Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


7 Seiten: 123>»» ( Zum ersten neuen Beitrag
 
Reply to this topicStart new topic

> Operation an C5/6 vollzogen!
andreasss
Geschrieben am: 26 Jun 2018, 16:57


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 177
Mitgliedsnummer.: 27.197
Mitglied seit: 04 Feb 2018




Hallo,

wurde nun in Hattingen am letzten Freitag an C5/6 operiert. Habe die ESP-Prothese bekommen und Knochenanwüchse wurden weggefräst. Der Arzt meinte nach der OP sie sei perfekt verlaufen. Das Röntgen zeigt wohl, dass die Prothese gut sitzt. In meinen Augen gab es keinen anderen Weg als die OP mehr.
Schmerzen habe ich natürlich immer noch im Nacken, Arme, Hände und leichten Schwindel. Also alles wie vorher, nur etwas stärker. Mir wurde aber gesagt, dass es nach der OP normal sei und man einige Wochen abwarten muss, bis sich der Körper an die Prothese gewöhnt hat und die Nerven sich erholt haben.

Ich habe eigentlich großes Vertrauen in den Arzt (Dr. Schmitz) und auch die Prothese. Nachdem ich mich nun ca. 5 Monate intensiv mit den verschiedenen Methoden (Versteifung/Prothese) und auch mit den einzelnen Prothesemodellen beschäftigt habe, habe ich, in meinen Augen, die beste Entscheidung getroffen. Es gibt ja einige wissenschaftliche Studien zu dem Thema. War ja auch bei ca. 7 Neurochirurgen in der ganzen Zeit und Dr. Schmitz scheint mir der beste Spezialist für Prothesen (zumindest einer der besten) in Deutschland.
Natürlich ist das nur aus meiner Ansicht heraus, aber man kann ja immer nur die beste Entscheidung in den eigenen Augen treffen.

Länger aushalten konnte ich die Symptome nicht mehr. Nachdem ich vor ca. 3 Wochen den ersten OP-Termin abgesagt habe und danach nach Hause ging, hatte ich das Gefühl mich im Kreis zu drehen und die Symptome wurden immer stärker. Aus meiner Sicht, wäre ich ohne OP gegen eine sehr unangenehme Wand gelaufen. Habe ja 6 Monate abgewartet und nun den für mich besten Moment abgepasst.

Muss ich nun natürlich sehen, wie sich das die nächsten Monate entwickelt. Es ist natürlich nicht auszuschließen, dass das Ganze nichts gebracht hat oder sogar negativ war. Aber ich habe in meinen Augen das Beste getan um mit der "HWS-Sache" und deren Auswirkungen umzugehen.

Ich habe die Vollnarkose gut vertragen, keine Übelkeit/Erbrechen oder andere Horrorvisionen die ich hatte sind wahr geworden. Habe aber auch ein Mittel gegen Übelkeit vor der OP bekommen, soweit ich weiß. Habe nichtmal Schmerzmittel am Tag der OP genommen (natürlich aber die die mit der Narkose gegeben werden), weil ich Angst vor Nebenwirkungen hatte und es war zu ertragen. Im Moment nehme ich 4 Paracetamol am Tag.

Grüße
PMEmail Poster
Top
andreasss
Geschrieben am: 27 Jun 2018, 10:01


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 177
Mitgliedsnummer.: 27.197
Mitglied seit: 04 Feb 2018




So sieht es jetzt aus. Leider kann man im Röntgen ja den Spinalkanal nicht sehen. Ich würde gerne sehen, wie die Verengung wieder erweitert wurde. Ich weiß, dass man mit Titanimplantaten nicht ins MRT darf, aber gibt es nicht noch eine andere Möglichkeit es so zu sehen wie im MRT? D.h. ich würde einfach nur gerne sehen, wie nun der Spinalkanal erweitert wurde und das Nervenwasser wieder mehr Platz hat. So als Erfolgsbild sozusagen. Das lässt sich ja vom Röntgen überhaupt nicht erkennen.

Angefügtes Bild
PMEmail Poster
Top
cecile.verne
Geschrieben am: 27 Jun 2018, 10:42


PremiumMitglied Bronze
****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 1.043
Mitgliedsnummer.: 19.935
Mitglied seit: 24 Jan 2012




Hallo Andreass

schön, dass alles gut verlaufen ist und Du die Narkose gut vertragen hast. Jetzt braucht es einfach etwas Geduld und Schonung, denn alles ist frisch und muss einwachsen. Die OP-Narbe ist da kein Indikator, sie ist weit schneller verschlossen, als die inneren Teile verheilen. Zudem ist ja auch die äussere Narbe trügerisch: zwar ist sie bald dicht und sieht abgeschlossen aus, aber es dauert mehrere Monate bis sie ausgereift ist.

Zu Deinem Wunsch nach einem Bild: einerseits kann ich Dich verstehen, doch besteht echt keine Indikation, so eine Untersuchung durchzuführen.... dafür wäre einzig eine CT-Untersuchung informativ.

LG Cécile
PMEmail Poster
Top
andreasss
Geschrieben am: 27 Jun 2018, 10:56


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 177
Mitgliedsnummer.: 27.197
Mitglied seit: 04 Feb 2018




Hallo,

danke. Ist es normal, dass die Prothese nicht ganz mittig sitzt? Sie sitzt ja eher Richtung Rücken?!
Eine Indikation für CT wäre natürlich meine Neugier, welche wahrscheinlich aber wohl nicht die Standards der Krankenversicherung erfüllen wird. Da CT ja wohl auch etwas ungesund ist, werde ich vielleicht darauf verzichten den Arzt mit CT zu nerven, obwohl ich schon ganz schön gerne wissen würde wie es nun nach OP da aussieht im Detail.

Grüße

Andreas
PMEmail Poster
Top
cecile.verne
Geschrieben am: 27 Jun 2018, 14:13


PremiumMitglied Bronze
****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 1.043
Mitgliedsnummer.: 19.935
Mitglied seit: 24 Jan 2012




Hallo

also hier in der Schweiz würde kein Arzt nur aus diesem Grund eine Verordnung für ein CT ausstellen (und ohne ärztl. Verordnung macht kein Röntgeninstitut eine Untersuchung). Neugier ist keine Indikation. Das wäre ja noch krass, wenn Krankenkassen noch solche Spezialwünsche bezahlen müssten! Die Kosten explodieren sonst schon genügend. Ganz abgesehen von der unnötigen Röntgenstrahlenbelastung des Körpers...

Frag Deinen Operateur, wie es da drin aussieht. Damit sollte Dein Hunger nach Information gestillt sein. Du kannst auch den OP-Bericht verlangen.

Es kann sein, dass im Rahmen der Nachkontrolle irgend wann ein CT gemacht wird. Bei Prothesen habe ich da kein Wissen.

Ich habe mich auch gefragt, ob es nur die Bildprojektion ist, die einem erscheinen lässt, dass die Prothese "etwas weit hinten" sitzt.... Es ist ja leider auch bekannt, dass Prothesen nicht immer so richtig positioniert sind....

Lg Cécile
PMEmail Poster
Top
andreasss
Geschrieben am: 27 Jun 2018, 15:11


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 177
Mitgliedsnummer.: 27.197
Mitglied seit: 04 Feb 2018




Zitat (cecile.verne @ 27 Jun 2018, 14:13) 

Hallo

also hier in der Schweiz würde kein Arzt nur aus diesem Grund eine Verordnung für ein CT ausstellen (und ohne ärztl. Verordnung macht kein Röntgeninstitut eine Untersuchung). Neugier ist keine Indikation. Das wäre ja noch krass, wenn Krankenkassen noch solche Spezialwünsche bezahlen müssten! Die Kosten explodieren sonst schon genügend. Ganz abgesehen von der unnötigen Röntgenstrahlenbelastung des Körpers...



Hallo,

das war nur meine Art von Humor. Natürlich ist mir klar, dass Neugier keine medizinische Indikation ist.


Leider liegen mir der Entlassungsbericht (wollte schnell nach Hause) und der OP-Bericht noch nicht vor, werden mir aber bald zugesandt per Post.
Ich hoffe aus dem Bericht lässt sich erlesen, dass auch die knöchernen Anwüchse entfernt wurden. Denn das lässt sich ja auf dem Röntgenbild, meiner Meinung nach, auch nicht so richtig sehen.
Bei der Nachkontrolle wird übrigens nur Röntgen gemacht.
Ich habe übrigens inzwischen gelesen, dass auch MRT mit Titanprothesen möglich ist. Das es aber wohl noch keine ganz sichere Methode ist, d.h. das ein Restrisiko für irgendwas besteht.

Ich schiebe schon wieder ein bisschen Panik, dass der Arzt vergessen haben könnte die knöchernen Anwüchse zu entfernen. Ich weiß, ist ein bisschen irre, aber so bin ich nunmal.

Von den Schmerzen her, ist alles wie vor der OP bisher und meine Augen sehen zur Zeit nicht mehr ganz so scharf wie vorher teilweise (ich merke das wenn ich am Bildschirm lese). Denke aber das ist alles noch normal und hat was mit Verarbeitung und Anpassung zu tun. Habe ja schon gelesen, dass manche erst Monate nach der OP von ihren Problemen befreit waren. Der Stationsarzt meinte zu mir, dass die bedrängten Nerven nachtragend sind. Ich bin auch etwas schlapp zur Zeit, d.h. irgendwie habe ich zur Zeit weniger Energie als vorher, was ich darauf zurückführe, dass mein Körper ja jetzt eine Wunde verarbeiten muss.

Das die Prothese nicht richtig sitzt kann ich mir nur ganz schwer vorstellen. Erstens weil Dr. Schmitz ja tatsächlich als Kapazität auf dem Gebiet gilt und 2. weil die Stationsärzte auch meinten es sei alles gut. Trotzdem habe ich nächste Woche noch einen Termin in Berlin bei einem NC gemacht der dann die Nachbetreuung fortführen soll und dem werde ich das Röntgenbild natürlich vorlegen und fragen, ob die Prothese gut sitzt. Anfühlen tut es sich jedenfalls bisher normal.

Grüße

Andreas

Bearbeitet von andreasss am 27 Jun 2018, 15:14
PMEmail Poster
Top
andreasss
Geschrieben am: 30 Jun 2018, 19:24


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 177
Mitgliedsnummer.: 27.197
Mitglied seit: 04 Feb 2018




Hallo,

übrigens hatte ich nach der OP so gut wie keine Beschwerden mit dem Schlucken.

8 Tage nach der OP: Meine Beschwerden sind im Grunde noch dieselben wie vor der OP. D.h. Gefühlsstörungen (und teils leichte Schmerzen) in beiden Schultern/Armen/Händen, leichter Schwindel. Die Nackenschmerzen sind etwas stärker als vor der OP. Hinzugekommen sind teils (sehr) leichte Sehprobleme, d.h. verschwommenes Sehen, z.B. beim Bildschirmlesen, was vorher definitiv nicht da war.
Das Schlafen gestaltet sich etwas schlechter als vor OP. Vor OP konnte ich teils schon recht normal schlafen, d.h. schmerzfrei meinen Nacken legen. Im Moment kann ich definitiv nicht auf dem Bauch schlafen (soll ich ja auch nicht laut Arzt) und die anderen Postionen sind auch nicht unbedingt angenehm für den Nacken.

Ich möchte das jetzt überhaupt nicht werten, es ist nur ein Logbuch.

Grüße

Andreas
PMEmail Poster
Top
Carpenter
Geschrieben am: 02 Jul 2018, 10:03


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 180
Mitgliedsnummer.: 25.851
Mitglied seit: 18 Jun 2016




Hallo Andreas,

wie geht es Dir inzwischen? Berichte doch einmal.

Grüße von Carmen
PMEmail Poster
Top
andreasss
Geschrieben am: 02 Jul 2018, 10:39


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 177
Mitgliedsnummer.: 27.197
Mitglied seit: 04 Feb 2018




Hallo,

das habe ich schon inzwischen gemacht. Leider wurde mein Beitrag nicht freigeschaltet.

Viele Grüße

Andreas
PMEmail Poster
Top
andreasss
Geschrieben am: 06 Jul 2018, 13:01


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 177
Mitgliedsnummer.: 27.197
Mitglied seit: 04 Feb 2018




Hallo,

ich bin ja jetzt genau 2 Wochen nach meiner HWS-OP mit der ESP-Prothese. Ist es ok, wenn ich täglich ca. 60min zügig gehe (ich gehe gern bei mir durch den Wald. KEIN Joggen, nur schnelles spazieren gehen im Prinzip)? Oder sollte ich mich auch damit erstmal zurückhalten?
EDIT: Diese Frage konnte mir nun mein Operateur selbst beantworten per E-Mail (hatte ihm gestern eine E-Mail geschickt). Es ist kein Problem in meinem Fall 60-90min täglich zügig zu Gehen, auch schon 2 Wochen nach OP ist es kein Problem.

Logbuch 14 Tage nach OP: Die Wunde am Hals ist kaum noch zu sehen, ich benutze auch keine Wundpflaster mehr ab morgen. Schlafen geht schon etwas besser. Die Nackenstarre lässt langsam nach. Ansonsten die Symptome die ich vor OP hatte sind noch immer wie vorher vorhanden (bis auf den massiven Schwindel den ich 2 Wochen lang vor der OP hatte). Ein NC aus Berlin bestätigte mir aber auch heute nochmal, was ich auch hier schon im Forum gelesen habe, dass Gefühlsstörungen nach OP solange anhalten können wie sie vor der OP vorhanden waren (in meinem Fall also 7 Monate) und wenn man Pech hat verschwinden sie halt garnicht mehr. Er bestätigte auch dass die Prothese regelgerecht sitzt.

Grüße

Andreas

Bearbeitet von andreasss am 06 Jul 2018, 14:44
PMEmail Poster
Top

Topic Options 7 Seiten: 123>»» Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version