Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


2 Seiten: 12 ( Zum ersten neuen Beitrag
 
Reply to this topicStart new topic

> Tens Gerät, Verordnung
Harro
Geschrieben am: 26 Aug 2010, 10:44


Internet-Tramp
*****

Gruppe: Administrator
Beiträge: 12.812
Mitgliedsnummer.: 49
Mitglied seit: 08 Dez 2002




Moin moin,
da immer wieder unklar ist wie, wann und wo ein Tens-Gerät verordnet wird hier eine kleine Info.

Was ist ein Tensgerät?
Ein Tensgerät kann den körperlichen Schmerz stimulierend positiv beeinflussen.

Wann kann TENS-Gerät verschrieben werden?
TENS kann verschrieben werden bei akuten als auch chronischen Schmerzbeschwerden und Schmerzsyndromen.

Ist Nervenstimulation gefährlich?
Nervenstimulation (TENS) hat keinen schädlichen Effekt, vorausgesetzt Sie beachten die Sicherheitsvorschriften.


Prinzipiell ist die Behandlung bei fast allen Patienten möglich. Bei folgenden Personen muss die ärztliche Zustimmung vor Behandlungsbeginn eingeholt werden:
TENS ist nicht anzuwenden bei

* Träger von Herzschrittmachern oder anderen
elektronischen Implantaten
* Schwangere
* Epileptiker
* Auf Wunden und erkrankten Hautstellen dürfen keine
Elektroden angebracht werden
* Metallimplantate bei Verwendung von Impulsen mit Gleichstromanteil (Elektrolyse-Gefahr). Bei Verwendung der AKS-Schaltung ist diese
Gefahr deutlich vermindert.
(Quelle: schwa-medico)


Werden die Anschaffungskosten eines TENS-Gerätes vergütet?
Ja, TENS als Therapie wird von der Krankenkasse anerkannt und es gibt keine Rezeptgebühren.
Es gibt wie immer Ausnahmen bei den Gebühren, ist aber Kassenabhängig!

Wer kann mir das Tens Gerät verschreiben?
Ihr Hausarzt kann Sie an einen Facharzt überweisen. Der Facharzt kann eine Verordnung ausstellen, die an den Hersteller geht.
Die Dauer der Verordnung (Rezept) wird von den Krankenkassen unterschiedlich gehandhabt, in der Regel alle 3 Monate eine neue Verordnung,
nach ca. 1 Jahr gibt es eine Dauerverordnung. (Kürzere Verordnungen sind möglich.)

Werden die Verbrauchsgüter, die ich später nachbestelle, vergütet?
Ja, auch die Verbrauchsgüter, die später nachbestellt werden, können völlig vergütet werden mit Ausnahme von Batterien und Batterieladegerät.
Bitte besprechen Sie dies im Detail mit Ihrer Krankenkasse.
In der Regel wird ein Rezept über die Klebepads oder Anschlusskabel benötigt, diese gibt es dann kostenlos vom Hersteller.

Grüssle Harro :winke

Bearbeitet von Harro am 22 Apr 2011, 10:27
PMUsers Website
Top
tweety123
Geschrieben am: 26 Aug 2010, 19:15


Boardmechaniker
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 334
Mitgliedsnummer.: 15.356
Mitglied seit: 03 Jan 2010




Hallo Zusammen,

stimme Harro in fast allen Punkten zu :z :z

Zitat

In der Regel wird ein Rezept über die Klebepads oder Anschlusskabel benötigt, diese gibt es dann kostenlos vom Hersteller.


Ich habe ein TENS Gerät von Medico, habe dort angerufen da ich meine Pads in Meppen vergessen hatte, habe diese
ohne Rezept und ohne Rechnung direkt am nächsten Tag direkt bekommen.

glg :winke

PMEmail Poster
Top
mohrel
  Geschrieben am: 30 Aug 2010, 17:07


BoardIngenieur
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 583
Mitgliedsnummer.: 16.375
Mitglied seit: 09 Jun 2010





Hallo !

Die Krankenkasse ha tmir schon vor 10 Jahren ein Tensgeät
auf Dauer zur Verfügung gestellt.

Die Pads lasse ich mir beim Hausarzt aufschreiben und schicke
das Rezept an die Herstellerfirma. Die schickt mir dann neue.

Aber etwas Geld dafür bezahlen

Gruß
mohrel
PMEmail Poster
Top
licecow
Geschrieben am: 22 Apr 2011, 07:22


"Tastatur Guru"
****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 1.210
Mitgliedsnummer.: 1.407
Mitglied seit: 02 Sep 2004




Hallo!
Ich hatte mir auf Anraten meiner Physiotherapeutin ein Tens-Geraät besorgt.
Was sie anscheinend nicht wußte: wer, so wie ich ein Metallimplantat (Plattenosteosynthese nach Humerusfraktur) hat und noch dazu in der Nähe des Herzens, muß auf die Anwendung verzichten.
Das steht auch in der Bedienungsanleitung, ich hätte es aber gern vor der Anschaffung gewußt.
Ich mußte das Gerät wieder zurückbringen.
PMEmail Poster
Top
Harro
Geschrieben am: 22 Apr 2011, 10:24


Internet-Tramp
*****

Gruppe: Administrator
Beiträge: 12.812
Mitgliedsnummer.: 49
Mitglied seit: 08 Dez 2002




Moin moin,
es geht sehr wohl mit Implantaten :D nur die Geräte müssen dafür geeignet sein.
Zitat

Bei speziellen Indikationen müssen TENS-Geräte mit besonderen technischen bzw. elektronischen Merkmalen (z. B. AKS- oder EKS-Schaltung, vollprogrammierbare TENS-Systeme) zur Anwendung kommen.

Man muss sich also nach Geräten umschauen die dieses anbieten, ich hab aber aus dem Stegreif keinen Tip
welches jetzt geeignet ist.


Grüssle Harro :winke
PMUsers Website
Top
vrori
Geschrieben am: 22 Apr 2011, 11:07


PremiumMitglied Gold
*****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 3.641
Mitgliedsnummer.: 7.498
Mitglied seit: 07 Dez 2006




Hallo,

bei solchen Geräten sollte man sich auch vorher mit dem Doc unterhalten...der wird dann in speziellen Fällen wissen, welches Gerät er verordnen kann...

LG
Vrori
PMEmail Poster
Top
licecow
Geschrieben am: 22 Apr 2011, 12:36


"Tastatur Guru"
****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 1.210
Mitgliedsnummer.: 1.407
Mitglied seit: 02 Sep 2004




Gerade mein Doc hat mir generell davon abgeraten.
Vielleicht gehört er nicht zu den "informierten Kreisen"?

Egal, ich hab es inzwischen wieder zurückgebracht.

:sch


Bearbeitet von licecow am 22 Apr 2011, 12:37
PMEmail Poster
Top
vrori
Geschrieben am: 22 Apr 2011, 13:17


PremiumMitglied Gold
*****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 3.641
Mitgliedsnummer.: 7.498
Mitglied seit: 07 Dez 2006




Hallo,

na siehst du, dein Doc wußte warum...

LG
Vrori
PMEmail Poster
Top
creed-71
Geschrieben am: 27 Jun 2012, 13:53


Boardmechaniker
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 311
Mitgliedsnummer.: 1.320
Mitglied seit: 14 Aug 2004




Hallo,

ich muss das hier nochmal hochholen.

Ich habe heute ein TENS Gerät verordnet bekommen, welches mir in den nächsten Tagen zugeschickt wird.

Bei meiner D1 Verordnung bekomme ich eine Reizstrombehandlung.
Dabei werden mir 2 in feuchte Schaumtücher gepackte Elektroden rechts und links der LWS gelegt und mit einem Sandkissen beschwert.
Dann wird der Strom eingeschaltet und ich kann dann sagen wann das kribbeln ok ist.

Nun bekomme ich heute das TENS Gerät, bei dem 4 Klebeelektorden bei sind von der Spechstundenhilfe erklärt.
Diese Elektroden soll ich mir aber nun nicht auf den Rücken, sondern auf das betroffene Bein kleben. Dafür müsste ich natürlich einige Stellen des Beines rasieren.

Mein Hinweis, dass ich bei der Therapie die Elektroden auf den Rücken gelegt bekomme wurde damit kommentiert, dass dies ein ganz anderes Verfahren wäre.

Ich bin etwas ratlos.

Kann mich jemand aufklären?!

Über google wird Reizstrom immer im Zusammenhang mit TENS genannt.

Würde mich über Tipps freuen...
PMEmail Poster
Top
Fine03
Geschrieben am: 27 Jun 2012, 15:12


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 230
Mitgliedsnummer.: 16.163
Mitglied seit: 06 Mai 2010




Hallo -
du kannst es sowohl als auch nutzen... :z
Am Rücken eher für die Schmerzüberdeckung, am Bein wahrscheinlich eher für die Stimulierung des Nervs...
Versuch es an einer weniger behaarten Stelle, musst du halt etwas mehr "aufdrehen"... :D
Im Zweifelsfall bist du dann danach enthaart... :ph34r: :D
LG Fine
PM
Top

Topic Options 2 Seiten: 12 Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version