Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


4 Seiten: 123>»» ( Zum ersten neuen Beitrag
 
Reply to this topicStart new topic

> Neuer Job und jetzt BSV-was tun?
sunmae
Geschrieben am: 13 Dez 2010, 13:45


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 13
Mitgliedsnummer.: 17.680
Mitglied seit: 13 Dez 2010




Hallo Zusammen,

habe mich gerade spontan hier angemeldet in der Hoffnung, dass Ihr mir weiterhelfen könnt.....

Ich hatte im Oktober eine Hexenschuß und war eine Woche krank geschrieben. Dann bin ich wieder arbeiten gegangen (arbeite in einer
Kindergrippe). Das viele heben der Kinder und das sitzen auf den kleinen Stühlen war immer noch shcmerzhaft aber es ging immer besser....
Anfang November dann wieder...konnte mich nicht mehr bewegen, kaum laufen.....Ortopäde schrieb mich also weiter krank.....und verordnete Krankengymnastik.

Vor einer WOche wurde dann ein MRT gemacht, da ich immer wieder Hexenschüsse bekam (4x innerhalb 6 WOchen).
Heute war Befundbesprechung....zwei kleine Vorfälle re und li.
ALs Therpie soll PRT erfolgen.
Sie wollte mich weiter krank schreiben, aber ich habe meinen derzeitigen Job gekündigt, weil ich zum 01.01. was NEues habe und ich jetzt meinen Resturlaub verbrauchen wollte.

Mein Job in der Kinderkrippe war sowieso befristet und Mobbing war dort auch ein Thema....also habe ich mich seit Sommer beworben.....
Vor 14 Tagen dann endlich eine Zusage von einem Job, den ich schon seit zwei Jahren suche.....Arbeit mit Kindern, aber nicht so die
körperliche Belastung und auch Büroarbeit.....Beginn ist in drei WOchen (03.01.).

So jetzt zum Problem....

Die Ärztin meinte heute, sie würde mir dringend davon abraten unter diesen Umständen arbeiten zu gehen und wenn überhaupt nur stundenweise.
Finaziell würde ich ja ab Mittwoch Krankengeld bekommen, wenn sie mich weiter krank schreiben würde. Ich lehnte ab und meinte, dass ich den neuen Job anfangen MUSS. Zu einen ist der alte gekündigt, ich bin allein erziehend und muss mein Kind ernähren und zum anderen ist es genau das, was ich beruflich machen will......habe lange auf so eine Chance gewartet.....

Was soll ich denn jetzt tun?
Ich bin sowieso schon voll depri, weil ich nur zu Hause hänge, meinen Tanzsport nicht mehr ausüben kann und jetzt auch noch so was....

Hoffe Ihr habt Tips oder Erfahrungen

Liebe Grüße
sunmae

PM
Top
Jürgen73
Geschrieben am: 13 Dez 2010, 14:41


PremiumMitglied Gold
*****

Gruppe: Gast
Beiträge: 5.472
Mitgliedsnummer.: 4.536
Mitglied seit: 29 Jan 2006




Hallo sunmae,

willkommen im Forum.

Bei was für einen Arzt bist du denn in Behandlung und was hast du genau für Beschwerden?

Bis zum neuen Jahr Jahr sind ja noch ein paar Wochen.

Vielleicht hilft dir die PRT Behandlung.

Wenn du keine zu großen Beschwerden hast, solltest du deine Rückenmuskulatur aufbauen.

Am besten in einem Fitnessstudio mit Physiotherapeuten als Trainer.

Zudem solltest du dich rückengerecht verhalten (Rückenschule).

Dann klappts auch irgendwann wieder mit dem Tanzsport.

Ich tanze auch sehr gerne und sehe keinen Grund trotz meiner Beschwerden nicht mehr zu Tanzen.

Ich mußte nur diesen Sport aus Gründen aufgeben die aber nicht an mir lagen.

PMUsers Website
Top
tanne
Geschrieben am: 13 Dez 2010, 15:52


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 31
Mitgliedsnummer.: 17.636
Mitglied seit: 07 Dez 2010




hallo sunmae,

erstmal herzlich willkommen :;

das ist ja ganz verzwickt,

Zitat

Ich bin sowieso schon voll depri, weil ich nur zu Hause hänge, meinen Tanzsport nicht mehr ausüben kann und jetzt auch noch so was....

damit stehst du nicht alleine da, nach 30 Jahren kegeln muss ich nun auch aufhören und die Decke zu Haus kommt immer tiefer :weinen Also kann ich das gut nachvollziehen das schlimmste daran ist aber sicher das mit deiner neuen Stelle !
Kann da erstmal nur Jürgen zustimmen, bin auch der Meinung etwas mit Rückenschule zu versuchen aber halt wirklich von jemanden richtig beibringen lassen.
Mit deiner Arbeit ist ja nun wirklich sehr ärgerlich aber was soll man da raten :frage
Bin immer der Meinung, die Gesundheit geht vor, den mit einen Vorfall arbeiten (hatte ich ja auch versucht) das geht nicht gut :nein
PMEmail Poster
Top
vrori
Geschrieben am: 13 Dez 2010, 15:57


PremiumMitglied Gold
*****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 3.641
Mitgliedsnummer.: 7.498
Mitglied seit: 07 Dez 2006




Hallo,

da steckst du ja nun in einer Zwickmühle...

du könntest dich jetzt krank schreiben lassen und der Arbeitgeber zahlt bis zum geplanten letzten Arbeitstag die Gehaltsfortzahlung und ab dem nächsten Tag bekommst du dann Krankengeld...ca. 90% vom letzten Netto..die halben Beiträge zur RV und Pflegeversicherung werden noch abgezogen...
Den restlichen Urlaub könntest du dir ggf. auszahlen lassen...

wenn die AU länger dauert, als gedacht, wäre vielleicht ein Gespräch mit dem neuen Arbeitgeber zu führen...mit dem Hinweis...das du auf jeden Fall kommst, aber aufgrund einer nicht vorhersehbaren Sache, du derzeit au bist...das ist natürlich ein "russisch Roulette" - ob er sich darauf einläßt?

Ein Problem wäre sicherlich auch, wenn du unter Schmerzen den neuen Job antrittst und dann au wirst....der neue Arbeitgeber muß in den ersten 4 Wochen einer neuen Beschäftigung keine Gehaltsfortzahlung leisten...die Kk springt dann mit dem KG ein...

Der neue Arbeitgeber wird womöglich "beleidigt" sein, wenn er erfährt, dass die neue Mitarbeiterin sofort "soo" krank ist...
und ob dann die Probezeit überstanden wird?

also ich würde für ein Gespräch mit dem AG plädieren - Einstellungsdatum nach hinten verlegen und erst versuchen gesund zu werden...

Ich drück dir alle Daumen, dass deine Entscheidung, egal wie du sie triffst, die richtige sein wird...
alles Gute
LG
Vrori
PMEmail Poster
Top
sunmae
Geschrieben am: 13 Dez 2010, 16:17


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 13
Mitgliedsnummer.: 17.680
Mitglied seit: 13 Dez 2010




Vielen lieben Dank scchon mal....

Also ich glaube nicht, dass der Einstellungstermin nach hinten verschoben werden kann....
Die Arbeit muss ja laufen....
Außerdem-welcher Arbeitgeber stellt jemanden ein, der ein solches Manko hat ?!?

Mit meiner jetzigen Chefin habe ich sehr negative Erfahrungen gemacht.
Ich bin mit meiner Tochter im Sommer in Mutter-Kind -Kur gewesen, hauptsächlich
wegen meiner Tochter....daraufhin wollte sie meinen Vertrag nicht verlängern und ich
bin zum Betriebsrat gegangen....ich durfte bleiben....als ich jetzt krank geworden bin, riief sie mich
an....aber nicht um sich zu erkundigen wie es mir geht, sondern wie ich mir das weiter vorstelle, immerhin
wollte ich ja unbedingt da bleiben. Ich meinte nur, dass das die Ärzte nach dem MRT entscheiden werden....
In der Zwischenzeit kam ja dann die Zusage der neuen Arbeit und ich habe den jetzigen Job gekündigt.

Wäre der neue Job irgendein Job, dann würde ich mir auch nicht solche Gedanken machen...dann würde ich KG
beziehen, gesund werden und mich dann nach was passendem umsehen.....aber auf diesen Job warte ich seit
zwei Jahren, es passt alles......so etwas finde ich so schnell nicht wieder....

Was kann ich zu Hause denn noch tun....ich traue ja kaum mich zu bewegen, aus Angst, dass es dann wieder
so heftig wird.....passierte auch immer bei "normalen" Dingen wie Schuhe binden, duschen, Einkaufskorb tragen und halt einmalauf der Arbeit als ich ein Kind hochgenommen habe......

Ich tendiere derzeit dazu, die Arbeit anzutreten und einfach zu hoffen dass das PRT anschlägt....

Das Tanzen fehlt mir jetzt schon....und Fasching nicht auf der Bühne zu stehen ist Horror für mich :-(
PM
Top
Jürgen73
Geschrieben am: 13 Dez 2010, 17:12


PremiumMitglied Gold
*****

Gruppe: Gast
Beiträge: 5.472
Mitgliedsnummer.: 4.536
Mitglied seit: 29 Jan 2006




Hallo sunmae,

Zitat

Was kann ich zu Hause denn noch tun....ich traue ja kaum mich zu bewegen, aus Angst, dass es dann wieder
so heftig wird.....passierte auch immer bei "normalen" Dingen wie Schuhe binden, duschen, Einkaufskorb tragen und halt einmalauf der Arbeit als ich ein Kind hochgenommen habe......


hab ich dir ja weiter oben schon geschriben.

Bandigerechtes Verhalten lernst du in einer Rückenschule.

Mit Schuhe binden hab ich auch so meine Probleme. Entweder sind meine Arme zu kurz oder die Beine zu lang. Bei mir bleiben die Schnürsenkel meistens zu. Das geht natürlich nicht bei hohen Schuhen. Und wenn ich binden muß dann im Sitzen oder indem ich den Fuß auf einen Stuhl etc. stelle.

Ebenfalls lernst du dort richtiges Tragen und Heben.

Selbst die Hausarbeit wird dir dort richtig gezeigt.

Sogar beim Aufstehen aus dem Bett kann man was falsch machen. Da hab ich schon öfters meine Probleme gehabt. Jetzt nicht mehr.
PMUsers Website
Top
vrori
Geschrieben am: 13 Dez 2010, 17:15


PremiumMitglied Gold
*****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 3.641
Mitgliedsnummer.: 7.498
Mitglied seit: 07 Dez 2006




hallo,

eigentlich hast du dich ja bereits entschieden...Du läßt es drauf ankommen und beginnst bei dem neuen AG...
zwischenzeitlich könntest du versuchen, dass dein beh. Doc dir ein Rezept für Krankengymnastik ausstellt...damit kann man eigentlich nicht viel verkehrt machen...der Physiotherapeut wird dann entscheiden, was gemacht wird...
und die Hoffnung auf Hilfe durch die PRT bleibt bestehen und dabei drücke ich dir die Daumen...

Tanzen und Bühne kann eigentlich in der jetzigen Situation kein Thema sein....darüber kann man sich m.E. erst dann einen Kopf machen, wenn die Regelmäßigkeit des monatlichen Einkommens geklärt ist und die Gesundheit soweit wieder hergestellt wurde...

Ich übe meine liebsten Hobbys bereits seit 3 Jahren nicht mehr aus...
seit Ende 2006 schlage ich mich mit den Schmerzen und Beschwerden rum....statt wieder Tennis zu spielen, habe ich mir das Spazierengehen und das Funktionstraining als "Hobby" auserkoren...mehr geht nicht...

alles andere findet sich, wenn ich hoffentlich irgendwann wieder gesund bin...
und das wünsche ich dir auch..

LG
Vrori
PMEmail Poster
Top
andreag
Geschrieben am: 13 Dez 2010, 20:30


PremiumMitglied Bronze
****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 1.711
Mitgliedsnummer.: 11.428
Mitglied seit: 20 Apr 2008




Hallo sunmae! :;

Das ist ja wirklich eine ganz vertrackte Sache, in die Du da geraten bist. Ich kann gut verstehen, daß Du diesen neuen Job gerne antreten möchtest, weil es Dein Traumjob zu sein scheint. Aber bedenke bitte, daß Deine Ärztin Dir davon abgeraten hat, in Deinem jetzigen Zustand zu arbeiten. Ich an Deiner Stelle würde daher jetzt die Krankschreibung noch annehmen und zusehen, daß ich noch so viele PRT's, KG etc. bekomme in diesem Jahr, wie irgend geht. Vielleicht bekommen die Docs Dich dann ja soweit wieder fit, daß Du dann im neuen Jahr den Job bei besserer Gesundheit antreten kannst. In den alten Job würde ich an Deiner Stelle nicht mehr zurück kehren, da hast Du doch eh nichts mehr zu verlieren. Und so könntest Du jetzt die Zeit noch nutzen und etwas für Deine Gesundheit tun.
Ich habe vor 3 Jahren auch gedacht, ich könnte mit meinem Bandscheibenvorfall noch arbeiten, obwohl mein Arzt mich von Anfang an krankschreiben wollte. Das habe ich genau einen Monat durchgehalten, danach mußte ich mich dann doch krankschreiben lassen. Daher rate ich Dir, lasse Dich jetzt krankschreiben, damit Du dann im neuen Jahr fit bist für Deinen neuen Arbeitgeber. Ich wünsche Dir eine gute Entscheidungsfindung und schnelle Genesung. :streichel :up
PMEmail Poster
Top
sunmae
Geschrieben am: 14 Dez 2010, 12:39


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 13
Mitgliedsnummer.: 17.680
Mitglied seit: 13 Dez 2010




Ich habe mich deswegen nicht weiter krank schreiben lassen, weil ich noch den ganzen Resturlaub habe und ja sowieso gekündigt habe...

Ich hätte gerne sofort mit der Therapie gestartet, aber der erste Termin ist erst am 23.12. :-(
Hinzu kommt.....ich wohne noch nicht lange hier...wen soll ich denn immer zur Behandlung mitnehmen?
Am 23. hat mein Freund zum Glück frei....aber sonst muss er arbeiten....meine Familie und Freunde wohnen 350 km weit weg :-(
Wohne auch alleine mit meiner Tochter, Hausarbeit, Einkäufe und die kindlichen Bedürfnisse kommen auch viel zu kurz.
Sie versteht das nicht, obwohl sie schon 11 ist, meckert dann auch nur rum, ist wütend und traurig..wir streiten momentan
sehr viel :-(
alles blöde :-(

Aber wenn ich lese, dass es Euch ähnlich geht....dann weiß ich, dass ich nicht alleine bin. Ich weiß ja auch dass es schlimmeres gibt
als einen BSV aber mich zieht das alles gerade so runter....

Ich war nach dem Schritt, hier hoch zu ziehen letztes Jahr, lange Zeit depri drauf, habe mich isoliert usw.
Ist schwer sich mit 34 nochmal was Neues aufzubauen. Nach der Kur ging es mir o gut. Ich
ging regelmäßig laufen, machte Gymnastik (acuh für den Rücken), bin wieder raus gegangen, habe wieder mit Tanzen
angefangen und mich nach einem neuen Job umgeschaut....außerdem bin ich nochmal umgezogen wegen dem Schulwechsel
meiner Tochter und näher zu meinem Freund....es ging also bergauf :-)
Und dann wird man plötzlich wieder so zurück geworfen....ich habe ANgst, dass ich jetzt wieder in ein Loch falle....wie soll man denn Freunde
finden, wenn man nur zu Hause hängt :-(

Sorry wegen meinem Gejammere.....darum geht es ja eigentlich auch nicht.....
Aber es ist grad wieder alles so viel :-(

Ich danke Euch für die lieben Worte und wünsche EUch, dass es Euch bald wieder besser geht!

Ganz liebe Grüße
sunmae
PM
Top
sonni
Geschrieben am: 14 Dez 2010, 13:08


PremiumMitglied Bronze
****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 1.180
Mitgliedsnummer.: 16.509
Mitglied seit: 01 Jul 2010







Hey Sunmae.

Hab deinen Bericht verfolgt das du jetzt in der Zwickmühle bist ist klar.Einerseits möchtes du arbeiten und kannst nicht und dann ein Neuer Arbeitgeber.
Hoffentlich bekommen die dich bis dahin einiermaßen fit.
Ich hab leider auch mit Schmerzen gearbeitet auch nach der AHB zu früh angefangen auf eigenen Wunsch .Nach 4 Monaten ging gar nichts mehr eine Somatisierung vom Arbeitsunfall und dann die dauerhaften Schmerzen.Konnte es erst nicht begreifen mittlerweile hab ich eingesehen das es nicht mehr geht.Hääte mir das einer vor ein Jahr gesagt ich hätte es nicht wahrhaben wollen.

LG SONJA
PMEmail Poster
Top

Topic Options 4 Seiten: 123>»» Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version