Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Versteifung

Bandscheiben-Forum > Spondylodese- (Versteifungs-) Forum > Spondylodese der LWS
Menno
Hallo!
Hat jemand von Euch eine Ahnung, wie lange das Knochenimplantat braucht zum Einheilen?
Die Versteifung ist jetzt ein halbes Jahr her und der Knochen hat sich überhaupt nicht gerührt. Der Orthopäde meinte, es hätte sich schon längst was tun müssen, es ist ja dasgute Knochenbildungsmaterial aus dem Beckenkamm.......

Gruß, Menno
gabiwi
Hallo Menno

Ich wurde am 28.11.05 versteift (L5/S1). Mitte Februar, diesen Jahres, hatte ich meine Nachuntersuchung mit Röntgenkontrolle. Auf den Bildern war der neue Knochenwachstum schon sehr gut sichtbar.
Also ohne dir jetzt Panik machen zu wollen, da hätte sich schon längst was tun müssen. Aber vielleicht war dein Röntgenbild auch nicht gut oder so.
Lass es von einem guten Radiologen abklären.

Toi-Toi-Toi und gib bescheid wenn du näheres weisst

Gabi
Rowdy
Hallo Menno! zwinker.gif

Ich habe 3 HWS O.P.'s hinter mir.

Bei der ersten ist der Span gut eingewachsen und nach 3-4 Monaten gut sichtbar!

Die zweite, 1 Jahr später, war nicht erfolgreich und ist nicht eingewachsen und ich hatte immer noch heftige Schmerzen.

Doch mehrere Röntgeninstitute brauchten 6 Jahre !! um heraus zu finden, das der Span nicht eingewachsen ist. stirnklopf.gif

Dann die 3 O.P, wo erneut ein Span eingesetzt wurde und mit einer Titanplatte über beide Etagen fixiert wurde.
Nun habe ich in den Etagen Ruhe und endlich sind die rasenden Kopfschmerzen weg!

Nach 6 Monaten müßte der Span schon eingewachsen sein! kinnkratz.gif
Das sollte auf jeden Fall noch mal überpfüft werden!!

Mußtest Du auch eine Fixurkrawatte tragen?

Wenn Du Lust hast, ließ meine Berichte.

Gruß Rowdy
Menno
Hallo Rowdy!
Der Span sitzt in der LWS - L5/S1.
Er ist auf der anderen Seite mit Titanplatten und Schrauben fixiert.
Normalerweise ist da jegliche Bewegung aus dem Segment raus.
Die OP war am 20. Oktober, man hätte also längst was sehen müssen?
Der Orthopäde hat sich nur gewundert, überlässt ein Urteil aber den Operateuren...
Was wird nun auf mich zukommen?
Ein bißchen Schiß kriege ich ja ....
Wartet man ab? Oder kommt eine erneute OP?
Oder gibt es noch eine andere Möglichkeit?
Gruß, Menno
MARI
Hey Menno!

Stelle dich den Operateuren mal vor, die können es immer am besten beurteilen. Ich bin zwar nicht mit Knochenspan versteift, sondern habe ein Peek- oder Titan-Cages, aber bei mir war selbst nach einem sehr guten Jahr (fast 1,5 Jahren) noch keine ansatzweise verknöcherung sichtbar. Als ich meinem Kummer und Bedenken Luft machen wollte, wurde ich sofort von dem Operateur beruhigt, das es noch voll im Rahmen liegt. Wenn ich ganz ehrlich bin, ich weiß immer noch nicht ob sich da was getan hat, aber solang mein Rücken weitest gehend die "Klappe" hält, ist es mir auch egal. Bewegung findet eh nich statt, also was solls.

Gruß MARI
Tigerente
Hallo Menno,

Danke für Deine PN nochmal wink.gif
Mir wurde gesagt, dass die Verknöcherung 3 - 6 Monate dauert, danach sind
Fahrradfahren und anderer Sport schon wieder erlaubt.

Wenn Du jedoch sofort belastungsstabile Titancages hast, musst Du Dir jedoch keine allzu grossen Sorgen machen!
(Hast Du unmittelbar nach der OP ein Korsett bekommen zum ersten Aufstehen? Durftest Du gleich sitzen??)

Ich weiss, dass z.B. Bad Wildungen die Patienten nicht mit sofortbelastbarem Implataten versorgt und dass die Pat. auch 3-6 Monate nicht sitzen dürfen.

In Neustadt wird das anders gehandhabt - dort sind die Spätkomplikationen
auch deutlich niedriger als in Bad Wildungen.
Hättest Du Dich in bad Wildungen operieren lassen, hättest Du jetzt also ein ernstes
Problem.....
(Nur mal so als Beispiel, dass es unterschiedliche Vorgehensweisen gibt - aber das weisst Du sicher!!)

Evtl. gehörst Du halt zu denen, die eine verlangsamte Callusbildung haben. kinnkratz.gif

Ich wünsch Dir, dass Du wirklich noch im Normbereich bist und das alles doch noch gut wird!!

LG

Marlies


Menno
Ja, marlies....
ein halbes Jahr ist um und ich darf außer ein bißchen Schwimmen nix an Sport machen, weil sich überhaupt nix an Kallus gebildet hat.......
Es ist kein Titancage, nur Platten und Schrauben aus Titan, ich hatte auch kein Korsett.
Die Monate bis Januar sollte ich nur liegen und nix machen, seit Januar darf ich wenigstens schon schwimmen. Rad fahren geht gar nicht, jegliche Stoßbelastung ist zum Schreien.
Das irgendwas an meinem Knochenbildungssystem nicht richtig läuft... weiß ich so nicht, müßte man testen lassen.
Ich weiß auch nicht, ob da vielleicht doch noch eine Beweglichkeit drin sein könnte, trotz Titan, dass es deswegen nicht zum Verknöchern kommt???
Ich weiß es auch nicht....
Bin gespannt, was letztendlich die Operateure dazu sagen, da muss ich nach Ostern hin........
Aber wenn ich das hier so lese und auch die Erfahrungen aus der Klinik von Freunden und so, da wo ich eben arbeite, dann wird mir schon Angst und Bange....
Gruß, Menno
Tigerente
Ach Du grüne Neune, dann müssen wir ja alle doppelt und dreifach die Daumen drücken.
Diese unterschiedlichen Vorgehensweisen sind schon wichtig.

Ich würde Dir nen Tipp geben - aber ich denke, Du hast nur ein müdes Lächeln dafür übrig.... kinnkratz.gif

In Bad Wildungen "Gescheiterte" lassen sich in Neustadt häufig wieder in Ordnung bringen (sorry - ich wollte es Dir nicht vorenthalten)

Ich werde völlig ohne Korsett und ohne Gips und ohne Bettruhe davonkommen - das ist einer der Gründe warum ich mich für Neustadt entschieden habe.

Darf in den ersten 3 Monaten 5 Kg heben, dann 10 Kg - und nach einem Jahr (dann sollte die Verknöcherung alles alleine tragen) völlig normal belasten.
Aber die Imoplantate bleiben heutzutage drin - sie stören i.d.R. nicht.

Wenn Du Probs bekommst bei der Wiedervorstellung und nicht weisst, was Du machen sollst - versuch es trotzdem in Neustadt nochmal! Du wärst dort nicht die erste mit dem Problem - da bin ich ganz sicher......!

Du würdest auf jeden Fall keine erneute Zeit verlieren, weil Du schnell wieder auf die Beine kommst(wieder sorry....ich höre schon auf!)

Was hart ist in Neustadt, ist offenbar die postoperative Schmerzmittelversorgung.
Sie sind halt der Meinung, dass sie keine Morphinabhängigkeit ranzüchten wollen - seufz! (Davor graut mir ein wenig....)
Aber im Nachhinein werde ich vielleicht froh sein..... schulterzuck.gif

Biba

Marlies





Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2022 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter