Bandscheiben-Forum

Dieses Forum ist eine private Initiative von Betroffenen.
Nur durch das persönliche Engagement von Admins, Moderatoren und Betreuern - jenseits eines kommerziellen Betriebes - sind wir in der Lage, ein Forum zum neutralen Erfahrungsaustausch - unabhängig - zu betreiben.
Wir bitten daher alle Firmenrepräsentanten, unsere Unabhägigkeit zu unterstützen und durch Verzicht auf Produkt- und Firmennennungen das Forum werbefrei zu halten.

Die Informationen, die in diesem Forum gegeben werden, sind von Laien für Laien,
und können und sollen in keinem Fall eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.


  
 
Reply to this topicStart new topic

> seltsame? Symptome
Elesse
Geschrieben am: 14 Nov 2022, 22:29


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 33
Mitgliedsnummer.: 27.869
Mitglied seit: 15 Feb 2019




Liebe Mitbetroffene,

jetzt ist es so weit. Ich habe zusätzlich zu meinem BSV in der HWS noch mindestens einen in der LWS. Es liegt noch kein Bericht von der Radiologie vor - allerdings sieht man auf den MRT-Bildern ganz deutlich, dass nicht ganz so wenig Material aus der Bandscheibe auf der Höhe L4/L5 ausgetreten ist. Bei L5/S1 bin ich mir noch nicht sicher, aber es sieht nach mindestens einer Vorwölbung aus. Mal wieder resultiert mein Vorfall vermutlich aus einer Sportstunde (genauer gesagt Yoga - ja ich kann es auch kaum glauben ...). Ich dachte initial, dass ich mir wohl einige Muskelfasern gerissen habe, da ich lediglich Schmerzen rechts ein kleines bisschen oberhalb des Beckenkamms hatte - in der tiefen Bauch- bzw. Rückenmuskulatur. Gefühlt war entweder der Hüftbeuger/der Psoas oder der Quadratus Lumborum betroffen, so dass ich mich nicht mehr ohne Schmerz nach hinten beugen konnte. So bin ich einige Tage herumgelaufen und habe sogar weiter so gut es ging Sport gemacht... bis es richtig losging.

Ich hatte zunächst nur leichte Schmerzen, die aus dem Lendenbereich über das Gesäß, Leiste und Hüfte bis ins Bein hineingezogen sind. Danach haben meine rechte Leiste sowie meine rechte Hüfte auch angefangen so stark wehzutun, dass ich nicht mehr vernünftig laufen konnte (nur mit humpeln und sehr kurze Distanzen). Dazu kamen noch Probleme mit dem Knie und auch mit dem rechten Fuß. Ich hatte das Gefühl, dass ich Probleme mit diesen Gelenken durch das Humpeln bekommen habe - vielleicht war diese Annahme und die Ursache falsch. Dann kam auch noch das Kribbeln im Fuß dazu - der Bereich entspricht dem L5 Dermatom. Dabei hat sich auch noch die Leiste so locker angefühlt, als ob ich dort tatsächlich eine ordentliche Zerrung gehabt hätte. Einmal ist sogar mein ganzes Bein nachts taub geworden. Danach hat sich "nur noch" der Oberschenkel komisch angefühlt (nicht taub sondern irgendwie schwer). Tagsüber konnte ich nicht mehr sitzen, da meine Hüfte, meine Leiste und mein Po so wehgetan haben. Das Laufen war übrigens nicht viel besser. Das Fahrradfahren hat Schmerzen in der Leiste und im Kniegelenk (etwas unterhalb) verursacht.

Die beiden von mir konsultierten Orthopäden haben nach einer Untersuchung überhaupt nicht auf die Wirbelsäule getippt. Nach meinem Vorschlag, dass es auch vlt. ein BSV sein könnte, wurde mir gesagt, dass ich dann 24/7 viel stärkere Schmerzen hätte und mich gar nicht bewegen könnte. Einer der Ärzte meinte das Problem würde aus einer Läsion des Labrums (also der Hüfte) resultieren; der andere sagte ich hätte meine Sehnen zu sehr überlastet. Ich persönlich war überzeugt, dass das ein etwas angerissener Muskel ist. Letztendlich wurde ich zur MRT des Beckens und MRT der LWS geschickt. Beim Becken konnte man nichts feststellen, was mich sehr gewundert hat - schließlich haben die Leiste und die Hüfte am stärksten wehgetan. Bei der LWS ist mindestens ein Vorfall sichtbar, und zwar auf der Höhe L4/L5. Bei L5/S1 sehe ich eine Vorwölbung oder auch einen kleineren Vorfall.

Meine Frage an euch wäre: passen denn die ganzen Symptome in der Konstellation zu einem 7-Wochen alten Bandscheibenvorfall der LWS? Die Leiste wundert mich ein wenig, aber ich vermute in diesem Bereich und der Zahl der verschiedenen Nerven ist sehr viel möglich.

Ich habe schon seit einigen Jahren genug Ärger mit der HWS. Allerdings haben sich die Schmerzen und Verspannungen, die aus diesem Vorfall resultieren, ganz anders angefüllt. Vielleicht war das mein Fehler, den initialen Schmerz falsch interpretiert und dadurch verharmlost zu haben.

Falls jemand ähnliches seitens der LWS erlebt hat, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen.

Vielen Dank und liebe Grüße

Elesse

PS. übrigens merke ich gar keine Schmerzen wenn ich mich nach vorne beuge; auch gar keine Schmerzen wenn ich etwas hochhebe (ich weiß, wie man es nicht tun sollte aber immerhin...)
Falls ich es hinkriege, kann ich auch einige Bilder hochladen.
PMEmail Poster
Top
blumi
Geschrieben am: 15 Nov 2022, 07:34


PremiumMitglied Bronze
Group Icon

Gruppe: Betreuer
Beiträge: 1.755
Mitgliedsnummer.: 27.696
Mitglied seit: 26 Okt 2018




Hallo Elesse,

Zitat

da ich lediglich Schmerzen rechts ein kleines bisschen oberhalb des Beckenkamms hatte - in der tiefen Bauch- bzw. Rückenmuskulatur. Gefühlt war entweder der Hüftbeuger/der Psoas oder der Quadratus Lumborum betroffen,

Zitat

Einmal ist sogar mein ganzes Bein nachts taub geworden. Danach hat sich "nur noch" der Oberschenkel komisch angefühlt (nicht taub sondern irgendwie schwer). Tagsüber konnte ich nicht mehr sitzen, da meine Hüfte, meine Leiste und mein Po so wehgetan haben.


Das fühlt sich bei mir ganz ähnlich an, wenn meine L4-Wurzel Stress hat.

Da dein L4/5-Vorfall ja je nach Lage sowohl L4 als auch L5 reizen kann (bzw. es auch im verlauf zu Veränderungen kommen kann, also zunächst L4 affektiert wird und es dann zu einem Umschlagen des Vorfalls nach unten kommt und L5 dann gereizt wird - oder auch umgekehrt) kann das trotzdem dazu passen, dass vom Dermatom her eher L5 beteiligt zu sein scheint. Außerdem sind wir ja keine Roboter nach festem baugleichem Bauplan sondern Menschen, bei denen es individuelle Unterschiede gibt, auch im verlauf und Ausbreitung von Nervenfasern.

Kann also durchaus die Symptomatik des Vorfalls sein.

LG, Elke
PMEmail Poster
Top
Elesse
Geschrieben am: 15 Nov 2022, 09:06


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 33
Mitgliedsnummer.: 27.869
Mitglied seit: 15 Feb 2019




Liebe Elke,

Vielen Dank für deine Antwort. Dann scheint das alles doch zu einem Vorfall zu passen... Ich hätte es am Anfang nie gedacht, da die Art des Schmerzes eine komplett andere ist als bei der HWS Problematik. Dann schauen wir, was für eine "Behandlung" vorgeschlagen wird... ich habe seit 7 Wochen Schmerzen. Heute nacht ist mal wieder das rechte Bein leicht taub geworden und ich hatte nach dem Aufstehen Schmerzen am Knie und Oberschenkel. Es wird nie langweilig...

LG und einen schönen Tag

Elesse
PMEmail Poster
Top
Elesse
Geschrieben am: 17 Nov 2022, 22:02


Öfter dabei
*

Gruppe: *Mitglied*
Beiträge: 33
Mitgliedsnummer.: 27.869
Mitglied seit: 15 Feb 2019




Guten Abend zusammen,

Jetzt bin ich wirklich verwirrt. Laut dem Radiologiebericht gibt es eine breitbasige Protrusion im Segment L5/SWK1. Geringe Einengung der Neuroforamina beidseits. Pelottierung der Nervenwurzel L5 beidseits intraforaminal. Keine relevante Spinalkanalstenose. Alle anderen Bandscheiben sind unauffällig.
Ich kann es kaum glauben, da man eidenutig sieht, dass auch die Ebene L4/L5 mitbetroffen ist - vielleicht ist das eine kleinere Vorwölbung aber in der sagittalen Ansicht sieht man deutlich, dass dort auch nicht alles in Ordnung ist. Ich habe jedenfalls um eine Neubetrachtung der Bilder gebeten. Mal schauen, ob sich diese jemand das zweite Mal anguckt.

Heute war ich 30 Minuten spazieren - danach wieder stechende Schmerzen tief in der Leiste - gefühlt dort, wo mein Hüftgelenk ist. Dazu auch noch Schmerzen im Knie. Diese sind jedoch ganz anders als die in der Leiste. Sie treten vorne an der Innenseite auf - gefühlt, als ob ich mein Knie überstrapaziert hätte. Das passt irgendwie gar nicht zusammen. Ich frage mich, ob ich nicht zusätzlich zu der Bandscheibe noch andere Verletzungen habe. Die Protrusion pelottiert beidseitig die L5 Nervenwurzel. Allerdings habe ich links gar keine Symptome - unlogisch, oder? Kann es sein, dass auch meine Faszien oder auch Bänder im Becken überstrapaziert wurden? Vielleicht gibt es auch eine muskuläre Verletzung. Ich bin wirklich frustriert. Einer der drei Orthopäden war sich ziemlich sicher, dass meine Beschwerden vom verletzten Hüftgelenk (eine Läsion des Labrums) kommen und nicht von einem Bandscheibenvorfall...das lasse ich dann auch noch kontrollieren.

LG

Elesse
PMEmail Poster
Top

Topic Options Reply to this topicStart new topic

 

LoFi Version