Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


  
 
Reply to this topicStart new topic

> BWS Syndrom / Zusammenhang Nerven
Almander
Geschrieben am: 23 Jun 2020, 18:48


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 24
Mitgliedsnummer.: 25.393
Mitglied seit: 07 Jan 2016




Hallo,

ich habe seit ca. 20 Jahren Rückenschmerzen, diese meist in der Mitte vom Rücken, also knapp unter den Schulterblättern. Als mögliche Auslöser gibt es Stürze beim Skifahren, beim Fußball und wo man als Kind Jugendlicher sonst noch so "hinfällt". Am wahrscheinlichsten jedoch eine "Übung" im Schulsport in der 7 Klasse mit ca. 13 Jahren (bin 35, männlich, 178cm bei 82 KG), dabei musste man mit einem Sandsackgewicht (ca. 5 KG) auf den Schultern auf dem linken Bein über quer ausgelegte HullaHupp Ringe hüpfen. Auf jeden Fall bin ich bei der Übung mit Atemnot zusammengebrochen und hatte irre Schmerzen genau da wo es jetzt auch weh tut. war damals im Krankenhaus zum Röntgen (leider kein MRT) und nach etwas Ruhigstellung über paar Tage ging es dann auch wieder. Seit dem wurden die Schmerzen aber schleichend immer mehr, bis sie während der Elektriker Lehre und dem darauf folgenden Zivi (Betten im Krankenhaus schieben) langsam auf dem Höhepunkt ankamen. Hatte da immer vor allem im Liegen irre Schmerzen, Bewegen war nur mit höchster Anspannung möglich. War unzählige male in Nothilfen und bei Ärzten zum Spritzen und Ibu-Rezepte abzuholen, es wurde immer nur geröntgt und auf Schonung verwiesen.

Bis im Jahr 2015 dann doch mal n Arzt ein MRT veranlasst hat, herausgekommen ist:

Geringe: ventrale Höhenminderung. von BWK 7, ansonsten normal hohe thorakale Wirbelkörper.
Regelrechtes Alignement der BWS. Bekanntes Hämangiom in BWK 6. Unveränderte Darstellung
der flachen Protrusionen bei BWK 4/5 sowie der flache zentralen Protrusion bei BWK 5/6.
Unveränderte Darstellung der flachen Protrusionen bei BWK 6/7, 718 und der links mediolateralen
Protrusion bei BWK 8/9. Ebenso unveränderte Darstellung der rechts mediolateralen
Bandscheibenextrusion bei BWK 9/10. Weiterhin kein Nachweis einer neuroforaminalen
Einengung. Kein Nachweis neu aufgetretener Bandscheibenhemiationen. Regelrechte Darstellung
des thorakalen Myelons. Reizlose Kostovertebralgelenke und Kostotransversalgelenke. Schmale
pleurale Flüssigkeitsansammlungen beidseits.

Beurteilung:

Bandscheibenherniationen der mittleren und unteren BWS mit der etwas prominenteren
Bandscheibenherniation medial bei BWK 5/6 und der rechts mediolateralen
Bandscheibenextrusion bei BWK 9/10.
Keine neuroforaminale Einengung:
Ältere geringe ventrale Höhenminderung von BWK 7, DD Zustand nach Morbus Scheuermann.
Schmale Pleuraergüsse beidseits.


Das liest sich jetzt auf den ersten Blick nicht sooo wild, auch das Bild sieht nicht soo wild aus, da ist halt "was", ist nichts was man operiert.

Hier im Forum suche ich jemanden der (leider) möglichst genau im selben Segment betroffen ist und evtl. den ein oder anderen Tipp hat damit umzugehen.
Schmerztherapie, Rücktransport, Yoga und sämtliche Osteophaten bin ich durch, wenn ich mal dachte irgendwas hilft wars bald wieder vorbei mit der Ruhe. Manchmal hilft Sport sehr gut, manchmal machen die selben Übungen es auch schlimmer, irgendwie finde ich nicht den Mittelweg der wo wirklich hilft, auch habe ich das Gefühl dass sich kaum ein Therapeut wirklich mit der BWS Symptomatik auskennt (weil diese evtl. so selten ist?)

Die Schmerzen sind ja nicht mal das Schlimme, die sind halt immer dumpf drücken da, nicht so dass ich schrein muss, sie nerven einfach, aber das was wiklich stört ist:

-Das Ausstrahlen in den Brustkorb, die Atmung ist ständig verkrampft und ich habe das Gefühl nie "ganz" Luft zu holen
-Es strahlt in die Finger, wenn ich z.B. stehend die Milch fürn Kaffee aufschäume reicht die kurze statische Belastung aus um synchron zum stärker erdenen Schmerz im BWS Bereich die Finger (kleiner, Ring und Mittelfinger) kraftlos werden zu lassen. Hier verstehe ich den Zusammenhang gar nicht, denn auf den Seiten wo der Zusammenhang Bandscheibenhöhe / beteiligter Nerv abgebildet ist passt das nicht zusammen, die Symptomatik passt doch eher zum untern HWS Bereich
- Ebenso hab ich bei einem starken BWS-Blockadegefühl sehr oft einen hochschießenden Blutdruck...warum? Wird hier der ?Sympatikus? gereizt?

Warum hat die untere BWS so einen starken Einfluss auf das Nervensystem? Denn je stärker es da weh tut bzw. es dort blockiert ist desto Schlimmer sind die nervlichen Reizungen... Wie bändigt ihr diesen Teil der BWS? Was für NERVLICHE Auwirkungen hat das bei Euch?

VG Alex
PMEmail Poster
Top
Equi62
Geschrieben am: 01 Jul 2020, 23:33


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 36
Mitgliedsnummer.: 26.246
Mitglied seit: 07 Dez 2016




Hallo Alex

auch aus meiner Erfahrung habe ich das Gefühl und den Eindruck, daß sich viele Therapeuten und auch Ärzte sich nicht oder nur minimal mit Problemen in der BWS auskennen.

Auch ich habe Morbus Scheuermann und hatte daraus resultierend BSV in der BWS bekommen. Viel arbeitsmäßigl schweres tragen und keinerlei Entspannung und Training haben bei mir sicherlich auch nicht gut getan.

Deine Fragen sind wohl nicht so leicht oder gar nicht beantwortbar.
Auch ich kann dir da leider keine Antwort, Tipp oder Hinweis geben.
Ich denke auch, daß Probleme an der Wirbelsäule großen Einfluß auf Organfunktionen haben können, da eben auch Organe nerventechnisch versorgt werden müssen und ansonsten nicht funktionieren können.
Ob deine Atembeklemmung und ein in die Höhe schießender Blutdruck mit Problemen in der BWS in Zusammenhang steht, vermag ich natutgemäß nichts zu sagen zu können. Vorstellbar wäre es mir schon.
Bei den Fingern käme vielleicht auch ein Cubitaltunnel-Syndrom in Frage? Ich habe auch manchmal Kraftlosigkeit oder gefühlte Verkrampfungen und Mißempfindungen in kleinen, Ring und Mittelfinger und vermute bei mir dort auch eher dieses Cubitaltunnel-Syndrom.

Du schreibst deine Schmerzen lägen knapp unter den Schulterblättern. Ist man da nicht schon im Bereich um TH12 und L1? Th10 liegt meines Wissens nach an der Oberkante unteres Drittel zwischen den Schulterblättern?

Ansonsten bliebe dir vielleicht Mal in einem Wirbelsäulen Centrum mit gewissen BWS- Erfahrungen zur ambulanten Sprechstunde zu gehen? Vielleicht wäre da noch eine Meinung einholbar?

Ich wünsche dir gutes Weiterkommen bei möglichst wenig Schmerzen.

Martin

PM
Top
blumi
Geschrieben am: 02 Jul 2020, 07:33


BoardIngenieur
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 727
Mitgliedsnummer.: 27.696
Mitglied seit: 26 Okt 2018




Hallo Alex,

Ja, ich denke schon, dass deine Symptome mit der BWS-Problematik zusammen hängen können. Auch die Blutdruckspitzen, da der sympathische Grenzsstrang ja entlang der BWS läuft.

Ich habe auch einen Vorfall Th 9/10 (nebst Protrusionen C7/Th1, Th2/3, Th7/8). Erst im nachhinein wurde mit klar, dass eine Episode, in der ich meinte eine Pankreatitis zu haben (höllischer gürtelformiger Schmerz im auf Höhe Ober- (hinten) und Mittelbauch (vorne) über viele Stunden, nichts half, Werte waren aber völlig unauffällig, sowie einige Episoden, die ich und mein Hausarzt primär Lebr und Gallenblase zudachte (auch hier mit unauffälliger Sonographie und Blutwerten) wahrscheinlich meiner BWS zuzuordnen ist.
Das BWS-MRT wurde nur gemacht auf der Suche nach der Ursache für meinen Harnverhalt letztes Jahr, dafür ist da aber nichts ursächlich, weil das Myelon zwar von vorne pellotiert wird, aber nach hinten noch genug Platz zum ausweichen hat.

Was mir hilft:

Bei Blockaden im unteren Bereich:

-die Übung, bei der du auf dem Rücken liegst, einen Arm nach oben legst und auch dahin schaust, Schulter möglichst auf dem Boden lässt, das seitengleiche aufgestellte Bein mit der anderen Hand nimmst und entgegengesetzt auf den Boden drückst, dann macht es häufig laut knack und der Schmerz wird besser.

- Bei leichten Blockaden reicht es häufig mich im Stehen mit gerade abgewinkeltem Oberkörper auf meinen Oberschenkeln abzustützen und die Arme so lange durchzustrecken bis es knackt.

- wenn die Blockaden höher liegen hilft mir mein Physio, da meine WS hypermobil ist, geht das sehr einfach (leider auch das Blockieren :braue )

- Rückernschwimmen, hierbei brauche ich wegen der kaputten HWS zwar ein aufblasbares Nackenkissen, aber für BWS und LWS ist das großartig

- konsequente Bauchatmung. Da ich Querflöte als Kind gepielt habe kann ich die noch gut, so dass ich mittlerweile konsequent bauchatme, dadurch musst du den Brustkorb und damit die BWS weniger belasten und hast das Gefühl, trotzdem gut durchatmen zu können.


So funktioniert das bei mir mittlerweile einigermaßen, ich hoffe ich konnte dir damit ein wenig helfen.

LG, Elke

Bearbeitet von blumi am 02 Jul 2020, 07:34
PMEmail Poster
Top
Almander
Geschrieben am: 07 Jul 2020, 18:46


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 24
Mitgliedsnummer.: 25.393
Mitglied seit: 07 Jan 2016




Hallo Elke und Martin,

ja, das Gefühl dass Ärzte sich mit der BWS nur wenig auskennen habe ich auch, wenn nur 2% der BSV an der BWS stattfinde fehlt denen da wohl logischer Weise die Erfahrung, schade für die 2 % weil es echt unfair ist in die Psychosomatische Ecke geschoben zu werden. Die Psyche spielt da mit Sicherheit auch mit rein, aber eben weil das BWS Syndrom über Jahre nicht besser wird...

Ja mit unter den Schulterblättern müsste ich schon den Bereich um TH9/10 herum meinen. ich habs schon mehrmals von C7 herunter gezählt , ist schon genau da, die Blockaden sind von TH4 bis TH10 .

Vielen Danke Elke für die Übungs-Tipps, gerade das Rückenschwimmen würde mir denke ich auch gut tun nur hab ich das selbe Problem mit der HWS, bekomme dabei immer Schwindelanfälle, auch wenn ich zb. etwas oben aus dem Schrank hole und hinaufschaue, sprich Arme übern Kopf löst bei mit Schwindel aus.

Ne Zeit lang, fast 2 Jahre hat es mir gereicht dass ich beim Blockadegefühl über die Blackrole gerollt bin, es hat ordentlich geknackst und dann ging es gut, nur das geht seit ca. 4 Monaten nicht mehr und jetzt hab ich das Gefühl dass nichts mehr Abhilfe schafft..

Habt ihr dass Gefühl dass sich Eure BWS-Symptomatik auf die Fitness-Kondition auswirkt? Ich gehe wirklich ganz sanft joggen und habe das Gefühl dass je mehr die BWS verspannt/blockiert ist desto weniger leistungsfähig bin ich. Das Herz "langweilt" sich mit einem Puls um 135 in Momenten wo ich denke ich kann nicht mehr. An guten Tagen wenn ich mal blockadefrei laufen kann, hab ich das Gefühl das doppelte Laufen zu können. Aber das mach ich definitiv nicht an der "Herz-Kreislauf-Kondition" fest sondern an der BWS... als ob die beim Sport so richtig die Energie leer fegt wenn sie blockiert ist.

Viele Grüße,

Alex
PMEmail Poster
Top

Topic Options Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version