Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


  
 
Reply to this topicStart new topic

> HWS Not-OP->Schwindel und Schwäche in den Beinen
KaaliyahShanty
Geschrieben am: 18 Apr 2021, 15:54


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 3
Mitgliedsnummer.: 28.781
Mitglied seit: 18 Apr 2021




Hallo ihr Lieben, :;

ich möchte mich kurz vorstellen, ich heiße Laura und bin junge 30 Jahre und würde am 19.03.2021 notoperiert an der HWS.

Vor der Operation hatte ich Symptome wie Nackensteifheit, ich konnte den Kopf nicht mehr nach hinten bewegen und paar Tage später war es dann so schlimm, dass ich Lähmungserscheinungen und Schmerz im linken Arm, sowie Taubheitsgefühl in den ersten 3 Fingerspitzen (auch links) hatte.

Meine Operation hat 3 Stunden gedauert und ich habe auch einen Cage bekommen. Die OP verlief soweit gut, die Schmerzen waren nach der OP sofort weg, leichte Lähmung war noch vorhanden und immer noch Taubheitsgefühl im Daumen links. Reha darf ich erst in 8 Wochen machen, 4 Wochen sind seit der OP mittlerweile vergangen und damit nun zu meinen Zukunftsängsten:

Die ersten 2 Wochen nach der OP war ich total schwach, bin ab und an spazieren gegangen, hatte im übrigen auch eine Halskrause, die ich nun nach den 4 Wochen ablegen durfte .
Letzte Woche hab ich aufeinmal abends so ein Schwindel gehabt, der ganze Raum hat sich gedreht und ich musste fast brechen und mir lief kalter Schweiß herunter und ich ging am nächsten Tag in die Notaufnahme, der Arzt meinte, dass das von der Verspannung kommt und ich deshalb die Halskrause ablegen soll und mit Wärme behandeln und natürlich weiter Physiotherapie
Ich hab seit der Operation, speziell nach dem Vorfall mit dem Schwindel, total kraftlose Beine, sie fühlen sich schwer und kraftlos an und manchmal gibt es Tage, da kann ich kaum laufen und denke meine Beine knicken ein. Wer hat damit auch Erfahrungen gemacht und kann mor sagen ob dies wieder besser wird oder was ich dagegen tun kann?
Klar, ich merke selbst das ich verspannt bin, vorallem weil was ab und an im Ohr knackt und im Halswirbelbereich, aber das ist doch nicht normal.

Weitere Frage: ich darf nun eigenständig duschen und wasche meine Haare gerne im Bücken anstatt im stehen . Jetzt ist mir aufgefallen, sobald ich mich mal langsam nach vorne bücken werde ich total wackelig und wenn ich wieder hochgehen, merke ich auch wieder Schwindel, ich kann nicht mal 10 Sekunden gebückt bleiben, ohne dass mir nicht schwindelig wird. War das bei euch auch so? Was hilft dagegen bzw. wie kann ich mich wieder ganz normal bücken?

Ich hoffe auf viele Antworten. Würde mich freuen und danke im Voraus.

Da ich so jung bin, beschäftige ich mich erst recht ununterbrochen damit.

By the way: Der Cage sitzt laut Röntgenaufnahmen bis jetzt noch richtig, ist aber noch nicht verknöchert .
PMEmail Poster
Top
blumi
Geschrieben am: 18 Apr 2021, 16:50


PremiumMitglied Bronze
****

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 1.047
Mitgliedsnummer.: 27.696
Mitglied seit: 26 Okt 2018




Hallo und herzlich willkommen!

Hast du die Halskrause von jetzt auf gleich abgelegt?
Das überfordert vermutlich deine Halsmuskulatur, besser du gehst das langsam an und machst es Stundenweise.
Auch mit dem nach vorne gebeugten Haarewaschen wäre ich an deiner Stelle noch sehr zurückhaltend. Du merkst ja selbst, dass das Schwindel verursacht.

Die OP ist noch nicht lange her und das ganze System noch nicht so belastbar, wie du es dir wünschst. Das der Cage noch nicht verknöchert ist, ist normal, dass dauert 6 - 12 Monate.
LG, Elke
PMEmail Poster
Top
Pauline69
Geschrieben am: 18 Apr 2021, 18:08


BoardIngenieur
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 614
Mitgliedsnummer.: 27.762
Mitglied seit: 02 Dez 2018




Hallo,

wie auch Elke schon schreibt, das Haare waschen Kopf über halte ich für nicht gut!
Du stresst Deinen Nacken dabei und das so kurz nach der Operation!

Du wurdest erst vor 4 Wochen operiert, da kann noch nichts verknöchert sein, umso mehr solltest Du aufpassen, welche Bewegungen Du machst. Alle endgradigen Bewegungen würde ich im ersten halben Jahr sein lassen.
Du bräuchtest jetzt regelmäßig Physiotherapie, insbesondere Massagen, um die noch gestresste Halsmuskulatur zu lockern.

Und erst einmal noch Geduld, Geduld, Geduld!

Viele Grüße
Pauline
PMEmail Poster
Top
KaaliyahShanty
Geschrieben am: 19 Apr 2021, 12:14


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 3
Mitgliedsnummer.: 28.781
Mitglied seit: 18 Apr 2021




Hallo Elke,

vielen Dank für deine Antwort.

Ja, ich hab die Halskrause von jetzt auf nacher abgelegt, der Schwindel kam ja aber bereits schon mit Halskrause und da hab ich die Halskrause am Tag und bei Nacht getragen.

Ich hab heute morgen wieder so Schwindel bekommen, sodass ich kaum noch laufen kann. Ich werde nacher zur Physiotherapie gehen mit Begleitung aber ob mir dort bezüglich dem Schwindel geholfen werden kann? Das bezweifelt ich. Wüsstest du was ich noch dagegen tun kann oder was wirklich hilft? Der Schwindel plagt mich echt, hab auch mega Druck auf dem Kopf und bin total schwach? Und in der Klinik war ich wie gesagt erst letzten Mittwoch aber es war nichts auffälliges zu sehen:(

Ich hab die Halskrause nun auch heute wieder an aber der Schwindel ist einfach da und wie genau soll ich sie abtrainieren? Wie viele Stunden am Tag noch tragen und was ist mit nachts und wieviele Wochen noch? Liebe Grüße an dich

PMEmail Poster
Top
KaaliyahShanty
Geschrieben am: 19 Apr 2021, 12:20


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 3
Mitgliedsnummer.: 28.781
Mitglied seit: 18 Apr 2021




Hallo Pauline,

danke dass du dir Zeit genommen hast mir zu antworten. Definitiv werd ich allein schon wegen dem Schwindel mich nicht bücken weil ich merke ja das mir dies nicht gut geht nur bin ich darüber besorgt, dass dieser Schwindel gar nicht mehr weggeht? Ich hab das Gefühl dass ich den Alltag gar nicht mehr meistern kann und nach der Reha muss ich ja auch wieder arbeiten. Ich arbeite in Vollzeit an der Tankstelle und bin aktuell krankgeschrieben aber ich bekomme solangsam echt Zukunftsängste und frage mich echt wie ich diesen Schwindel loswerde. :( Ich weiß nicht ob es Sinn macht, nochmal in die Wirbelsäulenchirugie zu gehen weil beim Röntgen alles okay war oder ob es Tabletten dafür gibt? Liebe Grüße an dich
PMEmail Poster
Top
Pauline69
Geschrieben am: 19 Apr 2021, 15:07


BoardIngenieur
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 614
Mitgliedsnummer.: 27.762
Mitglied seit: 02 Dez 2018




Hallo,

versuche mal einen Termin bei einem Neurologen zu bekommen.
In Bezug auf den Schwindel kann dieser Dir wahrscheinlich besser weiterhelfen.
Desweiteren versuche Dich mal ein wenig mit allem zu schonen, vielleicht ist es auch eine vollkommen verspannte Nackenmuskulatur. Ich glaube, bei Deinem Neurochirurgen bist Du da nicht so ganz richtig.
Zukunftsängste braucht Du jetzt noch nicht zu haben!
Dafür ist es noch viel, viel zu früh!
Warte erst einmal die kommenden Wochen und die Reha ab! Da tut sich noch einiges :z

Viele Grüße
Pauline
PMEmail Poster
Top

Topic Options Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version