Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


2 Seiten: 12 ( Zum ersten neuen Beitrag
 
Reply to this topicStart new topic

> ISG Versteifung- Erfahrungen?, Probleme ISG rechts und LWS
mar-po
Geschrieben am: 08 Jun 2022, 14:09


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 17
Mitgliedsnummer.: 28.799
Mitglied seit: 09 Mai 2021




Hallo in die Runde,

ich hoffe das Thema ist hier richtig platziert.

Ich, 42 Jahre alt, schreibe hier, um Erfahrungen (z.B. Heildauer, Verhalten nach OP) zu einer ISG Versteifung zu erhalten.

zum Hintergrund:
meine Bandscheibe L5/S1 ist platt. 2019 durch MRT festgestellt. schon Facettengelenksarthrose L3-S1. seit 1 Jahr verstärkt Schmerzen im ISG bes. rechts. Durch Röntgen bereits Arthrose beidseits festgestellt 2021. Nach intensivem Fahrradfahren oder Schwimmen ist es schlimmer. LAufen fällt mir schwer.
ich hatte 2019 Fußprobleme (Fersensporn) und mir da evtl. einen schiefen Gang angewöhnt. Bei einer LAuf-und Ganganalyse 2019 stellte sich schon raus, dass meine Hüfte rechts runterkippt bei Stütz links. Ich mache Übungen und Dehnung wie ein Weltmeister aber bekomme es nicht hin.
Ich habe durch die Schmerzen da unten starke muskuläre Disbalancen , die ich einfach nicht weg bekomme. Unten rechts zieht die Muskulatur so stark , dass die Facettengelenke nach rechts gezogen werden und nicht mehr gerade übereinander stehen.

Eine Versteifung in L5/S1 will ich noch nicht und fürchte , dass ich dann noch mehr Schmerzen in den ISG habe. Die Ärzte raten mir auch davon ab. Würde es eher mit ISG Versteifung versuchen wenn es Sinn macht.

Danke für eure Erfahrungen.

Grüße
Marco
PMEmail Poster
Top
Frühlingsgefühle
Geschrieben am: 09 Jun 2022, 21:11


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 41
Mitgliedsnummer.: 29.041
Mitglied seit: 01 Mär 2022




Hallo,
ich bin schon einige Jahre beidseits ISG Versteift. Allerdings habe ich nicht so ein kaputten Rücken wie du.

Wurden deine ISG Gelenke mal gespritzt? Wenn ja, hat es wenigstens kurz gewirkt? Wenn ja kann man das ISG auch erstmal veröden. Auch da gibt es mittlerweile bessere Methoden wie damals.

Mir machte damals nur eine Seite Probleme und dann auch die andere. Die eine Seite hatte Arthrose, weil ich lange mit einer Blockade rum lief wovon keiner was wusste, plus dann die Instabilität.

Konservativ hat aber immer wieder ein Physiotherapeut gut helfen können, dieser war auch Manualtherapeut und Ostepath.

Jedenfalls ist je nach Methode die Heilzeit auch nicht ohne und der Körper benötigte sehr lange, bis er damit klar kam.

LG
PMEmail Poster
Top
paul42
Geschrieben am: 10 Jun 2022, 19:25


PremiumMitglied Silber
Group Icon

Gruppe: Betreuer
Beiträge: 2.506
Mitgliedsnummer.: 19.053
Mitglied seit: 18 Jul 2011




Hallo mar-po

du könnstest mal die Suchfunktion nutzen um nach Erfahrungsberichten von anderen zu suchen.

Es gibt hier ein paar Teilnehmer, die das DIANA Verfahren durchlaufen haben, aber die sind nicht mehr regelmäßig online.

Du solltest dir dazu mehrere fachärztliche Meinungen einholen.

Deine ISG Beschwerden sind vermutlich, eher eine Folgerekrankung der LWS Diagnosen.

Hast du ein MRT Befund zum ISG oder zur LWS?

Vor einer Entscheidung sollte ein Funktionsröngenten durchgeführt werden, um so sehen ob die LWS instabil ist.
Leider spricht schon einiges dafür, wenn du bereits Facettengelenksarthrose in mehreren Segmenten der LWS hast.

viele Grüße
paul42

PMEmail Poster
Top
mar-po
Geschrieben am: 15 Jun 2022, 11:06


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 17
Mitgliedsnummer.: 28.799
Mitglied seit: 09 Mai 2021




Hallo,

danke für die Antworten.

Ich habe im Januar schon ein Funktionsröntgen machen lassen von L5/S1. Dort steht was von Bogenschlussstörung in dem Bereich der Wirbel.
Ich glaube deshalb kippt meine Wirbelsäule da auch ab nach rechts. Hatte das dann auch mit dem Orthopäden besprochen, aber der meinte es ist hauptsächlich ein muskuläres Problem und die Wirbelkörper wäre an sich gerade.
Leider merke ich deutlich , dass meine Wirbelsäule hinten an den Dornfortsätzen unten nach rechts kippt , in BWS nach links und an HWS wieder nach rechts. Wie ein S.
Mit den Schultern habe ich auch schon Probleme weil ich die zusammen ziehe um mich zu stützen.

Mittlerweile habe ich so viele Probleme, dass ich nochmal zu nem anderem Orthopäden gehe. Werde mich wohl oder übel versteifen lassen müssen. Mein Körper kann das irgendwie nicht mehr kompensieren.

Grüße
PMEmail Poster
Top
Juergen73
Geschrieben am: 15 Jun 2022, 12:53


E-Bike Cruiser
Group Icon

Gruppe: Betreuer
Beiträge: 5.976
Mitgliedsnummer.: 28.449
Mitglied seit: 21 Apr 2020




Hallo Mar-po,

Du solltest dir einen guten Neurochirurgen suchen und keinen Orthopäden.
PMEmail Poster
Top
mar-po
Geschrieben am: 15 Jun 2022, 16:09


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 17
Mitgliedsnummer.: 28.799
Mitglied seit: 09 Mai 2021




Hallo Jürgen,

bei einem Neurologen war ich schon . Aber da ich keine motorischen Ausfälle habe, hat der mich nur in Augenschein genommen und ich musste paar Übungen vor machen. Nervlich hat der nichts untersucht.

HAt jemand ähnliche Probleme mit den Facettengelenken, dass die nicht gerade übereinander stehen und sich verhakeln?

Grüße aus Potsdam
PMEmail Poster
Top
Juergen73
Geschrieben am: 15 Jun 2022, 16:23


E-Bike Cruiser
Group Icon

Gruppe: Betreuer
Beiträge: 5.976
Mitgliedsnummer.: 28.449
Mitglied seit: 21 Apr 2020




Hallo mar-po,

Neurochirurg nicht Neurologe.
PMEmail Poster
Top
paul42
Geschrieben am: 16 Jun 2022, 18:30


PremiumMitglied Silber
Group Icon

Gruppe: Betreuer
Beiträge: 2.506
Mitgliedsnummer.: 19.053
Mitglied seit: 18 Jul 2011




Hallo mar-po


ich rate auch zum NC oder in eine WBS Sprechstunde einer Klinik.

Wenn du noch keine OP an der LWS hattest bedeutet die Bogenschlussstörung eine angeborene Anomalie.

Das Segment scheint somit dennoch instabil zu, mit dem Ergebnis dass dir über Jahre auch die seitliche Verschiebung Probleme macht,

Insbesondere spricht das fast aufgebrauchte BS Fach auch dafür, wenn du es als platt beschrieben hast.

Suche besser einen NC auf, der Facharzt für Neurochirurogie ist für dich bestimmt der bessere Ansprechparnter, da sein Behandlungsangebot wesentlich vielfältiger ist.

viele Grüße

paul42


PMEmail Poster
Top
scasper
Geschrieben am: 27 Jun 2022, 09:21


aktiver Schreiber
**

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 158
Mitgliedsnummer.: 27.309
Mitglied seit: 31 Mär 2018




Hallo,
hast Du Dich ggf. auch schonmal über einen Schmerzschrittmacher kundig gemacht?
Ich habe seit Dezember 2021 und nach meiner Versteifung und Ersatzwirbel LL2-L4 und Cage L3 hat mir das sehr geholfen die ziehenden Schmerzen ins Bein loszuwerden.

Google mal nach Nevro Senza II.

Auf der Nevro Seite kann man auch nach Ärzten suchen, die dieses Verfahren einsetzen.
Dieser Schmerzschrittmacher überdeckt auch nicht die Schmerzen durch "kribbeln"

Gruß
Simone

Bearbeitet von scasper am 27 Jun 2022, 09:23
PMEmail Poster
Top
mar-po
Geschrieben am: 03 Aug 2022, 14:18


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 17
Mitgliedsnummer.: 28.799
Mitglied seit: 09 Mai 2021




Hallo nochmal,

ich habe jetzt ein aktuelles MRT machen lassen und viell. kann jmd. helfen hinsichtlich der Entscheidung zu Versteifung OP.

der MRT-Befund LWS:
-chronische Spondylosteochondrose L5/S1 und initialer degenerativer Ventralversatz bei beidseitiger Spondylolyse. (Die Bandscheine hier ist platt.)
-flache links lateral betonte Protrusion L4/5 mit Affektion der linken und Kontakt zur rechten L5-Wurzel
-abgeflachte Lordose

-zusätzlich ISG Arthrose beidseits

meine Beschwerden:
-kann nicht lange Sitzen wg. Schmerzen rechtes ISG
-Gehstrecke nur ca. 1-3 km am Tag , bekomme dann Fußschmerzen / belaste mein linkes Bein weniger / ab und an Kälte schauer der Po und BEin links runter geht
-WS fühlt sich in LWS instabil an und ich habe schon Schonhaltung und bin runder geworden (kaum noch Lordose), WS kippt gefühlt nach vorn und ich muss enorm mit Bauchmuskeln dagegen halten. (Habe in 1 Monat 7 Kg abgenommen.) Unterhalb L5/S1 habe ich schon festgestellt, dass ich da krumm werde, leichte Stufen wenn ich darüber fasse. Und Schmerzen von da abwärts.
-nach langem Laufen merke ich, dass ich in LWS auch nach rechts abgekippt bin, ich weiche also beim Laufen nach rechts aus bzw. geht meine Hüfte rechts runter (ich vermute die Bandscheibe ärgert meine linke Seite und ich schone sie deshalb).
>richtige Ausfallerscheinungen habe ich nicht, aber ich brauche enorm mehr Kraft, um mich aufrecht zu halten. Kostet mich so viel Energie, dass ich richtig viel esse obwohl ich kaum was mache am Tag.

Nä. Woche spreche ich mit einem Arzt in der WS-Sprechstunde der Oberlinklinik in Potsdam über den Befund.

Hat jmd. eine Erfahrung / Meinung dazu?

Grüße
Marco aus Potsdam


PMEmail Poster
Top

Topic Options 2 Seiten: 12 Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version