Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


  
 
Reply to this topicStart new topic

> Krankschreibung bei BSV mit Lumboischialgie
Lauti84
Geschrieben am: 18 Jun 2021, 17:24


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 8
Mitgliedsnummer.: 28.801
Mitglied seit: 12 Mai 2021




Hallo Leute,

Ich bin jetzt seit ein paar Wochen Mitglied und muss euch noch einmal behelligen.

Meine genaue Diagnose seht ihr im Profil aber kurz gesagt BSV L4/L5 mit Nervenbeteiligung.
Es ist nun so das ich nach 2-3 h arbeiten Schmerzen im Bein bekomme und die immer schlimmer werden bis zum Feierabend.
Das ganze geht nun seit Oktober 2020 und zwar täglich.
Ich bekomme das zwar irgendwie rum, mache aber privat fast nichts mehr außer mich zu schonen (ist halt schon ein Abbau der Lebensqualität und nicht Sinn der Sache).

Nach ein paar kurzzeit Krankschreibungen bin ich endlich zum Orthopäden und Mrt gekommen und wurde vorerst krank geschrieben.

Ich bin jetzt seit 3 Wochen krank geschrieben und wurde zuerst mit Prednisolon (was nichts brachte) und nun mit Infiltrationen behandelt.
Vor 5 Tagen hatte ich meine ersten Spritzen, hatte aber die ersten 3 Tage höllische Schmerzen im Rücken und Bein. So langsam wieder es besser und scheint auch was gebracht zu haben.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:

In unserer Firma bin ich Abteilungsleiter und es wird natürlich nicht gerne gesehen das ich die Leute sitzen lasse.
Ich überlege also nächste Woche wieder arbeiten zu gehen (habe auch erst Dienstag Nachmittag wieder einen Termin beim Orthopäden).
Ist das so sinnvoll wenn die Nervenwurzel immer noch gereizt ist (habe auch zu lange gewartet bis zur Behandlung)?
Ich würde am liebsten nächste Woche noch zu Hause bleiben und die 2. Infiltration abwarten (keine Ahnung ob die auch so übel wird).

Ich war noch nie so lange krank (bin erst 35) und bin mir nicht sicher wie so etwas läuft. Vor allem wenn man immer erst nach dem letzten AU-Tag einen Termin beim Arzt hat.
Kann der die au ablehnen (wenn man schon 2 Tage daheim war)?
Kann ich für eine Folgebescheinigung auch zu meinem Hausarzt im Fall der Fälle ?


Ich weiß das dass ne bescheuerte Frage ist aber ich hab den Job erst seit 1.5 Jahren und bin wie gesagt nicht besonders bewandert in dem Thema.

Grüße und schon einmal danke für die Antworten


PMEmail Poster
Top
Juergen73
Geschrieben am: 18 Jun 2021, 17:46


E-Bike Cruiser
Group Icon

Gruppe: Betreuer
Beiträge: 5.798
Mitgliedsnummer.: 28.449
Mitglied seit: 21 Apr 2020




Hallo Lauti,

Zitat

Kann der die au ablehnen (wenn man schon 2 Tage daheim war)?
Kann ich für eine Folgebescheinigung auch zu meinem Hausarzt im Fall der Fälle ?


bei einer möglichen Zahlung von Krankengeld erlischt dieser bei nicht durchgängiger Krankschreibung. Ob das irgendwann bei dir zu Problemen führen kann weiß ich leider nicht da du ja auch noch kein Krankengeld bekommst.

Normalerweise sollte dich dein behandelnder Arzt weiter krank schreiben. Dein Hausarzt hat dich ja auch an einem anderen Arzt überwiesen.
PMEmail PosterUsers Website
Top

Topic Options Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version