Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version was ist eine versteifung?

Bandscheiben-Forum > Spondylodese- (Versteifungs-) Forum > Spondylodese der LWS
miri231
hallöchen wink.gif
ich habe mal wieder eine frage biggrin.gif
wurde am 9.12.operiert (BSV L5/S1)und bisher ist noch keine besserung eingetreten!mittlerweile ist auch mein arzt der meinung,daß dies nicht normal ist!hab am 13.2.termin zur kernspin,um zu gucken,ob ich evt.nen neuen vorfall habe!
ansonsten meinte er,könne es auch an den gelenken liegen,ich glaube facettengelenke sagte er!?habe am dienstag 4 spritzen bekommen(betäubungsmittel) und meine schmerzen wurden tatsächlich etwas erträglicher,gingen aber nicht ganz weg!was heißt das jetzt??liegt es nun an diesen gelenken??er meinte,wenn dies der fall wäre,wäre meine wirbelsäule instabil u.ich müßte dann versteift werden!was genau ist eine versteifung?was wird da gemacht?und gibt es keine andere möglichkeit??möchte mich nur ungern nochmal operieren lassen!meinen nächsten arzttermin habe ich erst,wenn ich die MRT-bilder habe,deswegen gehen mir momentan soviele fragen durch den kopf!
würd mich über gaaaanz viele antworten freuen tongue.gif
drück euch alle ganz doll,
bussi,miri
gabiwi

wink.gif Miri

Meine Versteifungs-OP (L5/S1) war am 28.12.05. Sie war ein voller Erfolg!
Die Bandscheibe (oder besser gesagt die Reste davon) zwischen L5 und S1 wurde komplett entfernt und durch einen passenden "Käfig" -der mit eigenem Beckenkammmaterial gefüllt wurde- erstetzt. Dieser "Käfig" wurde dann mit einem Fixateur (Stäbe und Schrauben) an L5 und S1 fixiert. Dieser übernimmt im Moment die Stabilisierung. In etwa einem Jahr hat sich der "Käfig" mit den Wirbeln so verknöchert, daß auch diese Verbindung absolut stabil ist. Aber selbst dann muss der Fixateur nicht mehr entfernt werden, der kann für immer drin bleiben. Bei mir wurde nur von hinten operiert, kein Bauchschnitt.
Wie die OP und das danach letztlich bei dir abläuft, kann dir nur dein Operateur genau sagen und beschreiben.
Im Vergleich zu der Zeit vor der OP, war die OP und die Rehazeit ein Klacks. Es ging und geht -AUFWÄRTS !!!
Toi-Toi-Toi - du schaffst das auch !!!

Liebe Grüße
Gabi smilie_up.gif
Golmud
Hallo Miri,

also mir scheint das ja alles etwas Holterdipolter bei dir zu gehen. Deine OP liegt ja noch nicht einmal 2 Monate zurück! Da kann es u.U. ganz normal sein, dass du nach wie vor Probleme hast. Ich schreibe dir mal meine Erfahungen, die ganz ähnlich sind wie deine.
Ich hatte vor 2 Jahren einen BSV im Lendenwirbelbereich. Ich habe es lange konservativ versucht, bis gar nichts mehr ging. Ein halbes Jahr später würde ich operiert. Die OP war mäßig erfolgreich. Ich hatte nach wie vor Schmerzen im linken Bein und konnte fast überhaupt nicht sitzen. Das ging ein halbes Jahr so und es hat sich nicht viel getan. Da wurde ich auch unruhig und bin zu zwei Spezialisten gegangen (in Bad Wildungen und Freiburg). Die haben beide gesagt, ich hätte keine Chance mehr ohne Versteifung und wollten mich erneut operieren. Nunja, ich hatte überhaupt keine Lust auf eine weitere OP und wollte erst einmal abwarten. Ich bin dann zu einem Schmerztherapeuten gegangen und der hat mich auf Opiate eingestellt. Ab da ging es mir stetig besser. Ziel war, mich nahezu von meinen Schmerzen zu befreien, damit der Körper mal wieder etwas entspannt. Ich hatte vor der OP starke Schmerzen über ein halbes Jahr und mein behandelnder Arzt meinte, es hätte sich ein Schmerzgedächtnis entwickelt. Die Therapie mit den Opiaten hat mir wirklich gut geholfen und ich konnte endlich mal wieder etwas bandscheibenfreundlichen Sport betreiben. Insgesamt ging es bergauf und das ohne Versteifungs-OP. Heute geht es mir eigentlich wieder ganz gut, aber ich nehme weiterhin Opiate.
Also ich würde an deiner Stelle noch abwarten. Mir kommt das alles zu überstürzt vor. Deine OP liegt ja noch nicht lange zurück. Lies mal hier im Forum ein wenig über Versteifungen. Wenn es nicht mehr anders geht, ist das sicherlich eine Methode, aber ich würde zuvor alles andere ausprobieren.

Ich wünsche dir alles Gute!
Golmud
Golmud
...achso, was mir noch einfiel: Auch bei mir schätzen die Ärzte, dass meine Schmerzen von den Facettengelenken herrühren. Da gibt es aber noch ein paar andere Möglichkeiten das in den Griff zu bekommen. Wenn dir z.B. eine Facettenblockade hilft (dabei wird Kortison und ein Betäubungsmittel an die kleinen Wirbelgelenke gespritzt) dann wäre eine Denervierung eine Option. Frag mal deinen Arzt danach. Das würde ich auf jeden Fall vor einer Versteifung ausprobieren!

Viele Grüße,
Golmud
Thinka
hallo miri!

ich kann verstehen,das es dich beunruhigt!es hört sich ja auch ziemlich krass an,wenn man hört das ein stück der eigenen ws versteift werden soll.mir haben sie auch gerade so einen satz mit nach hause gegeben,so nach dem motto,denken sie mal drüber nach.habe ich natürlich auch,aber ich werde es nun erstmal weiter mit kg versuchen..
ich hoffe,das du die zeit bis zum 13.noch einigermaßen ruhig bleibend verbringen und dir dann alles ausführlich erklären lassen kannst.bisher ist es ja offenbar noch sehr unklar,mit vielen wenn s...

liebe grüße thinka
lurchi
Hallo miri, wink.gif

ich würde auch erstmal abwarten und nicht's überstürzen.
Ich habe etwas Angst vor der Versteifung, da mir meine Ärztin sagte es kommt des öfteren zum Schraubenbruch, also das die Schrauben durchbrechen.
Da sind sie immer noch am entwickeln um einen solchen Schaden zu reduzieren.
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2022 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter