Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


  
 
Reply to this topicStart new topic

> Wiedereingliederung die Zweite
blumi
Geschrieben am: 26 Apr 2019, 14:20


PremiumMitglied Bronze
****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 1.047
Mitgliedsnummer.: 27.696
Mitglied seit: 26 Okt 2018




Hallo!
Seit diese Woche mache ich meinen zweiten Wiedereingliederungsversuch, nachdem der Erste im Februar gescheitert ist.
Und es fühlt sich diesesmal viel, viel besser an. Begonnen habe ich mit drei Stunden pro Tag, meistens waren es dann 1/2 bis eine Stunde mehr, was mir aber nichts ausmachte.
D.h., eine halbe Stelle würde ich wohl schaffen, und das finde ich schon mal sehr beruhigend. Nächste Woche sattele ich noch eine Stunde drauf, mal sehen wie das geht. Ich bin bei der Arbeit zwar nicht schmerzfrei, aber es ist gut auszuhalten und steigert sich nicht ins unerträgliche wie beim letzten Versuch. Die Schmerzen gehören mir, und nicht ich den Schmerzen, und das macht einen riesigen Unterschied.
Bisher war ich nur in der Ambulanz tätig, nächste Woche will ich auch mal ein paar kleine OPs versuchen, vielleicht auch ein bisschen Kreissaal. Ich muss noch vorsichtiger werden und z.B nicht verdreht zum Monitor arbeiten, die Stühle auf die optimale Sichthöhe einstellen und das hieven von Patientinnen auf den Gyn-Stuhl andern überlassen , :h , aber ich arbeite daran.
liebe Grüße,
Elke :;
PMEmail Poster
Top
blumi
Geschrieben am: 31 Mai 2019, 14:50


PremiumMitglied Bronze
****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 1.047
Mitgliedsnummer.: 27.696
Mitglied seit: 26 Okt 2018




Hallo,
Ich habe nun die Wiedereingliederung erfolgreich mitgemacht und bin nun zwar nicht mehr auf einer vollen Stelle, sondern habe auf eigenen Wunsch hin zunächst auf 75% reduziert, und das hat diese Woche auch ganz gut funktioniert.
Etwas ärgerlich waren die neuerlichen beiden Bandscheibenvorfälle L3/4 und L4/5 (siehe meinen Beitrag dazu im LWS-FORUM) die mich eineinhalb Wochen vor Ende der Wiedereingliederung ereilten und mir auch klar gemacht haben, dass mein Körper zur Zeit nich voll belastbar ist und ich daher auch wirklich reduzieren muss. Aber ich habe jetzt auch schon meinen ersten Hintergunddienst absolvieren können, und auch das ging ganz gut. Ich habe dazu immer meinen Chef im Back-Up was ich sehr gut finde, da ich zwar die ausdrückliche Erlaubnis der jetzt scheidenden Neurochirurgiechefin unseres Hauses habe eine Stunde im OP zu stehen, aber auch das Verbot es darüberhinaus zu verlängern.
Daran halte ich mich auch, verschwinde zwischendurch mal zur Stufenbettlagerung auf mein Zimmer und habe ja zum Glück einen Job in dem ich mich auch viel bewegen muss, was mir zu gute kommt.
Insgesamt bin ich froh, jetzt nicht krankgeschrieben sein zu müssen, schätzt sehr die Rücksichtnahme meiner Kollegen und glaube ( zumindest seit die PRT am Mittwoch Wunder gewirkt hat) das ich das dieses Mal erfolgreich ohne irgendwelche operativen Interventionen hinkriege.
LG, Elke
PMEmail Poster
Top
cecile.verne
Geschrieben am: 31 Mai 2019, 16:16


PremiumMitglied Bronze
****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 1.043
Mitgliedsnummer.: 19.935
Mitglied seit: 24 Jan 2012




Hallo Elke

es freut mich sehr zu lesen, dass es Dir im Grossen und Ganzen recht gut geht.

Schön, dass Du auf 75% hinuntergehen konntest, gibt ja insgesamt auch ein wenig mehr Lebensqualität (weniger Speed zum Einkauf erledigen, Zeit um zum Frisör zu gehen, Zeit mit der Familie etc).

Ich hoffe, dass Dir die PRT nachhaltig helfen und Du Deinen Rücken, so wie er jetzt eben ist, noch lange gebrauchen kannst, ohne immer an ihn denken zu müssen.

Mir geht es auch ein Bisschen besser, dank intensivster integral-medizinischer Betreuung seit 8 Monaten (1-2wöchentlich Neuraltherapie, wöchentlich ergänzungsmedizinische Therapie mit Tibetain Cranial, Bioresonanz etc). Ich konnte so und auch dank meinem Chef (der auch mein Schmerztherapeut ist und immer sagte: ich krieg Dich hin, Du musst nicht den Rest Deines Lebens 90% vom Tag liegen) meine Arbeit zu 2 x 1,5 Std. pro Tag wieder aufnehmen. Dazu kann ich im Homeoffice im Liegen auch noch einiges arbeiten (Rapporte Schreiben, Bankaufträge erledigen etc).
Leider hat mich nun aber (Stress sei dank wegen Ausfall von 2 Kolleginnen am Arbeitsplatz) meine Polyarthritis wieder eingeholt: ein Schub am 11.5. neuraltherapeutisch und ohne Cortison in den Griff gekriegt und jetzt vor 4 Tagen erneut ein viel heftigerer Schub, den wir auch mit Neuraltherapie, Vitamin C-hochdosiert-Infusionen und Procain-DMSO-Infusionen in den Griff kriegen wollen. Ist schon besser, aber es braucht noch ein Bisschen bis gut :z

LG und weiter toi-toi-toi für Deine Bandscheiben

Cécile
PMEmail Poster
Top
blumi
Geschrieben am: 31 Mai 2019, 16:34


PremiumMitglied Bronze
****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 1.047
Mitgliedsnummer.: 27.696
Mitglied seit: 26 Okt 2018




Hallo Cécile,
Auch Dir wünsche ich weiterhin gute Besserung und dass eine Kollegen nicht so oft ausfallen...
LG Elke :z
PMEmail Poster
Top

Topic Options Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version