt Ende 2009 und verfällt somit definitiv.

Bei dem Gedanken,nun doch selber kündigen zu müssen,wird mir aber ganz anders...

Was haltet ihr davon??
Im Moment bekomme ich ja EU Rente und wenn möglich,möchte ich ja nächstes Jahr die geplante Umschulung machen.
Könnte ich wegen der Kündigung vielleicht Ärger mit der DRV bekommen?
Das die mir evtl sogar deshalb eine Umschulung nicht genehmigen?

Ansonsten meint der Anwalt,ich hätte ja nichts zu verlieren,selbst wenn die Sache nicht zu meinen Gunsten aus geht.

Selbst wenn ich vor dem Arbeitsgericht verlieren würde,kämen keine Kosten auf mich zu (soweit meine RSV den Fall von Anfang an übernehmen würde,wovon mein Anwalt aber ausgeht)
Ist das wirklich so?Keine Kosten?

Was sagt ihr dazu??
Ich muß wohl erst noch ein paar Tage darüber nachdenken...

Sagt mir mal eure Meinung!

LG Siggi
PMEmail Poster
Top
Ralf
Geschrieben am: 28 Mai 2009, 01:00


Admin
*****

Gruppe: Administrator † 29.05.2010
Beiträge: 6.933
Mitgliedsnummer.: 1
Mitglied seit: 09 Nov 2002




Hallo Siggi,

Zitat

Könnte ich wegen der Kündigung vielleicht Ärger mit der DRV bekommen?


Nein, ich denke nicht, denn vor der Umschulung musst Du eh kündigen.

Wenn Deine RS keine Selbstbeteiligung hat, sollten für Dich keine Kosten entstehen.

Liebe Grüße

Ralf :winke
PMUsers Website
Top
siggi41
Geschrieben am: 30 Mai 2009, 15:53


Stammgast
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 52
Mitgliedsnummer.: 8.537
Mitglied seit: 01 Apr 2007






Hallo Ralf!

Danke für deine Antwort!
Meine Rs hat zum Glück keine SB,also werde ich es wagen können!

Sonst keiner hier,der dazu etwas sagen könnte?
Immer her mit guten Ratschlägen!

LG u schöne Pfingsten wünscht Siggi
PMEmail Poster
Top

Topic Options 7 Seiten: 12345>»» Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version