Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


7 Seiten: 12345>»» ( Zum ersten neuen Beitrag
 
Reply to this topicStart new topic

> Muskelaufbau nach Spondy, Fehlende Rückenmuskel
alf001
Geschrieben am: 15 Mai 2019, 13:51


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 45
Mitgliedsnummer.: 13.305
Mitglied seit: 30 Jan 2009




Hallo,

einen guten Physio zu finden der sich wirklich mit der veränderten Biomechanik nach einer Spondy auskennt das ist sehr schwer.
Diese Erfahrung habe ich zumindest gemacht!

Bei den Physios wo ich bisher war hatte ich auch immer den Eindruck das die gezeigten Übungen eher was sind für einen gesunden Rücken zur Präventation als für einen bereits geschädigten.

Auch das Trainingspensum TÄGLICH die Übungen zu machen war zumindest bei mir zu viel des guten. Ich mache die Übungen jeden 2. Tag und damit komme ich gut hin.

Nächstes Thema DEHNEN!

Alle sagen die Muskulatur ist verkürzt blah..blah.
Ein Verkürzter Muskel kann aber durch Dehnen nicht mehr gelängt werden es kann durch Dehnen nur die Spannung (aber auch nur vorübergehend) rausgenommen werden.
Fakt ist das ich am nächsten Tag nach dem Dehnen immer wieder ISG Schmerzen habe (ich habe eine Spondy bei L5/S1).

Ich bin mir mittlerweile sicher das Dehnen (zumindest für mich!) eher Kontraproduktiv ist!
Was habt ihr da für Erfahrungen?
PMEmail Poster
Top
Ronja
Geschrieben am: 15 Mai 2019, 15:25


BoardIngenieur
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 565
Mitgliedsnummer.: 3.722
Mitglied seit: 09 Nov 2005




Hi Alf,

welche Dehnübungen machst du?
Ich habe auch Probleme mit dem ISG - aber vorrangig immer dann, wenn ich etwas nachlässig mit Dehnen und Kraftsport bin.

Am Montag habe ich z. B. schweres Bein- und Rückentraining trotz noch bestehender ISG-Blockade gemacht.
An der Beinpresse (einbeinig ausgeführt) habe ich die blockierte Stelle extrem gemerkt. Es war aber auch die letzte Übung gewesen.
Aber am nächsten Tag hatte ich keine Probleme mehr außer ein wenig Muskelkater.

Das Dehnen führe ich immer im Anschluss vom Krafttraining durch, sprich dreimal in der Woche und ansonsten zuhause.
Wobei zuhause dann im kalten Zustand ist und sich auch nicht so gut anfühlt.

LG, Ronja
PMEmail Poster
Top
alf001
Geschrieben am: 15 Mai 2019, 18:35


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 45
Mitgliedsnummer.: 13.305
Mitglied seit: 30 Jan 2009




Hallo,

ich mache oder besser gesagt machte folgendes nach Anweißung meines Physios:

Seitlich halb auf Sofa oder Bett setzten das Bein welches auf der Sitzfläche ist strecken das andere Bein ist am Boden.
Oberkörper gerade oder wenn möglich leicht nach vorne beugen bis Dehnung an der Beinrückseite spürbar ist.

Auch die Übung wo man auf einen Stuhl sitzt und das eine Bein über das andere Bein legt und somit den Piriformis Dehnt geht bei mir voll nach hinten los.
ISG Blockade vom feinsten am nächsten Tag!!

Aber ich denke durch die Verschraubung von L5/S1 ist bei mir die Biomechanik etwas anders wie bei jemanden der nicht Versteift ist.
Somit meine ich das bei mir da eher zug auf das ISG kommt als bei einer nicht Versteiften Wirbelsäule.

So zumindest meine Theorie.
PMEmail Poster
Top
Ronja
Geschrieben am: 15 Mai 2019, 19:13


BoardIngenieur
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 565
Mitgliedsnummer.: 3.722
Mitglied seit: 09 Nov 2005




Hi,

Ich kenne wohl beide Übungen nicht. Ich kann mir die jetzt auch nicht wirklich vorstellen.
Hat dir dein Physio keine Alternativen gezeigt?

Probiere es mal mit dieser, ist häufig das Problem, dass wir hier verkürzt sind:

https://m.youtube.com/watch?v=KO_rXz2M5ig

Oder diese:
https://www.gesundheit.gv.at/krankheiten/ko...blockade-loesen
Die zweite mit Vorsicht ausführen.

Es steht zwar hier dabei, Blockaden lösen. Ich habe aber durchaus positive Erfahrungen damit, das regelmäßig auch ohne bestehende Blockade durchzuführen.

LG, Ronja
PMEmail Poster
Top
alf001
Geschrieben am: 15 Mai 2019, 19:33


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 45
Mitgliedsnummer.: 13.305
Mitglied seit: 30 Jan 2009




Hallo,

DANKE!
Die Übungen werde ich mal langsam antesten!

Ich gehe noch 2 x die Woche ins Fitness Training zusätzlich zu den Übungen zuhause.


PMEmail Poster
Top
wassermann13
Geschrieben am: 16 Mai 2019, 08:02


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 237
Mitgliedsnummer.: 26.039
Mitglied seit: 04 Sep 2016




Hallo alf001,
das ist sehr interessant was du schreibst, da es mir genauso geht...
Ich dachte auch immer ich müsste meine verkürzten Muskeln dehnen da mit alles besser wird, aber sobald ich das mache, bekomme ich starke Schmerzen...
Ich denke auch, dass durch die Versteifung da alles etwas anders gelagert ist und man solche Sachen einfach schlechter machen kann...Es ändert sich durch die Schrauben und Stäbe ja doch die ganze Statik... und die Physios denken oft, dass sie mit mir Übungen machen können, wie mit einem nichtoperierten Rückenpatient, aber das funktioniert leider nicht...
Ich mache zur Zeit jeden Tag kleine verschiedenen Übungen, die mir gut tun, mit kleinen Schritten zum Erfolg :roll

Euch allen einen schönen Donnerstag
LG
Anja
PMEmail Poster
Top
Klausie
Geschrieben am: 16 Mai 2019, 09:31


Boardmechaniker
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 294
Mitgliedsnummer.: 26.938
Mitglied seit: 14 Okt 2017




Hallo

Ich hab ebenfalls Probleme mit dem hüftbeuger.
Diesen dehne ich regelmäßig, aber große Fortschritte habe ich damit nicht gemacht.

Die 1. Übung kannte ich noch gar nicht, werde ich auf jeden Fall beim nächsten "Training" mal ausführen.

Danke

Mfg
PMEmail Poster
Top
alf001
Geschrieben am: 16 Mai 2019, 14:13


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 45
Mitgliedsnummer.: 13.305
Mitglied seit: 30 Jan 2009




Hallo,

das Video ist vieleicht für einige hier Interessant.
Es geht um Mobility also um Beweglichkeit. Das Video läuft knapp 10 min. nehmt euch die Zeit und einige werden das mit den Dehnen danach aus einem anderen Blickwinkel sehen.

Bei 2:40 min kommt eine Interessante Info über einen Marathonläufer.


https://www.youtube.com/watch?v=EIoEh8J3Dn4

Bearbeitet von alf001 am 16 Mai 2019, 14:17
PMEmail Poster
Top
Ronja
Geschrieben am: 16 Mai 2019, 14:51


BoardIngenieur
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 565
Mitgliedsnummer.: 3.722
Mitglied seit: 09 Nov 2005




Hi,

Also ich habe mir das mit dem Marathonläufer kurz angeschaut.
Aber das ist für mich gelinde gesagt Bullshit. Die Zehen berühren kann man sich antrainieren, und das dauert noch nicht einmal lange.
Da gibt es auch genügend Tricks und Kniffs, wie man sich in der Hüfte mobilisieren kann.
Ein Marathonläufer wird aber wohl darauf keinen Wert legen, weil er sich und seiner Sportart ggf. sogar einen Nachteil damit beschert.

Dass nicht jeder sein Bein hinter den Kopf bringt klar. Es ist auch klar, dass nicht bei jedem die Kniebeugen gleich aussehen.
Einerseits aus dem Grund, wie ist die Hüfte ausgebildet und andererseits hat es auch mit der allgemeinen Körperform zu tun.
Soll heißen, jemand mit langen Beinen und kurzem Oberkörpfer macht eine Kniebeuge definitiv anders, wie jemand mit kurzen und einem langen Oberkörper.
Ich sehe das regelmäßig bei uns im Fitnessstudio, vor allem bei neuen Leuten, die erst einmal einen Grundkurs an Anatomie von den Trainern erhalten.

PS: Nicht jedes Video auf Youtube ist brauchbar. Zumindest in diesem Beispiel Marathonläufer nicht.

LG, Ronja
PMEmail Poster
Top
alf001
Geschrieben am: 16 Mai 2019, 15:19


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 45
Mitgliedsnummer.: 13.305
Mitglied seit: 30 Jan 2009




Hallo,

natürlich ist auf Youtube eine menge mist zu sehen von Leuten die keine oder wenig Ahnung haben.
Aber die Grundaussage von dem was der da erzählt kann man durchaus so stehen lassen.
Zumindest was die aussage mit der Beweglichkeit betrifft das es:
1. Oft zu hoch Bewertet wird.
2. Auch Anatomische Grenzen gibt.

Das war es eigentlich auf was ich hinaus wollte.

Fitness Studios wo es noch Trainer gibt die Ahnung haben sind selten geworden in zeiten von Mc... und Clever ...etc.
Dann noch einenTrainer im Fitness Studio zu finden der sich mit Reha Sport auskennt bzw. mit Biomechanik und deren oftmalige Veränderung nach OP's halte ich fast für unmöglich.

Bearbeitet von alf001 am 16 Mai 2019, 15:23
PMEmail Poster
Top

Topic Options 7 Seiten: 12345>»» Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version