Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


  
 
Reply to this topicStart new topic

> Gulyàs nach Art Pusztahütte Köln
Harro
Geschrieben am: 16 Mär 2016, 12:42


Internet-Tramp
*****

Gruppe: Administrator
Beiträge: 12.612
Mitgliedsnummer.: 49
Mitglied seit: 08 Dez 2002




Moin moin,
hatt doch vor einiger Zeit mal im Quassel dieses Gericht vorgestellt und nun
nach Bearbeitung des Vorbildsrezeptes, leicht bis mittelschwer abgeändert,
gib ich/wir hier dieses zum Besten denn SO ein Rezept mag ich niemandem vorenthalten :D

Gulyàs nach Art Pusztahütte Köln
Angefügtes Bild

Zutatenliste:
1 kg Rindfleisch, um den richtigen Biss zu bekommen nehme ich nur noch Rinderbeinscheiben,
denn die Knochen werden des Geschmacks wegen sowieso gebraucht.

800g Zwiebeln, nehmt die normalen Küchenzwiebeln, nichts exotisches
2 EL Tomatenmark
2 Glas Rinderfond (wenn Suppe 4 Glas "austesten")
3 EL Rindernierenfett, alternativ Gänseschmalz und als schlechteste Lösung Schweineschmalz ***
4 EL Paprikapulver, rosenscharf (Wer nicht ganz so scharf möchte 2EL) *
10 EL Paprika edelsüß, am besten Paprikapulver aus Kalocsa **
¼ L Tokajer (oder irgend einen trockenen Rotwein), n. Geschmack
1 Tube Paprikamark, z.B. von Erös (sehr scharf), oder von Hengstenberg (Edeka/Rewe), die ist aber nicht scharf!
1 Prise Pfeffer
1 Priese Salz
1 Pck. Knoblauch, getrocknet

2 TL ( Geheime) Gewürzmischung,
am besten frisch im Mörser gemacht =

2 TL Kümmel ganzer
2 TL Majoran
1/2 TL Thymian

*** Rinderfett gibts bei http://shop.deliness.de/ das kg für 3,90€ im 2,5kg Topf
PS. Kann man auch sehr gut gebrauchen um Pommes Frites auf belgische Art zu machen ;-)
* “Paprika scharf Kalocsa“ http://www.gewuerzshop-mayer.de/paprika-scharf-gemahlen.html 2,80€ kg
** “Paprika süß Kalocsa“ gibt es bei Amazon, das kg für ca. 22,-€ http://www.amazon.de/

Zubereitung :
Das Fleisch abwaschen, trocken tupfen, Fleisch in 2cm große Würfel schneiden,
sie sollten alle gleich groß geschnitten sein. Knochen werden mitgekocht!
Die trockenen Knoblauchchips mit Salz im Cutter zu einem Pulver zermahlen.
Das Pulver in die Fleischwürfel einmassieren und das Fleisch mind. 1 Std. damit marinieren,
besser über Nacht im Kühlschrank.
Die Knochen unter Wasser abspülen damit keine Knochensplitter oder Sägemehl ins Gulyás kommt.
Die Zwiebel in Ringe schneiden, die brauchen nicht sehr klein sein,
die werden sich sowieso völlig auflösen und der Suppe am Ende die Bindung verleihen.
Diese im Topf blond werden lassen, WEISSBLOND ! nicht mehr.
Die Fleischwürfel darauf legen und das Fleisch 15 Minuten angehen und Saft ziehen lassen.
Dann das Paprikapulver überstäuben und sehen, dass alle Fleischstücke damit überzogen sind,
dann das Tomatenmark zugeben. Lieber noch etwas Paprikapulver mehr drüber!
Damit nicht sparsam sein! Wir wollen ja ein Gulyàs machen (verträgt richtig viel Paprikapulver).
Das ganze sehr gut umrühren und den Saft, die Feuchtigkeit, praktisch komplett verdampfen lassen, einkochen.
Jetzt erhält das Gulyàs Geschmack und Farbe, jetzt, hier entscheidet es sich,
kommt es darauf an wie das Gulyàs am Ende schmeckt, der Paprika darf nicht verbrennen, also aufpassen.
Verbrennt Paprika dann wird er bitter! Die Knochen zulegen.
Nun den Rotwein zugeben, wenn es zu trocken bleibt noch etwas Rinderfond zugeben.
Deckel drauf und mind. eine Stunde schmoren. Ab und zu nachsehen ob noch Saft vorhanden ist, wenn nicht wieder etwas Fond zugeben.
(Besser bei ca. 100°C im Backofen 8-10 Std. schmoren)
Zum Schluss die Gewürze zugeben, das Paprikamark usw.
Nun kann man sich für Suppe entscheiden, dann mehr Fond angeben.
Als letztes, wenn alles ok ist, die bis zum Ende ausgekochten Markknochen entfernen.
Dazu sind hervorragend Klöße oder Salzkartoffeln oder Spiralnudeln
Wer original bleiben will muss Csipetke dazu machen.


So hier noch ein Link zum Original Das echte Gulyàs – Originalrezept von Sandor Vaš da ist auch das Foto her.

In diesem Sinne, "Loss et üch schmecke" Harro :winke

PS. http://puszta-hütte.de/

PPS. Da kann das Wienr Gulasch leider nicht mithalten :P
PMUsers Website
Top

Topic Options Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version