Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


  
 
Reply to this topicStart new topic

> Frischer Bandscheibenvorfall HWS C6/C7
Nolan
Geschrieben am: 30 Aug 2022, 07:09


Neu hier
*

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1
Mitgliedsnummer.: 29.245
Mitglied seit: 30 Aug 2022




Guten Morgen und vielen Dank für die Aufnahme hier!

Tja, nun hat es auch mich erwischt. Ich Arbeiter als selbständiger Handwerksmeister und bin vor 2 Wochen mit ungewöhnlichen Schulterschmerzen zum Orthopäden. Das MRT soll noch die Bestätigung bringen, aber zu 99% ist das ein BSV C6/C7 linksseitig. Die Symptome passen wohl perfekt :heul Leider habe ich das aber wohl nicht ernst genug genommen, und nachdem die Sache - auch bedingt durch die Einnahme von Schmerztabletten - zunächst besser wurde fing ich wieder an zu packen, machen tun usw. Naja, die Quittung kam 1 Tag später: Noch stärkere Schmerzen, wieder Tabletten. Nur dieses Mal scheint das Ganze hartnäckiger zu sein. Die Tabletten reduziere ich bereits wieder, vieles bekomme ich über Tag durch eine bessere Körperhaltung ganz gut hin (leider stehe ich schon seit meiner Jugend nicht mit geradem Rücken, zudem „hängt“ meine rechte Schulter runter). So merke ich es deutlich im Arm, wenn ich meine Schulterblätter leicht nach hinten ziehe.
Das Problem ist eher nachts. Ich gehe mit geringen Problemen (meist nur ein leichtes Ziehen im linken Schulterblatt oder Wirbelsäule) ins Bett und wache nach 2 Stunden mit Schmerzen im Rücken auf, meist auch mit einem deutlichen Schmerz im linken Arm. Das raubt mit natürlich den ruhigen Schlaf und damit auch die erforderliche Erholung.

Hat vielleicht jemand einen Tip, wie ich den Schlaf selbst optimieren kann? Ich habe eine relativ neue, eher härtere Matratze und ein spezielles Nackenstützkissen aus einem Fachgeschäft - schlafe vorwiegend auf der linken Seite. Kann ich das mit einer besseren Schlafposition oder sonstwie verbessern? Ich habe auch schon gelesen, dass das auch mit den Tätigkeiten vom Tag zu tun haben könnte. Ich arbeite weiter, aber ich trage nicht mehr schwer, achte auf die Haltung und die Baustellen müssen nun von meinen 3 Leuten gewuppt werden.

Wäre dankbar für Ratschläge, bin leider neu und unerfahren in dem Thema. Deswegen frage ich auch lieber nicht, wie lange das dauern mag - im Prinzip hat die Ärztin mir schon gesagt, dass ich Geduld haben muss :braue
PMEmail Poster
Top
blumi
Geschrieben am: 30 Aug 2022, 07:19


PremiumMitglied Bronze
Group Icon

Gruppe: Betreuer
Beiträge: 1.759
Mitgliedsnummer.: 27.696
Mitglied seit: 26 Okt 2018




Hallo Nolan und willkommen,

ich bin auch eine Seitenschläferin, daher kenne ich das Problem mit dem Schlafen auf der Seite bei Bandscheibenvorfall HWS. In der akuten Phase musste ich auf dem Rücken schlafen, auch wenn Einschlafen zunächst schwerfiel. Das ging bei mir sogar nur ganz ohne Kissen, etwas gewöhnungsbedürftig aber irgendwann machbar. Manche kommen auch mit einem ganz flachen Kissen gut hin.

Wenn es mir etwas besser ging war Seitenschlafen wieder möglich. Allerdings mache ich das bis heute so, dass ich ein ehemaliges Stillkissen ( du kannst auch ein gut knautschbares anderes größeres Kissen nehmen) unter den oberen Arm lege, damit der Nacken schön gerade bleibt und kein Zug vom Arm auf den Nacken kommt.

Vielleicht kannst du das mal versuchen. Es ist sehr wichtig, dass dein Hals nicht abknickt, weil dass die Schmerzen verstärken kann. Du musst auch schauen, ob das Nackenkissen für dich die ideale Höhe hat, d.h. wenn du auf der Seite liegst sollte deine Wirbelsäule möglichst gerade liegen. Da muss nur jemand von hinten sich das anschauen, ob das passt, ansonsten brauchst du ggf. ein größeres oder kleineres Kissen. Die kann man sich in einem Sanitätshaus auch ausleihen zum Probeliegen.

LG, Elke
PMEmail Poster
Top
Lulu
Geschrieben am: 30 Aug 2022, 08:38


Boardmechaniker
***

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 373
Mitgliedsnummer.: 20.988
Mitglied seit: 31 Aug 2012




Hallo Nolan,

Willkommen im Forum.
Ich habe mir leider auch das Schlafen auf der Seite aus WS Gründen
abgewöhnen müssen .... es brauchte schon seine Zeit, bis sich der Körper daran gewöhnte.

....jetzt nicht lachen..🙃...in Rückenlage hab ich mir anfangs ein etwas schwererers Buch auf den Bauch gelegt...später eine lauwarme Wärmflasche (Frauen frieren ja immer😅)

Das klappt mittlerweile nun ganz gut.

Die Matratze wird aller 2 Wochen gewendet...so entsteht so leicht keine Kuhle.

Ein Dinkelkissen ist mein Favorit. Man kann die Füllung nach seien Bedürfnissen selbst einstellen.

Gute Besserung und alles Gute
Lulu
PMEmail Poster
Top

Topic Options Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version