Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


  
 
Reply to this topicStart new topic

> Spinal Kinetics – Klageverfahren
Harro
Geschrieben am: 22 Apr 2017, 11:24


Internet-Tramp
*****

Gruppe: Administrator
Beiträge: 12.448
Mitgliedsnummer.: 49
Mitglied seit: 08 Dez 2002




Moin moin zusammen
will ich euch nicht vorenthalten :z

Spinal Kinetics – Bandscheibenprothese M6: Funktionsausfälle - Klageverfahren in Deutschland
Pressemitteilung von: Dr. Jellentrup / PR Agentur: Dr. Jellentrup

Das Bandscheibenimplantat des amerikanischen Herstellers Spinal Kinetics ist Gegenstand von Gerichtsprozessen. Es bestehen Zweifel an der Haltbarkeit des Produktes, die nun gerichtlich geklärt werden, da Spinal Kinetics die Produkthaftung trotz der hohen Zahl von Schadensfällen ablehnt. Bei Patienten ist es zu einem Verlust des Polymerkerns des Implantates gekommen, die Titanplatten des Implantates kippen seitlich ab oder können nach einem Verlust des Kernes versetzt aufeinander liegen (Foto). Ferner ist es bei Patienten auch zu einer Zersplitterung der Titanplatten gekommen. Nach Durchführung der Revisionsoperationen sind bei den vier von der Kanzlei Dr. Jellentrup vertretenen Patienten schwere gesundheitliche Dauerschäden verblieben. Eine Patientin hat eine inkomplette Querschnittslähmung. Auch in diesem Fall lehnt Spinal Kinetics eine Haftungserklärung ab. Für die Patienten besteht bei einem Austritt des Kerns, einer Verschiebung der Platten oder einer Zersplitterung der Platten ein hohes Schadenspotential. Spinal Kinetics erwähnt diese Risiken für die Gesundheit der Patienten bei einem Implantatversagen weder in einer deutschen Werbebroschüre noch auf der Homepage.

Die Klageverfahren der Patienten sind bei den Landgerichten Dortmund und Bochum anhängig. Ferner läuft ein Produkthaftungsprozess gegen Spinal Kinetics vor einem Gericht in Kalifornien. Das Implantat wird von Spinal Kinetics in Europa seit ca. 10 Jahren verkauft, in den USA hat das Produkt bis jetzt keine Zulassung. Über eine Zulassung will die amerikanische Aufsichtsbehörde erst nach Durchführung von Testverfahren zur Haltbarkeit des Implantates entscheiden.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR im Presseportal Hamm veröffentlicht.

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Jellentrup
Caldenhofer Weg 27
59063 Hamm
T 02381/12018


Die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Jellentrup in Hamm wurde 1995 gegründet. Arbeitsschwerpunkte der Kanzlei sind Mandate aus den Bereichen Arbeitsrecht, Versicherungsrecht, Produkthaftungsrecht sowie Internetrecht.


Quelle: OpenPR

Harro :winke
PMUsers Website
Top
Bonnkirch
Geschrieben am: 04 Jul 2017, 10:21


Stammgast
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 75
Mitgliedsnummer.: 26.706
Mitglied seit: 04 Jul 2017




Hallo Harro,

ich bin seit heute neu in diesem Forum.

Bin auf diesen Artikel von dir gestoßen. Mir wurde im Juni 2013 diese Implantat im Bereich LWS 5/S 1 eingesetzt sowie eine Versteifung von LWS 4/5 durchgeführt.
Nun hat sich vor ca. 3 Wochen herausgestellt, dass sie das Implantat verschoben hat.
Wo kann ich aktuell den Klageschriftzug finden.
Würde mich über eine Rückmeldung freuen.

Gruß

Christina Bonnkirch
PMEmail Poster
Top
Harro
Geschrieben am: 04 Jul 2017, 11:55


Internet-Tramp
*****

Gruppe: Administrator
Beiträge: 12.448
Mitgliedsnummer.: 49
Mitglied seit: 08 Dez 2002




Moin moin Christina,
ich denke mal du wendest dich am besten an obige genannte Anwaltsadresse,
dort wird man dir Auskunft geben können, soweit das ohne Mandat möglich ist.

Liebe Grüße und viel Erfolg, Harro :winke
PMUsers Website
Top
Bonnkirch
  Geschrieben am: 21 Jul 2017, 08:57


Stammgast
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 75
Mitgliedsnummer.: 26.706
Mitglied seit: 04 Jul 2017




Hallo Harro,

vielen Dank für Deine Rückmeldung. Nachdem ich nun mir eine zweite Meinung eingeholt habe bei einem anderen Neurochirurgen habe ich jetzt die Gewissheit, dass die Prothese defekt ist und entfernt werden muss. Habe Kontakt mit Hr. Dr. Jellentrup aufgenommen, der mir weitere Informationen zukommen lassen will. Er empfiehlt mir sogar nicht so lange zu warten mit der Operation, da bei den bereits bekannten Fällen gravierende Schäden entstanden sind.
Ich werde mich so schnell um einen Termin kümmern, denn ich will die tickende Zeitbombe loswerden. :traurig2

Gruß
Christina
PMEmail Poster
Top

Topic Options Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version