Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhängigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


  
 
Reply to this topicStart new topic

> Entscheidungshilfe PKV vs. GKV
ickas
Geschrieben am: Freitag, 06.Januar 2017, 10:01 Uhr


Stammgast
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 72
Mitgliedsnummer.: 24.266
Mitglied seit: 01-02-2015




Hallo Bandis,

ich wünsche Euch alle erst mal einer gutes, gesundes neues Jahr mit wenig Schmerzen und vielen positiven Momenten.

Ich habe ein Entscheidungsproblem mit der PKV bzw. der GKV. Ich diesem Jahr liegt mein Verdienst aufgrund einer Änderung
im Abrechnungssystem(variable Anteile, Rufbereitschaften) meiner Firma unter der Einkommensbemessungsgrenze.
Die Einkommensbemessungsgrenze wurde vom Gesetzgeber ebenfalls angehoben. So das mich mein Arbeitgeber ab 01.01.2017
krankenkassentechnisch gesetzlich versichert hat. Da ich aber seit ca. 5 Jahren PKV versichert bin, habe ich nun z.Z. beide
Versicherung PKV und GKV. Ich zahle z.Z. beide Versicherungsbeiträge. GKV Anteilsmäßig die Hälfte und PKV nun ohne den AG Zuschuss.

Ich habe gesetzlich nun Zeit mich bis zum 31.3. zu Entscheiden. Mit einem Dokument zur Befreiung der Krankenkassenpflicht
kann ich mich weiter PKV versichern lassen. Diese Entscheidung ist allerdings dann für immer PKV. Es gibt kein zurück mehr.
Würde ich mich zurück für die GKV entscheiden, hätte ich später wenn ich mit dem Gehalt wieder drüber liegen sollte, die Möglichkeit
in die PKV zurückzukehren. Natürlich mit vielen Nachteilen, Risikoabschätzung, höheren Beiträgen und z.B. von neu beginnenden
Zahnvorsorgeschutz der zu Zeit bei 90% liegt. In meinem Alter(65 Jahrgang) ist meiner Meinung nach, ein späteres Zurückkehren
in die PKV eigentlich quatsch.

Ich muss mich in den nächsten Wochen für PKV oder GKV für immer entscheiden!
Es gibt bei dieser Entscheidung sehr viele Vor –und Nachteile, was würdet Ihr jetzt machen?
Es wäre schön wenn Ihr mir ein paar Entscheidungshilfen vorzeigen könntet.
Vielleicht gibt es hier auch den ein oder anderen Experten/in der/die sich damit auskennt.


Vielen Dank
LG
ickas

P.S.
Ein Frage konnte mir bis jetzt niemand beantworten....Bei jetzigen Schadensfall...sage ich dem Doktor... ich bin PKV oder
GKV? Was ist z.B. wenn ich PKV sage und mich in den 3 Monaten Bedenkzeit für GKV entscheide...Was ist dann mit der Rechnung des Doktors?

Bearbeitet von ickas am Freitag, 06.Januar 2017, 10:04 Uhr
PMEmail Poster
Top
bosch1000
Geschrieben am: Freitag, 06.Januar 2017, 10:16 Uhr


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 157
Mitgliedsnummer.: 23.703
Mitglied seit: 17-08-2014




Guten Morgen,

es hat alles vor und nachteile.

Das Problem bei PKV ist das du ja erst mal in Vorkasse treten musst, und das ist je nach Behandlungsfall schon enorm. Den einzigsten Vorteil den du bei PKV hast und das weiß ich aus meiner Beruflichen Erfahrung als Arzthelferin, schnelle Termine.


Du musst ganz genau abwägen was du möchtest.

Angenommen du gehst in Rente und brauchst Medikamente wirst du das Problem haben das evtl die PKV nicht alles übernimmt.

Wir hatten in der Praxis so einen Fall und das war nicht schön mitanzusehen.

Dann Überprüfe die Leistungen genau.

Bsp. Ich Arbeite jetzt in der Pflege. Wir haben eine Patientin bei der die PKV die Medikamentengabe nicht Übernommen wird. ca 400 euro im Monat. Die gute ist Dement und ist darauf angewiesen das es vernünftig läuft.


Entscheiden muss jeder selber für sich

Ich würde mich aber für die GKV entscheiden und wenn es finanziell drin sitzt könnte ja ne zusatzversicherung das richtige sein, wobei man da auch genau Prüfen muss.




lg bosch
PMEmail Poster
Top
Harro
Geschrieben am: Freitag, 06.Januar 2017, 10:20 Uhr


Internet-Tramp
*****

Gruppe: Administrator
Beiträge: 11.873
Mitgliedsnummer.: 49
Mitglied seit: 08-12-2002




Moin moin ickas
also für mich wäre die Wahl schon klar, jetzt wo du älter wirst........................ :rolleyes:

Als kleine Hilfe http://www.risiko-pkv.de/
und http://www.pkv-selbstvergleich.de/Altersfelle.htm


Liebe Grüße Harro :winke
PMUsers Website
Top
ickas
Geschrieben am: Samstag, 07.Januar 2017, 09:49 Uhr


Stammgast
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 72
Mitgliedsnummer.: 24.266
Mitglied seit: 01-02-2015





Hallo zusammen,

vielen Dank für die ersten Meinungen und Tipps!

@bosch1000: Also ganz so krass wie du es siehst ist es nun auch nicht. Es gibt schon ein paar mehr Vorteile gegenüber der gesetzlichen als nur schnelle Termin(was aber stimmt)

Beispiele dazu wären BRE + Bonusprogramm (Beitragsrückerstattung)
In den ersten Jahren(ich bin mit 45 in die PKV), als ich von der WS noch nichts wusste, mich als Kerngesund ansah, nichts zum einreichen hatte, gab es ordentlich zurück.
Da waren dann mal schnell ca. 1400,- BRE + 600,- Bonus am Jahresanfang auf dem Konto.

Zahnersatz: Ich glaube nach dem 3 Jahr war ich bei 90% Zuschuss, da habe ich 2 Inlays gebraucht,
waren mal schnell 3000 Euro zusammen, wurde anstandslos übernommen.

Medikamente auch die Teuren werden voll übernommen.

Physiotherapie....ich glaube ich hatte in 2015 ca. 35 mal Physio, kein Problem.

Chefarztbehandlung! Fand ich enorm wichtig bei meinen OP´ s.

Freie Klinik- und Arztauswahl.

Meine aktueller Beitrag in der PKV ist 560,- Euro :2(AG), also immer noch rund 60,- Euro :2 günstiger
als der Höchstbetrag in der GKV.


Sicher hast du recht, und ich kann das alles auch in der GKV als zusätzliche Optionen(Zahn- und Krankenhausversicherung)
zu buchen. Allerdings muss man auch hier wieder eine Zeitlang warten bis sich eine gewisse Summe/ Leistung gebildet hat.
Meine ersten Vergleiche über Check 24 ergeben auch einen hohen monatlichen Versicherungsbetrag, klar, mein Alter.

Harro trifft es auf den Kopf...ich werde älter....und dann werden die PKV ´s zur Kostenfalle.

@Harro: vielen Dank für die Infos und Links, finde aber einige Sachen sind hier nicht objektiv genug bewertet.
siehe z.B. meine Beispiele die in dem Vergleich PKV vs GKV gar nicht verglichen werden.


Ich würde mich sehr freuen, weitere Meinungen, Tipps und Infos zu dem Thema zu erhalten.

Vielen Dank

Liebe Grüße
ickas
PMEmail Poster
Top
murmel
Geschrieben am: Sonntag, 08.Januar 2017, 19:31 Uhr


PremiumMitglied Bronze
****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 1.794
Mitgliedsnummer.: 1.463
Mitglied seit: 23-09-2004




Hallöchen Ickas :;
Alles hat seine vor aber auch Nachteile in der Privatversicherung
Da muss man/sollte noch Unterscheiden
1 Beamter
2.kein Beamter
3.Selbständiger

Solange man Jung und keine Krankheiten hat die Kosten verursachen sieht die Welt sehr Rosig aus!

Du hast Chefarztbehandlung schreibst du kann aber auch weiter Delegierung werden!
Wie Oft steht der Chefarzt noch im OP? Ist er auf dem neusten Stand?

@ Ickas
Freie Klinik- und Arztauswahl.
Haben wir eigentlich auch in der Gesetzlichen

Dem kann ich nur zustimmen
Harro trifft es auf den Kopf...ich werde älter....und dann werden die PKV ´s zur Kostenfalle.
Sogar Beamten die Beihilfe noch bekommen.
Aber Jegliche Leistung musst du im Vorfeld begleichen!

Kuren/ Reha sind oft das Problem bei den Privaten!

Viele wollen im Alter zurück in die Gesetzliche Krankenversicherung!
Wir die die hohen Beiträge in der Gesetzlichen Krankenkasse bezahlt haben in den jungen Jahren sind da gegen mit der Wiederaufnahme in die Gesetzlichen Krankenkasse.

Wen du die Möglichkeit in die Gesetzlichen Krankenkasse dann nutze sie als Bandi auch wen der Beitrag jetzt etwas höher ist! Den die Probleme kommen!
Du bist kein Beamter!!!!! Der etwas besser gestellt ist, aber auch nur etwas!

@bosch100
Vorteil den du bei PKV hast und das weiß ich aus meiner Beruflichen Erfahrung als Arzthelferin, schnelle Termine

Kann nur sagen wen da Probleme mit Termine sind einfach die Kassenärztliche Vereinigung anrufen! Viele Nutzen die Möglichkeit nicht!

Na Ickas ich hoffe das du die richtige Entscheidung triffst

Mit freundlichen Grüßen

murmel :bank

Bearbeitet von murmel am Sonntag, 08.Januar 2017, 19:35 Uhr
PMEmail Poster
Top
ickas
Geschrieben am: Montag, 09.Januar 2017, 16:36 Uhr


Stammgast
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 72
Mitgliedsnummer.: 24.266
Mitglied seit: 01-02-2015




Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten.

Ich habe mich entschieden, wenn wieder Gesetzlich dann in die Techniker KK (habe nur Gutes bis jetzt gehört)
Ich war bevor ich in die PKV kam in der BKK jetzt Barmer. Die letzte gemeldete GKV nimmt der AG erstmal wieder her.
Das habe ich jetzt erstmal geändert und mich bei der Techniker gemeldet, die kümmern sich um alles weitere.
Eine Mitgliedsbescheinigung besitze ich schon :D

Alles weitere wird sich bald entscheiden...

LG
ickas

PMEmail Poster
Top
Jürgen73
Geschrieben am: Montag, 09.Januar 2017, 20:41 Uhr


PremiumMitglied Gold
Group Icon

Gruppe: Betreuer
Beiträge: 5.046
Mitgliedsnummer.: 4.536
Mitglied seit: 29-01-2006




Hallo ickas,

in unserem Bekanntenkreis ist die TK nicht das nonplusultra.

Die Meinung ist das die KK schon mal besser war.

Die TK ist in letzter Zeit sehr geizig geworden was Hilfsmittel etc. anbelangt.

Auch bei Präsentativkursen welche normalerweise von jeder KK bezahlt werden wird gezickt.
PMUsers Website
Top

Topic Options Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version