Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


4 Seiten: 1234 ( Zum ersten neuen Beitrag
 
Reply to this topicStart new topic

> BSV in BWS 6/7 7/8 8/9 9/10 Morbus Scheurmann
Equi62
Geschrieben am: 30 Jun 2020, 22:54


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 36
Mitgliedsnummer.: 26.246
Mitglied seit: 07 Dez 2016




Vielen Dank Kathrin

An Informationen habe ich dort auch nichts bekommen.
Nur auf explizite Nachfrage, daß ich nur das Heben darf, was ich mit Armmuskeln problemlos heben kann. 2-3kg wäre da wohl ungefähr das Maximum.
Und halt die Geschichte mit dem Pflasterwechsel.
Auf das mit dem Oberkörper nicht überdrehen hatte mich eine Schwester hingewiesen, weil ich auf dem Bett sitzend mich zu ihr undrehte als sie ins Krankenzimmer reinkam.
Ansonsten keine weiteren Infos.

Ich nehme derzeit nur Oxycodon und komme da mit 2 10-er recht gut über den Tag. Ohne diese habe ich recht deutliche Schmerzen.
Mit IBU, Novaminsulfon und Pregabalin habe ich gefühlt kaum Linderung.

Ich habe das hier nicht geschrieben, weil ich irgendein Aufmerksamkeitsbedürfnis habe. Vielleicht kann sich irgendjemand aus meinen Erfahrungen etwas rausziehen und einen Nutzen davon haben.
Ich habe wegen meiner Symptome und der zum Teil vollkommen widersprüchlichen Aussagen von Ärzten mir einen Wolf im Netz gesucht. Nach Hinweisen die mir weiterhelfen könnten. Aber eben aufgrund der relativen Seltenheit habe ich fast nichts finden können.
Wenn ich so zurückdenke, haben mir mind. 7 Ärzte gesagt, daß meine Probleme nicht von der Wirbelsäule her kommen oder kommen können.
Mir wurde klar gesagt, daß ich eine psychosomatische Therapie ins Auge fassen solle, daß ich mit sowieso alles nur einbilde,....

Momentaner Stand bei mir ist, daß ich die OP sofort wieder machen lassen würde. Auch wenn ich derzeit und noch eine Zeit Schmerzen haben werde. Der Zustand vorher war schon mächtig belastend.

Ich wünsche dir, daß auch deine Schmerzen schnellstmöglich wieder zurückgehen

Ich wünsche dir alles Gute Kathrin

Martin



PM
Top
Equi62
Geschrieben am: 01 Jul 2020, 14:46


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 36
Mitgliedsnummer.: 26.246
Mitglied seit: 07 Dez 2016




Kathrin,

wenn ich auch auch nachfragen dürfte:

Wie war das bei dir vorher?
Hattest du auch erst ein 'Ärzteprogramm" durchlaufen müssen?
Oder war das bei dir relativ oder absolut klar daß deine Symptome vom Rücken her kommen?
Welche Erfahrungen hattest du vorab mit Ärzten?

Letztendlich hat es bei mir Jahre gedauert bis ich von diesen Beschwerden befreit werden konnte. Viele Ärzte haben da wohl halt kein Wissen und Ausbildung zur diesem Thema. Kein ganzheitliches Denken.
Ich denke auch, daß so manche nicht klärbare Symptome bei manch anderen Menschen eine Verbindung mit dem Rücken haben könnten.
Daß man das Ganze als eine geschlossene Einheit mit einem geschlossenen Regelkreislauf sehen kann, bei dem auch eben die Nerven gehörig mitspielen. Und wenn das nicht mehr der Fall ist, daß Organe nicht mehr orfnungsgemâß funktionieren und Schmerzen und Mißempfindungen auftreten können.

LG

Martin
PM
Top
Kathi1407
Geschrieben am: 02 Jul 2020, 10:14


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 6
Mitgliedsnummer.: 28.267
Mitglied seit: 12 Dez 2019




Hey Martin,


Oh jaaaa, ich hatte auch einen Ärztemarathon. War bei sehr vielen Ärzten und keiner hat meine Beschwerden wahr genommen. Bei einem Arzt war es so krass, dass er nur auf meine Vorwölbung in HWS Bereich eingegangen ist, obwohl ich ausdrücklich auf die Problematik in der BWS hingewiesen habe.

Mein Orthopäde hat wirklich alles versucht, um mir zu helfen, aber er hat halt auch wenig Erfahrung im BWS Bereich.

Erst als ich zu Dr. Rosenthal gekommen bin, hatte ich das erste Mal das Gefühl ernst genommen zu werden.

Zwischenzeitlich habe ich auch darüber nachgedacht mir vielleicht die ganzen Schmerzen und Probleme nur einzubilden.

Ob ich die OP nochmal machen würde??? Ganz ehrlich, ich weiß es nicht. So große Schmerzen, wie ich gehabt habe bzw. noch immer habe, sind echt nicht gut auszuhalten.

Na ja, mal abwarten und hoffen, dass ich schnellstmöglich Linderung erfahre.

Bis dann

Kathrin

PMEmail Poster
Top
Rückweg
Geschrieben am: 02 Jul 2020, 15:18


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 14
Mitgliedsnummer.: 28.504
Mitglied seit: 18 Jun 2020




Hallo zusammen,

Ich komme gerade vom erneuten MRT. Gott sei Dank hab ich „nur“ die beiden bekannten Bandscheibenvorfälle in der BWS (zwischen BW 3/4 und 5/6, wobei der obere stärker ist). Hatte ja die Befürchtung, dass in der unteren BWS noch mehr sind.

Beide bedrängen das Rückenmark, aber der Radiologe (!) meint, ich soll mal ne Rückenschule machen.

Ich nicke das inzwischen nur noch ab, weil ich keinen Bock mehr habe, jedem
Arzt meine ganze Krankengeschichte zu erzählen. Aber das ist eigentlich schon ein Witz.

Außerdem geben die reinen Bilder doch ohnehin nicht das Ausmaß der Beschwerden wieder?!


Habe die aktuellen Bilder direkt in die Post nach Bad Homburg gesteckt.

Mal abwarten, was Dr Rosenthal sagt. Ob eine OP anfersten ist und ob die Beschwerden überhaupt dazu passen?!


Wünsche euch beiden gute Besserung. Das ist eine große OP. Ihr müsst euch Zeit geben... (ich weiß, wie schwer das ist).


Liebe Grüße
PMEmail Poster
Top
Equi62
Geschrieben am: 02 Jul 2020, 21:53


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 36
Mitgliedsnummer.: 26.246
Mitglied seit: 07 Dez 2016




Vielen Dank für deine Rückmeldung Anne.
Schön von dir zu lesen. Danke.

Und gut, daß die Aufnahmen keine weiteren Probleme aufzeigen.
Wobei die beiden vorhandenen BSV "ausreichend" sind und wie du schreibst, das dort dem Auge sichtbare niemals ein Abbild deiner Beschwerden darstellen kann.

Ich würde mich freuen, weiterhin von dir zu lesen

Auch dir alles Gute....
PM
Top
Equi62
Geschrieben am: 02 Jul 2020, 22:06


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 36
Mitgliedsnummer.: 26.246
Mitglied seit: 07 Dez 2016




Danke Kathrin.

Dann hast du ja auch schon einen gewissen Erfahrungs- und auch Leidensweg hinter dir.

Ja, beim Gespräch mit Dr. Rosenthal hatte ich auch das Gefühl, daß er verstand und wusste wovon ich sprach.
Er sagte mir im Vorgespräch, daß er schon so einige Geschichten dieser Art gehört hat und daß es sehr gut möglich wäre, daß zumindest ein Großteil meiner Beschwerden wieder weggehen könnten. Ich dürfe Hoffnung haben.

Meine Schmerzen haben zumindest wohl etwas nachgelassen.
Ich habe weiterhin Hoffnung....

Und die wünsche auch dir auch. Halte durch 👍

Alles Gute....

Bearbeitet von Equi62 am 02 Jul 2020, 22:07
PM
Top
Leni11
Geschrieben am: 02 Sep 2020, 16:44


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 14
Mitgliedsnummer.: 28.584
Mitglied seit: 27 Aug 2020




Hallo Martin und Kathrin!

Wie geht es Euch inzwischen? Seid Ihr mit dem OP Ergebnis zufrieden?
Habe grade ein ähnliches Problem und auch im Forum gepostet, war aber zu dämlich, das Thema hier rein zu kopieren... :B

Liebe Grüße von Leni
PMEmail Poster
Top
Kathi1407
Geschrieben am: 02 Sep 2020, 20:56


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 6
Mitgliedsnummer.: 28.267
Mitglied seit: 12 Dez 2019




Hallo,

Also mittlerweile ist ja eine ganze Zeit vergangen. Und nun ja, leider nehme ich noch immer Tilidin, Pregabalin und Tizanidin. Ohne die Schmerzmittel komme ich noch nicht klar. Aber viele Symptome, die ich vorher hatte, sind jetzt weg.

Leider hat mein Physio die Befürchtung, dass ich in der LWS auch noch was habe. Ich habe seit 2 Wochen vermehrte Schmerzen im Gesäß und in den Beinen und Füßen.
Habe aber erst am 14.9. einen Arzttermin bekommen. Mal schauen, was er sagt.


VG
Kathrin
PMEmail Poster
Top
Leni11
Geschrieben am: 03 Sep 2020, 10:54


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 14
Mitgliedsnummer.: 28.584
Mitglied seit: 27 Aug 2020




Hallo Kathrin,

das ist schade, dass Du nach der Op noch nicht schmerzfrei bist!

Bisher ist so mein Eindruck, dass es mit und ohne Op kaum Beschwerdefreiheit gibt. Aber Du hattest ja geschrieben, dass viele Symptome verschwunden sind!? Was waren das für welche? Du hast mal Fussschmerzen erwähnt, ich hab zb auch starke Schmerzen in den Fußsohlen. Sind die weg?

Ich dachte bis vor kurzem, dass man „das Problem“ mit einer Op einfach lösen könnte. Tja, das war wohl eine Illusion.

Hast Du von Martin nochmal was gehört? Oder von Anne?

Ich drück Dir jedenfalls die Daumen, dass Dein Physio sich irrt!

Danke &liebe Grüße, Leni
PMEmail Poster
Top
Kathi1407
Geschrieben am: 03 Sep 2020, 11:02


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 6
Mitgliedsnummer.: 28.267
Mitglied seit: 12 Dez 2019




Hallo Leni,

nein, die Fußschmerzen (Sohlen) sind nicht weg. Leider.
Ich habe zur Zeit das Gefühl, dass sie täglich schlimmer werden. Obwohl ich ja noch viele Medis nehmen muss, habe ich starke Schmerzen.

Was sich schlagartig verbessert hat, waren die Symptome, wie Sodbrennen, Herzrasen, Enge Gefühl, Magenschmerzen. Das ist tatsächlich viel besser. Aber das war es dann leider auch schon.

Ich hoffe sehr, dass sich mein Physio irrt, aber ehrlich gesagt, glaube ich selber nicht mehr dran.

Nein, habe von keinem mehr Aas gehört.

Liebe Grüße
Kathrin
PMEmail Poster
Top

Topic Options 4 Seiten: 1234 Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version