Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


  
 
Reply to this topicStart new topic

> Keine Schmerzen seit ketogener Ernährung
Zoroaster
Geschrieben am: 18 Jul 2017, 16:09


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 20
Mitgliedsnummer.: 26.448
Mitglied seit: 28 Feb 2017




Hallo allerseits,

ich möchte mich nach längerer Zeit wieder melden, insbesondere, weil ich jetzt relativ plötzlich Schmerzfreiheit bekommen habe und darüber auch erstaunt bin.

Wie ich schon früher berichtet hatte, hab ich seit November 2016 einen (doppelten) BSV im LWS-Bereich L5/S1 mit schmerzhafter Ischialgie. Im März bekam ich (endlich) eine Schmerztherapie, die gepaart mit bestimmten sportlichen Betätigungen den Beginn einer wesentlichen Verbesserung eingeläutet hat.

Allerdings ist es bis vor Kurzem noch so gewesen, dass ich mindestens jeden 2. Tag Diclofenac eingeommen habe, weil sich der Rücken bzw. das Bein doch noch unangenehm schmerzte, was sich nach längerem Sitzen, Treppensteigen, usw. bemerkbar machte (Bücken ging ebenso nicht).

Nun startete ich - eigentlich eher aus Diät- bzw. sportlichen Gründen - vor gerade mal ca 2 Wochen eine sog. ketogene Diät mit 1 Tag Unterbrechung / Woche, d. h. Verzicht auf jegliche Kohlenhydrate und stattdessen eine eher fettreiche, proteinhaltige Ernährung.

Ich möchte jetzt nicht auf Details dieser Ernährungsform eingehen, da man sich die entsprechenden Infos leicht selbst beschaffen kann.

Jedenfalls, zuerst war die Umstellung eher unangenehm (Heißhunger auf Kohlehydrate, Kopfschmerzen, Schwindel), aber mittlerweile fühle ich mich besser als zuvor.

Was ich aber neben der Gewichtsreduzierung (bin nicht dick, aber ich will mich ein wenig stärker definieren... ;) ) nun ebenfalls festgestellt habe, ist, dass ich keinerlei Schmerzen im Rücken/Ischias mehr habe.

Offenbar bewirkt das Fehlen von Zucker doch eine gewisse Reizreduzierung oder was auch immer, jedenfalls fühle ich mich befreit - auch von den Schmerzmitteln.

Vielleicht ist das ein Anstoß für Euch, sich mit dem Thema zu beschäftigen und auch einen Versuch wert. Generell gibt es viele Anhaltspunkte, dass diese Ernährungsform einige Vorteile bringen kann (Senken von Diabetes-Risiko, Krebsbehandlung, u. v. m.)
PMEmail Poster
Top
annkatrin
Geschrieben am: 19 Jul 2017, 08:13


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 14
Mitgliedsnummer.: 26.703
Mitglied seit: 03 Jul 2017




Ich bin total begeistert von deinem Bericht.
Hättest Du mir eventuell auch Bücker zum Thema die du empfehlen kannst?
Ich versuche gerne alles aus!
LG Annkatrin
PMEmail Poster
Top
holgerrenn
Geschrieben am: 16 Mai 2018, 08:59


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 6
Mitgliedsnummer.: 27.391
Mitglied seit: 07 Mai 2018




Meiner Meinung nach bringt eine passende Ernährung viel, gerade bei Schmerzen die durch Entzündungen entstehen.

Zucker ist Gift und Fördert Entzündungen, viele Entzündungen = mehr Schmerzen, so meine Meinung.

Mache noch Intervallfasten das ist auch eine gute Sache !

Gruß
PMEmail Poster
Top

Topic Options Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version