Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


  
 
Reply to this topicStart new topic

> Chancen mit Umschulung, Umschulung zum Industriekaufmann
PaulePol
Geschrieben am: 16 Nov 2019, 18:53


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 14
Mitgliedsnummer.: 28.186
Mitglied seit: 23 Okt 2019




Guten Abend ans Forum,

Meine Ausführliche Krankengeschichte habe ich schon im LWS-Bereich erzählt. Hier nochmal als Übersicht:

09/2011 L4/5 Op
03/2019 L5/S1 Op
30.7.2019 L4/5 nach OP Fußheber/senkerparese, Tauber
hinterer Oberschenkel, Wade und Fuß
07.8.2019 L4/5 Op
14.8.2019 L4/5 Op
22.8.2019 Infektion mit staphylococcus epidermis,
Verdacht auf Spondylodiszitis.

Ich sollte mich nach meiner OP im März 2019 um eine Umschulung kümmern, dies tat ich.mir wurde von mehreren Ärzten nahegelegt mir eine Bürotätigkeit zusuchen.

Ich habe bei meinem Arbeitgeber nach einer Umschulung zum Industriekaufmann gebeten und mein Arbeitgeber war/ist nicht abgeneigt.Ich arbeite seit 15 Jahren in der Firma, in der Fertigung. Montierte Tische und Tischanlagen.
Wir sind ein Büromöbelhersteller.

Mit dieser Info bin ich zum Termin der DRV und diese bewilligte mir die Umschulung innerhalb von 2 Monaten.

Der Starttermin war für den 1.9.2019 angesetzt.diesen könnte ich aufgrund der oben genannten Komplikationen bzw. OP's nicht antreten, sodass der Termin auf den 1.2.2019 verschoben wurde.

Habt ihr Erfahrungen, wie die Chancen für Umschüler stehen, einen Arbeitsplatz zufinden, sollte mein Arbeitgeber mich nicht übernehmen?

Ich meine in der heutigen Leistungsgesellschaft, wo alle Menschen möglichst perfekt funktionieren sollen, habe ich es als Umschüler bestimmt echt schwer auf den Arbeitsmarkt.

Ich werde ja immer ein größeres Risiko für den Arbeitgeber sein, als jeder Azubi und das macht mir echt Angst.
Ich will nicht reich werden, aber doch ein einigermaßen gutes Leben durch meine Arbeit führen können.

Für positive, auch negative Erfahrungen und Tips wäre ich euch sehr dankbar.

Danke im voraus, Andre


PMEmail Poster
Top
Jürgen73
Geschrieben am: 16 Nov 2019, 19:07


PremiumMitglied Gold
*****

Gruppe: Gast
Beiträge: 5.472
Mitgliedsnummer.: 4.536
Mitglied seit: 29 Jan 2006




Hallo Andre,

eine andere Chance bleibt dir erst mal nichts als umzuschulen und auf deinen Arbeitgeber hoffen.

Du bist noch u 40 so das es vielleicht noch bei einem anderen AG klappen könnte.
PMUsers Website
Top
Barbaraaus dem POTT
Geschrieben am: 16 Nov 2019, 23:33


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 47
Mitgliedsnummer.: 27.240
Mitglied seit: 23 Feb 2018




Hallöchen Andre :winke

Grundsätzlich ist Industriekaufmann nicht schlecht, ich bin selbst eine umgeschulte Industriekauffrau- allerdings schon 20 Jahre her - da haben mich meine kaputten Knie zu aufgefordert.
Allerdings habe ich nie als Industriekauffrau gearbeitet - wollte eigentlich Bankerin werden und dort bin ich auch als Industriekauffrau gelandet und habe mich auf den Vertrieb und Marketing spezialisiert.

Ein Tip an dich - Qualitätsmanagement - Qualitätsmanager sind gefragt und du arbeitest in der Möbelindustrie und hast da langjährige Berufserfahrung. Mach dich da mal schlau, wie es in deiner Branche und Arbeitgeber aussieht.
Qualifizierungen zum Qualitätsmanager bietet der TÜV zertifiziert an!

VG

Barbara aus dem Pott
PMEmail Poster
Top

Topic Options Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version