Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


  
 
Reply to this topicStart new topic

> Bitte Einschätzung meines Befundes BSV L5/S1
Caludia
Geschrieben am: 13 Aug 2022, 21:57


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 6
Mitgliedsnummer.: 29.231
Mitglied seit: 13 Aug 2022




Hallo,

leider hat mir mein Arzt nicht wirklich etwas zum Befund gesagt und ich habe dementsprechend überhaupt keine Ahnung wie es bei mir aussieht. Kurz zu meiner Geschichte:

Im März hatte ich Corona und habe viel gelegen. Eines nachts habe ich fürchterliche Ischias Schmerzen bekommen, I h konnte 2 Nächte nicht schlafen. Da wir zu der Zeit im Urlaub waren und die Schmerzen nach ein paar Tagen besser wurden bin ich nicht zum Arzt.

Vor ca 4 Wo hen kamen die Schmerzen in abgeschwächter Form wieder. Ich dachte erneut es ist der Ischias und ich würde es mit Dehnen wegbekommen. Leider war dem nicht so und vor 3 Wochen wurde es wieder richtig schlimm.Seitdem bin ich vom Orthopäden auch krankgeschrieben.

Dienstag hatte ich MRT und der Orthopäde meinte, ich hätte einen BSV. Es könnte sein, dass dieser meine Schmerzen verursacht, sicher wäre das aber nicht. Er hat mich weitere 2,5 Woxhen krankgeschrieben und celecoxib, novalminsulfon und tramal verschrieben und physio.Er hat jetzt selbst 3 Wochen Urlaub. Bisher merke ich keine Besserung.

Hier ist die Beurteilung des MRT:
breitbasige subligamentäre Bandscheibenextrusion links paramedian bis links intraforaminal einziehendmit höhergradiger Komprimierung und Verdacht auf Dorsalverlagerung der S1 Wurzel links sowie fraglichermäßiggradiger neuroforaminaler Enge der L5 Wurzel links

Ist es eher ein ausgeprägter BSV oder was kleines? Er hat da leider nichts gesagt. Wie lange könnte das konservativ dauern? Sitzen kann ich aktuell noch gar nicht, demnächst wieder im sitzen zu arbeiten fällt wahrscheinlich aus?

Danke :;

Angefügtes Bild
PMEmail Poster
Top
Pauline69
Geschrieben am: 14 Aug 2022, 10:12


BoardIngenieur
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 870
Mitgliedsnummer.: 27.762
Mitglied seit: 02 Dez 2018




Hallo Caludia,

dann will ich mich mal ein wenig versuchen.

Also, ein ganz leichter Befund ist es nicht!

In der Beurteilung steht, höhergradige Komprimierung der S1 Wurzel, mit einer Verlagerung der selben Nervenwurzel, das ganze bei einem sich breit ausgedehnten Bandscheibenvorfall.

Also wird die S1 (Nerven) Wurzel links höhergradig eingequetscht, die S1 Wurzel sogar dadurch wahrscheinlich verlagert.
Eventuell wird dadurch auch das Nervenaustrittsloch ( Neuroforamen) bei L5 links, also eine Etage höher, eingeengt.

Hast Du außer der Schmerzen auch irgendwelche Missempfindungen oder ein Schwächegefühl im linken Bein?

Viele Grüße
Pauline
PMEmail Poster
Top
Caludia
Geschrieben am: 14 Aug 2022, 10:40


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 6
Mitgliedsnummer.: 29.231
Mitglied seit: 13 Aug 2022




Hallo Pauline, danke schonmal. ich würde es als eine leichte Schwäche im linken Bein bezeichnen. Also weniger Kraft, z.B. beim Treppensteigen. Ich versuche das ganze halt irgendwie einzuschätzen, besonders bzgl der Genesung. Wir wollten Anfang September eigentlich in den Urlaub. Also ich heute morgen aufgestanden bin war es aber leider wieder richtig schlimm, also keinerlei Veränderung in den letzten 3 Wochen. Man liest halt überall, dass ein BSV in der Regel nach 6-8 Wochen von alleine ausheilt und bei mir tut sich halt irgendwie nichts
PMEmail Poster
Top
Pauline69
Geschrieben am: 14 Aug 2022, 11:26


BoardIngenieur
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 870
Mitgliedsnummer.: 27.762
Mitglied seit: 02 Dez 2018




Hallo Caludia,

diese Aussage ist nicht ganz richtig!
Ein konversativ behandelter Bandscheibenvorfall benötigt 4-6 Monate bis es zu einer deutlichen Verbesserung kommt.

Das ausgetretene Bandscheibenmaterial muss erst austrocknen, dadurch wird der Bandscheibenvorfall kleiner und die Bedrängung der Nervenwurzeln und im besten Fall auch der Nervenaustrittslöcher geht zurück.
Und das braucht Zeit.
Es kann aber natürlich auch das Gegenteil passieren! Durch ein falsche Bewegung rutscht noch mehr Bandscheibenmaterial nach. Kann! Muss nicht!
Du solltest Dich ein wenig beobachten.

Wenn es nicht gerade ein Aktiv-Urlaub werden soll und Deine Schmerzen Dir den Urlaub nicht vollkommen vermiesen würden, sondern es eher ein gemütlicher Strandurlaub wird, spricht nichts gegen den Urlaub.

Viele Grüße
Pauline
PMEmail Poster
Top
paul42
Geschrieben am: 14 Aug 2022, 11:27


PremiumMitglied Silber
Group Icon

Gruppe: Betreuer
Beiträge: 2.477
Mitgliedsnummer.: 19.053
Mitglied seit: 18 Jul 2011




Hallo Caludia

da Pauline den Befund schon richtig beschrieben hat, schreibe ich dir noch was zu deinen Beschwerden.

In den schriftlichen Befunden wird immer die räumliche Lage des BS Vorfalls beschrieben und welchen Einfluss sie auf die Nerven haben.

Klick mich.

Tangierung, Kompression bis hin zur Verlagerung des beteiligten Nerven geben diffenzierte Information über die neurologische Beteiligung.

Demnach scheint das wirklich keine kleine Sache zu sein.

Was du als leichte Schwäche empfindest ist bereits die direkte Folge, dass BS Material auf den Nerv drückt, so dass die Muskeln in den Beinen nicht mehr richtig angesteuert werden können.

Eigentlich solltest du dich mit dem Befund bei einem NC vorstellen um die konservative Behandlung zu besprechen.

Lass dich beim Arzt körperlich untersuchen. und frage mal nach einer PRT Spritze.
Zehen und Hackenstand und der Kraftgrad des Fußes sollten regelmäßig geprüft werden.

Wenn du mit dem Fuß an der Treppenstufe hängen bleibst, oder dir das Knie beim Laufen wegsackt, wären das bereits Verdachtsmoment die auf eine Lähmung hinweisen würden.

Gehe öfters kurz spazieren, im Liegen entlastet Stufenlagerung der Beine den Rücken und in Seitenlage hilft ein Kissen zwischen den Knien.

gute Besserung

paul42
.
PMEmail Poster
Top
Caludia
Geschrieben am: 14 Aug 2022, 14:29


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 6
Mitgliedsnummer.: 29.231
Mitglied seit: 13 Aug 2022




Danke für eure Einschätzung, ich habe mir für Mittwoch schon einen Termin beim nc gemacht 😏
PMEmail Poster
Top

Topic Options Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version