Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


  
 
Reply to this topicStart new topic

> HWS BSV C5/C6 MRT
denp82
Geschrieben am: 14 Okt 2022, 19:31


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 3
Mitgliedsnummer.: 29.285
Mitglied seit: 12 Okt 2022




Hi zusammen,

bin neu hier, 40j. und habe nun meinen ersten BSV an der HWS zwischen C5/C6. Zwischen C6/C7 habe ich wohl noch eine Vorwölbung.

Wie ich mir das alles zugezogen habe ist mir leider nicht 100% klar. Ich vermute jedoch, dass das evtl. bei einem Kopfstand (Ende August / Anfang September 2022) passiert sein könnte. Glücklicherweise leide ich bislang an keinerlei Schmerzen. Allerdings hatte ich seit Anfang September ein leicht pelziges Gefühl an der Kuppe meines Mittelfingers gespürt, wo ich zunächst meine Brust- Schultermuskulatur im Verdacht hatte. Da fühlte es sich nämlich so an, als sei der Nervus Medianus eingeengt. Fing dann also an entsprechende Übungen in dem Bereich durchzuführen, mit mäßigem Erfolg. Vor 2-3 Wochen kam dann in bestimmten Positionen (vor allem bei meiner Schreibtischidiotenhaltung -> vorgebeugte Schultern, Kopf im Nacken und Blick nach oben :P ) etwas Kribbeln an Arm und Hand dazu. Schließlich bin ich dann mal zum Orthopäden (der gleich die HWS im Verdacht hatte), dann ein MRT machen und Bingo, der Ortho hatte recht.

Meine Symptome sind derzeit sogar etwas rückläufig und der Ortho meinte, dass er da aufgrund der leichten Ausprägung der Symptome keinen Grund für eine OP sähe und wir einen konservativen Weg einschlagen. Dabei bietet er mir zunächst eine Pulsierende Signaltherapie für viel Geld an und danach Physio.

Nun zu meinen eigentlichen Fragen.

1.) Wie bewertet ihr die MRT Bilder?
2.) Seht ihr hier die Chance einer Rückbildung und falls ja, wie?
3.) Was haltet ihr von den Therapievorschlägen meines Orthos, insbesondere von dieser PST Therapie?

Ich sag schon mal vielen lieben Dank für eure Antworten.

Link zu den Bilder: https://drive.google.com/drive/folders/1cFU...LOr?usp=sharing

PMEmail Poster
Top
Juergen73
Geschrieben am: 15 Okt 2022, 07:35


E-Bike Cruiser
Group Icon

Gruppe: Betreuer
Beiträge: 6.005
Mitgliedsnummer.: 28.449
Mitglied seit: 21 Apr 2020




Moin denp,

Zitat

Dabei bietet er mir zunächst eine Pulsierende Signaltherapie für viel Geld an und danach Physio.


lass dein Geld in der Tasche. Das sind Orthopäden.

Der hat bestimmt so einen eigenen Therapieraum wovon die meisten Anwendungen was kosten.
Ich würde dir raten einen Neurochirurgen aufzusuchen. Die haben Budget um dir auch Physio verschreiben zu können. Ganz umsonst gibt´s die aber leider auch nicht.

Zitat

Meine Symptome sind derzeit sogar etwas rückläufig und der Ortho meinte, dass er da aufgrund der leichten Ausprägung der Symptome keinen Grund für eine OP sähe und wir einen konservativen Weg einschlagen.

Wenigstens einen guten Rat vom Ortho. Es kann aber auch durchaus noch länger dauern bis du wieder schmerzfrei bist.
PMEmail Poster
Top
blumi
Geschrieben am: 15 Okt 2022, 07:55


PremiumMitglied Bronze
Group Icon

Gruppe: Betreuer
Beiträge: 1.827
Mitgliedsnummer.: 27.696
Mitglied seit: 26 Okt 2018




Hallo,

das ist ein eher kleiner Vorfall mit auch eher geringer Symptomatik.

Die Chance auf Rückbildung ist gut, und deine bandscheiben sehen insgesamt auch noch gut gewässert aus.

Physiotherapie ist gut geeignet, um das zu behandeln.

Zusätzlich musst du an deiner Arbeitsposition viel verändern, also Monitor auf eine vernünftige Höhe einstellen, so dass du gerade sitzen und arbeiten kannst. generell gilt häufig die Positionen wechseln ist gut, also immer mal wieder zwischendurch aufstehen und sich ein wenig durchbewegen.

Ein gutes flaches Kissen besorgen, damit deine HWS im Schlaf gerade ist und nicht abknickt.

Übungen zur Stärkung der HWS-Tiefenmuskulatur wird dir dein Physio zeigen.

Das sollte zusammen gut anschlagen.

LG, Elke

PMEmail Poster
Top
denp82
Geschrieben am: 15 Okt 2022, 09:22


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 3
Mitgliedsnummer.: 29.285
Mitglied seit: 12 Okt 2022




Hey Elke,

vielen Dank für deine Einschätzung. Das freut mich natürlich sehr so etwas zu lesen. Ich finde dieses Forum hier wirklich sehr toll und möchte bei dieser Gelegenheit allen Danken, die sich die Zeit für andere Menschen und ihre Sorgen nehmen.

Jedenfalls habe ich die von dir vorgeschlagenen Maßnahmen bereits ergriffen.

Vielleicht ist das ein wenig off-topic, aber das Thema mit meiner Brust-Schultermuskulatur beschäftigt mich in dem Zusammenhang doch noch ein wenig. Hintergrund ist der, dass ich an der vorderen Schulter (nähe zum großen Brustmuskel) einen Punkt habe, der immer mal wieder etwas Schmerzempfindlich ist. Auch spüre ich manchmal unter der Achsel den gereizten Nerv. Wenn ich nun mit dem Massageball auf die Stelle an der Schulter massiere, kann ich sofort das Kribbeln in Arm und Hand auslösen. Es ist eindeutig dieser gereizte Nerv spürbar. Ich hatte ja oben bereits geschrieben, dass ich mich anfangs (als noch kein HWS BSV bekannt war) um dem Bereich mit mäßigem Erfolg gekümmert habe. Mäßig bedeutet in dem Fall, dass ich die Symptome temporär durch Dehnung und Massageball schon bessern konnte.

Lange Rede kurzer Sinn. Den Ortho darauf angesprochen hat er abgewiegelt und das dem HWS BSV und hierbei durch Streckung gereizten Nerven zugeschoben.

Was meint ihr, kann das in dem Fall wirklich allein von diesem BSV kommen? Werde das jedenfalls dann mal beim Physio ansprechen, wenn es soweit ist.

Falls dieses Off-Topic Thema hier unerwünscht ist, bitte ich um Entschuldigung. Falls aber jemand eine Meinung dazu hat, bin ich natürlich sehr dankbar dafür, gerne auch per PN.


PMEmail Poster
Top
denp82
Geschrieben am: 15 Okt 2022, 09:33


Neu hier
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 3
Mitgliedsnummer.: 29.285
Mitglied seit: 12 Okt 2022




Zitat (Juergen73 @ 15 Okt 2022, 07:35) 

Moin denp,
lass dein Geld in der Tasche. Das sind Orthopäden.

Der hat bestimmt so einen eigenen Therapieraum wovon die meisten Anwendungen was kosten.
Ich würde dir raten einen Neurochirurgen aufzusuchen. Die haben Budget um dir auch Physio verschreiben zu können. Ganz umsonst gibt´s die aber leider auch nicht.


Auch dir mein lieber Jürgen vielen Dank für deine Tips :)

Ich denke ich werde nächste Woche zunächst mal zu meinem Hausarzt gehen (er ist auch Sportmediziner und mega kompetent) und das Thema mit ihm nochmal durchquatschen. Wie im Beitrag zuvor bereits erwähnt, habe ich den Verdacht, dass ich ggf. noch ein weiteres Thema habe, dass bei der Symptomatik eine Rolle spielen könnte. Schmerzempfindlicher Punkt an Schulter und (hatte ich vergessen zu erwähnen) sogar eine Verhärtung an Brustmuskel-Oberarmansastz ist spürbar.
PMEmail Poster
Top
Pauline69
Geschrieben am: 15 Okt 2022, 10:44


PremiumMitglied Bronze
Group Icon

Gruppe: Betreuer
Beiträge: 1.004
Mitgliedsnummer.: 27.762
Mitglied seit: 02 Dez 2018




Hallo denp82,

ich denke nicht, dass die Verhärtung an der vorderen Brustmuskulatur etwas mit der HWS zu tun hat.
Zumindest nicht direkt!
Es könnte natürlich sein, dass Du durch die Verspannungen an der Halswirbelsäule und der gesamten Nackenmuskulatur auch eine Muskelverhärtung vorne hast und diese einen Nerv, eventuell aus dem Plexus kommend, bedrängt!

Einen direkten Zusammenhang mit einem Nerv, dessen Problem aus einem Problem der Halswirbelsäule (Neuroforamen) kommt, sehe ich da eher nicht.

Viele muskuläre Schmerzen bestehen durch Verspannungen und Verhärtungen. Ganz wichtig ist die Körperhaltung, insbesondere die Kopf/Hals/Nackenhaltung UND die Stärkung der gesamten Rückenmuskulatur!
Damit aus dem kleinen Vorfall kein großer Vorfall wird!

Sowohl der Vorfall selbst als auch die Beschwerden sind ziemlich gering, sodass Du es sehr gut mit Physiotherapie und Eigentraining in den Griff bekommen müsstest! Ein kleine Restsymptomatik könnte allerdings bestehen bleiben, das ließe sich aber nicht ändern.

Und mehr würde ich an Deiner Stelle auch nicht machen lassen!

Viele Grüße
Pauline

PMEmail Poster
Top

Topic Options Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version