Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


2 Seiten: 12 ( Zum ersten neuen Beitrag
 
Reply to this topicStart new topic

> Welche Kampfsportart nach Bandscheiben Op?
tommi42
Geschrieben am: 21 Jan 2020, 22:58


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 7
Mitgliedsnummer.: 28.321
Mitglied seit: 20 Jan 2020




Hey Quantix,hey Klausi.
Also,ich bin auf keine Schlägerei aus.
Kräftemessen überlasse ich den Bubbis. Mir geht's halt um Selbstverteidigung.
Bei Angriff,Reaktion. Hat mir mein Coach Orlando empfohlen,auch für's Selbstwertgefühl/Bewusstsein/Vertrauen.
Hat schon arg gelitten,die letzten Monate. Jobverlust,Hobby aufgegeben ( drummer inner Band),
Trennung von Freundin,abgerutscht in H4 usw. Kampfsport als Ausgleich.

Na ja,wer in nem toten Kamel pennt,reibt sich gelegentlich an anderen Rippen 😅🤘.

Mal echt nen Beispiel an anderen nehmen

Bearbeitet von Harro am 22 Jan 2020, 08:29
PMEmail Poster
Top
Klausie
Geschrieben am: 22 Jan 2020, 00:21


Boardmechaniker
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 301
Mitgliedsnummer.: 26.938
Mitglied seit: 14 Okt 2017




Hey Tommi

Ja das Selbstwertgefühl leidet stark, ich hatte lange an meinem Unfall zu kämpfen.
Du trägst ja auch ordentlich Gepäck auf deinen Schultern, aber immer nach vorne schauen. :)
Und ich bin auch nicht auf einen Kampf oder so aus, im Gegenteil bin ein friedfertiger Mensch.

Kampfsport an sich, besonderst boxen, finde ich schon immer interessant.
Wille, Disziplin, Konzentration, Kraft, Koordination usw das sind für mich tolle Eigenschaften.
Ich bin der Meinung man geht gerade dann Konflikten aus dem Weg.

Irgendwo hab ich auch gelesen das einer mit versteifter Wirbelsäule Kickboxen betreibt.

Achso und der Tom Schwarz, der gegen tyson fury verloren hatte, der hat eine Bandscheiben prothese in der hws.
Und das ebenfalls als Profiboxer.

Wenn ich mal recherchiere finde ich bestimmt noch etliche Beispiele.

Mfg
PMEmail Poster
Top
Sab
Geschrieben am: 22 Jan 2020, 11:32


BoardIngenieur
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 779
Mitgliedsnummer.: 15.329
Mitglied seit: 26 Dez 2009




Hi,


also, ich habe vor ein paar Jahren ein Krav Maga - Kurs gemacht. Mir und meinem Rücken hat das Ganze nichts ausgemacht aber man hat schon schnelle Bewegungen, die gerne auch mal ruckartig sein können. Wir haben ständig mit Partner geübt und es kam dabei ganz allgemein auch mal zu blauen Flecken. Zimperlich darf man da nichts ein. Mein Eindruck, dass man keine eher keine Rückenprobleme hat, wenn man schon sowieso schon viel sportlich macht und eine gewisse muskuläre Grundspannung halten kann. Die muss man sich aber durch andere Sportarten antrainieren, nicht durch das Krav Maga. Wenn man gerade anfangen will, würde ich immer nicht mit einem Kampfsport anfangen sondern eher mit rückengerechteren Sportarten.

VG

Sabine

PMEmail Poster
Top
tommi42
Geschrieben am: 22 Jan 2020, 16:43


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 7
Mitgliedsnummer.: 28.321
Mitglied seit: 20 Jan 2020




Hey Klausi. Jo,hab verdammt viel Gepäck auf den Schultern,aber lichtet sich allmählich,geht am 3.Februar ins Bfw Dortmund zur Berufsfindung,was neues Starten und in jeder Krise,steckt die Chance auf etwas Neues.
Ich muss dir voll zustimmen,was andere da schaffen,sich sportlich wieder auf die Füße zu bringen,schaffen wir auch. Also probieren,probieren,probieren...
Vg
PMEmail Poster
Top
tommi42
Geschrieben am: 22 Jan 2020, 16:49


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 7
Mitgliedsnummer.: 28.321
Mitglied seit: 20 Jan 2020




Hi Sabine.
Danke dir für deinen Beitrag. Denke auch,erstmal mit Muskelaufbautraining gezielt die Muskulatur aufzubauen. Bleibt einem ja auch nix anderes übrig. Dann kann ich weiterschauen. Aber dein Beitrag macht mir Mut,in gewisser Zeit doch mal Krav Maga auszuprobieren. Danke dir und beste Grüße 😎🤘
PMEmail Poster
Top
Klausie
Geschrieben am: 23 Jan 2020, 23:51


Boardmechaniker
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 301
Mitgliedsnummer.: 26.938
Mitglied seit: 14 Okt 2017




Hey Tommi

Ich treibe regelmäßig Sport und hab für mich das Körpergewichtstraining entdeckt.
Man baut keine Muskelberge auf, aber eine sehr gute funktionale Kraft.
Der Körper muss ja immer unter Spannung gehalten werden, das hilft auch enorm beim kampfsport.

Der Körper arbeitet quasi als Einheit, anderst als beim Geräte Training.

Vor meinen Unfall hab ich das nur belächelt, paar liegestützte zum erwärmen vor dem Bankdrücken und 1 Satz klimmzüge, sonst meist nur Gewichte.
Hatte auf 188cm 100kg körpergewicht.

Jetz mach ich 3 mal die Woche kraftaufbau und 3 mal die Woche tiefenmuskeln und cardio mit dehnen.
Dazu noch 1-2 mal die Woche rückenschwimmen.
Bin jetz bei 80kg an gekommen.

Fühle mich soweit gut, von den Einschränkungen mal abgesehen.
Das ist jetz mein neues Hobby und es hat mich körperlich auch richtig voran gebracht, ich bin fitter als die meisten unversteiften.
Soviel Bauchmuskeln hatte ich auch noch nie gehabt.

Manchmal reizt mich das Bankdrücken, würde gern mal testen was da so möglich ist, aber mein Kopf sagt Nein, bin da im Zwiespalt.

Mfg
PMEmail Poster
Top

Topic Options 2 Seiten: 12 Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version