Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


2 Seiten: 12 ( Zum ersten neuen Beitrag
 
Reply to this topicStart new topic

> HWS Operation, HWS Operation von hinten
Motte01
Geschrieben am: 20 Feb 2017, 13:15


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 193
Mitgliedsnummer.: 17.588
Mitglied seit: 30 Nov 2010




Sehr geehrte Damen und Herren,

hat jemand seine HWS Operation von hinten machen lassen?

Wenn ja Bitte erfahrenswerte mitteilen. Mein Arzt möchte gern durch den Muskel schneiden. Verheilung wohl etwas länger als von vorne.

Vorne habe ich schon eine Operationsnarbe und diese möchte er nicht nochmal durchtrennen.

Ist jemand schon verblockt worden ??? und der Wurzelkanal erweitert worden?


Liebe Grüße
Petra aus Hamburg :g
PMEmail Poster
Top
Baball9
Geschrieben am: 20 Feb 2017, 15:52


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 161
Mitgliedsnummer.: 22.588
Mitglied seit: 10 Okt 2013




Hallo Petra .

Ich wurde im Januar 16 , innerhalb von 10 Tagen von hinten ( Nach Frykholm ) an C5/6 operiert .
Mein Prof .wollte da ich mehrere Baustellen in der HWS habe noch keine Versteifungs OP machen .
Ich war nach der OP ziemlich schmerzfrei , der wundschmerz war erträglich .

Aber durch falsche Mobielesierung im Krankenhaus , bekam ich nach 4 Tage einen redzedivvorfall , mit wahnsinnigen Schmerzen .
Zuerst haben sie versucht den Vorfall mit Medikamenten und PRT spritzen zum abschwellen zu bringen .
Es hat aber gar nichts angeschlagen ,ich wurde fast wahnsinnig vor schmezen.
So wurde ich nach 10 Tagen Post OP nochmals von hinten operiert .
Ich war dann bis April 16 ziemlich schmerzfrei .
Ende April fing alles von vorne an ,PRT wurde an C5/6 gesetzt , die Medikamente wurden erhöht und es wurde auch eine schmerztherapie gemacht .
So wurschtelte ich mich bis Januar 17 durch .
Da entschied ich mich doch zur versteifungs op .
Da die Kraft auch im linken Arm deutlich nachließ .

Wenn ich jetzt zurückdenke waren die zwei op,s von hinten für mich erträglicher als die Versteifungs OP von vorne.

Ich hatte mit wahnsinnigen verspannungen zu kämpfen .
Das hatte ich bei der Frykholm überhaupt nicht.

Ich persönlich würde aber keine Op von hinten mehr machen lassen .
Nicht wegen den Schmerzen ,sondern wegen die Angst das es wieder einen Rezidivvorfall wird .

Ich weiß nicht wie du die Versteifungs OP in Erinnerung hast.
War sie für dich sehr schmerzhaft .

Ich denke dein Arzt hat aus guten Grund ( Anschlussinstabilität ) diese OP vorgeschlagen ,weil er einfach nicht noch mehr Druck auf die anderen Segmente machen möchte

Ich möchte dich aber nicht verunsichern .
Überlege es dir gut welche OP du möchtest ,oder hole dir noch ein ,zwei Meinungen ein.

Liebe Grüße
Diana
PMEmail Poster
Top
Motte01
Geschrieben am: 21 Feb 2017, 08:34


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 193
Mitgliedsnummer.: 17.588
Mitglied seit: 30 Nov 2010




Hallo Diana,

das ist die Zweitmeinung gewesen.

der erte Vorschlag von einem anderem Doc. wäre von Vorne gewesen. Vorne hatte ich 2011. War o.k. Aber nochmal die selbe Narbe aufschneiden habe ich ein komisches Gefühl.

Ich habe kribbeln in den Fingern. Echt schmerzhaft. :gaehn. Es macht alles keinen Spass mehr.

Mein Arzt meinte das es lange dauert bis der Muskel hintern wieder o.k. ist.

Ich überlege erstmal.

Danke für Deine Antwort

Liebe grüße
Petra :sonne
PMEmail Poster
Top
Baball9
Geschrieben am: 21 Feb 2017, 13:36


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 161
Mitgliedsnummer.: 22.588
Mitglied seit: 10 Okt 2013




Hallo Petra ,

Ich kann deine Ängste wegen der Narbe nachvollziehen ,
wenn ich nochmal entscheiden müsste und mir wird garantiert ( was ja kein Arzt macht ) das ich bei der OP von hinten kein rezidivvorfall bekomme würde ich mich wieder für hinten entscheiden .
Da für mich die wundschmerzen bei beiden op's viel erträglicher waren als von vorne .
Aber jeder Mensch empfindet Schmerz anders .

Außerdem ist da das Risiko mit Anschlussinstabilität nicht gegeben ,da ja na Bandscheibenerhalten operiert wird.

Ich kenne das sehr gut mit Schmerzen ,kribbeln .Das macht einen echt mürbe .
Auch macht einen die Entscheidung welche OP ist die richtige zu schaffen .

Übrigens ist meine OP Narbe von hinten nur als ganz blasser Strich erkennbar ,
Es glaubt mir keiner ,dass die zweimal geöffnet wurde

Was noch wichtig wäre vielleicht abzuklären , Wieviel Erfahrung dein NC von der Frykholm op hat .
Da es die wenigsten Ärzte von hinten können ,da es von vorne viel einfacher sein soll.

Ich hoffe du konntest jetzt was mit meiner Erfahrung anfangen .
Wünsche dir einen schmerzärmeren Tag

Diana
PMEmail Poster
Top
milka135
Geschrieben am: 21 Feb 2017, 18:16


PremiumMitglied Silber
****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 2.548
Mitgliedsnummer.: 22.958
Mitglied seit: 14 Jan 2014




Hallo Petra,
also für mich war die OP von HINTEN in Höhe Th1/2 ein Spaziergang Gegensatz zu der OP von VORN in Höhe C6/7.

Der Schmerzen bei der OP von Hinten ist überwiegend wie Muskelkarter. Wobei die Muskeln zum anwachsen ca. 3-4 Wochen Zeit brauchen. So, dass du in dieser Zeit keine Gewichte oder Einkaufstaschen tragen soltest und kannst. Aber ab der 2. Woche merkste schon wie alles sich zusammengefügt hat. :sonne

Bei der OP von VORN hat ich auch schöne Ohrenreisen, Kieferschmerzen,... meine amb. Physioth. meinte es sei der Trigeminusnerv. Jeden falls hat ich bei dieser OP auch vegetative Beschwerden. So fing ich bei der Massage an der massierten Stelle an Schweißperlen rollen zulassen.
Mein Kreislauf lies mich auch oft im Stich.

Also würde und müsste mich als 1. Versuch immer wieder für die http://old.bandscheibenvorfall.de/de/frykholm.html
Op-Art entscheiden.

Denn Grund kannste hier: Hallo bin operiert
https://www.diebandscheibe.de/ibf/index.php?showtopic=60989
ggf. nachlesen.

Liebe Grüße,
Milka :;

Bearbeitet von milka135 am 21 Feb 2017, 18:20
PMEmail Poster
Top
Motte01
Geschrieben am: 22 Feb 2017, 08:21


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 193
Mitgliedsnummer.: 17.588
Mitglied seit: 30 Nov 2010




Hallo Milka,

der Arzt soll sehr erfahren sein auf dem Gebiet. Ich vertraue Ihm.

Von Vorne die Operation war O.K. Aber diesmal hatte ich so ein komisches Bauchgefühl und bin lieber nochmal zu einem zweiten Arzt gegangen.

Ich werde aber noch mal Nachfragen, was für Erfahrungen er mit hinten hat. Er meinte nur zu mir von vorne kann man so viel kaputt machen. :z

Danke für Deine Antwort.
Wünsche einen schmerzfreien Tag

Liebe Grüße aus Hamburg.

Hier regnet es aus allen Löchern :heul
PMEmail Poster
Top
Motte01
Geschrieben am: 22 Feb 2017, 08:23


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 193
Mitgliedsnummer.: 17.588
Mitglied seit: 30 Nov 2010




Hallo Diana.

der erste wollte die untere Bandscheibe noch rausnehmen. Von hinten nicht.

Ich werde gut überlegen.

Na ja ich muss erstmal meine andere Baustelle in griff kriegen. Ich hatte eine Leistenbruch Operation am 02.12.2016 und komme vor Schmerzen um.

Liebe Grüße
Petra :roll
PMEmail Poster
Top
knut1956
Geschrieben am: 22 Feb 2017, 13:57


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 228
Mitgliedsnummer.: 22.795
Mitglied seit: 02 Dez 2013




Hallo Motte,
wie du lesen konntest gibt es verschiedene Meinungen. Eine HWS OP ist ja nicht ohne.Ich wurde von hinten operiert Es kann, wie bei jeder OP, Komplikationen geben. Muss aber nicht.Bei mir wurde eine Dorsale Dekompression nach Frykholm in Höhe HW 4/5 im Juli 2014 gemacht. Danach Lähmung des linken Oberarm. Die Lähmung und der Kraftverlust ist bis heute geblieben. Soetwas muss gut überlegt werden. Möchte dir natürlich keine Angst machen und wünsche dir alles Gute.

Gruß Knut

:z
PMEmail Poster
Top
Motte01
Geschrieben am: 23 Feb 2017, 07:55


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 193
Mitgliedsnummer.: 17.588
Mitglied seit: 30 Nov 2010




Guten Morgen Knut,

ich habe mich entschlossen es nicht von hinten machen zu lasseb, da ich auch Fibromyalagie habe. Dies ist eine Muskel Faser Erkrankung.
Meine Freundin hat sich in der Schön Klinik in Hamburg operieren lassen von vorne und es ist alles gut geworden. Ich werde dort noch mal hingehen.

Liebe Grüße
aus Hamburg
Petra :sonne
PMEmail Poster
Top
Biene1309
Geschrieben am: 25 Feb 2017, 12:37


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 6
Mitgliedsnummer.: 26.301
Mitglied seit: 04 Jan 2017




Hallo Motte01,

Ich hatte vor gut 3 Wochen die OP nach Frykholm und bereue es nicht. Ich habe mich in 2 Krankenhäuser beraten lassen. Wobei mir ein Krankenhaus auch die OP von vorne vorgeschlagen hat. Ich habe mich aber doch für das andere Krankenhaus entschieden weil das einfach einen guten Ruf hat und ich mich mehr mit den Gedanken anfreunden konnte, das die Bandscheibe erhalten bleibt. Die ersten Tage fühlt es sich wie starker Muskelkater an und du musst 4 Wochen eine Halskrause tragen. Anfangs musst du natürlich sehr vorsichtig sein. Jetzt , nach 3 Wochen fühle ich mich fast wie vor dem Bandscheibenvorfall. Nächste Woche fängt Reha an. Ach und noch was, die OP wird vorzugsweise sitzend gemacht. Deshalb wurde bei mir das Herz vorher untersucht weil die Gefahr größer ist einen Schlaganfall zu erleiden. Es kam heraus das ich ein Loch im Herz habe und deshalb wurde in in Bauchlage operiert. Ist zwar keine gute Diagnose, aber da ich das jetzt weiß , kann ich weitere Maßnahmen ergreifen..

LG Biene
PMEmail Poster
Top

Topic Options 2 Seiten: 12 Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version