Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Ab wann BU?

Bandscheiben-Forum > Berufsgenossenschaft
rolfi63
Hallo,

versuche auch gerade meine private BU-Versicherung zur Zahlung zu bewegen.
Meine Versicherung ist noch älteren Datums und hat auch eine Verweisklausel.

In den Statuten ist noch festgehalten, dass man, wenn man länger als 6 Monate dauer AU ist, automatisch als berufsunfähig gilt.

Nun hatte ich letzte Woche ein Telefonat mit dem zuständigen Sachbearbeiter, der wollte davon plötzlich nichts mehr wissen, "sie würden sich jetzt der Meinung der DRV anschließen, und das bedeutet, dass man erst BU gilt, wenn der Arzt/Gutachter bescheinigt, dass das Leiden mindestens 3 Jahre anhält, bzw. keine Besserung innerhalb der nächsten 3 Jahre zu erwarten ist." vogel.gif vogel.gif

Was gilt nun? Die Halbjahresklausel oder diese 3 Jahresfrist? Muss die Versicherung sich nicht an ihre eigenen Statuten halten? Bzw. kann man sie nicht darauf festnageln?

Gruß,
Rolfi
Hansi
Hallo Rolfi63,

tut mir leid, dass Du da vermutlich genauso auf die Nase fällst wie ich es getan habe. Ich hoffe Du bist nicht bei der Versicherung deren Mutterkonzern in Frankreich ist.
Ich vermute mal, dass Du eine Krankenversicherung und eine Lebensversicherung mit Bu- Einschluss hast.
Dann sieht es so aus, dass die Krankenversicherungsbestimmungen sagen, das Du nach 6 Monaten Krankheit automatisch BU bist.
Klingt prima - ist aber absoluter Quatsch. Es heißt nämlich nichts anderes, als dass Du für die KRANKENversicherung BU bist! Nicht für die BU-Versicherung!
Sie zahlen also ab diesem Tag kein Krankentagegeld mehr.
Für die BU-Versicherung bist Du aber so lange gesund bis Gutachten vorliegen weche belegen, dass Du BU ist.
Diese werden in der Regel lt. Vers.-bedingungen von der Vers. in Auftrag gegeben.
Ich hatte Gutachten der Krankenversicherung auf welche sich dann die BU bezogen hat. Eigengutachten von wirklich renomierten Gutachtern lagen vor, welche bescheinigten, dass ich BU bin.
Nach der zweiten Verhandlung vor Gericht habe ich einen Vergleich angenommen, da ich nicht bis ins Rentenalter klagen will.
Beschreibe mal Deinen Verischerungsvertag/Verträge besser.
Bis Du Privat versichert?
Kranken und Bu-Versicherung bei der gleichen Gesellschaft?
Hast Du die eventuelle BU rechtzeitig an die BU-Vers. gemeldet?

Ich werde Dich gerne durch diesen Dschungel durchführen, da mein
zweiter Vorname inzwischen Bu-Versicherungshasser ist!
Eines, egal wie Du versichert bist, kann ich Dir jetzt schon garantieren.
Mit Emotionen gehst du mit wehenden Fahnen unter! Du musst bei der ganezn Geschichte absolut sachlich agieren. Auf dieser Basis kannst Du dann verstehen wie das alles zusammenhängt. Ich musste es auch erst von meinem Rechtsanwalt lernen. Seitdem ich es sachlich angehe, wusste ich immer schon im Voraus, welches der nächste Schritt meiner heißgeliebten Versicherung sein wird und warum sie so reagieren.
Auch wegen der Verweisklausel, je ach Alter von Dir und dem Vertrag gibt es einiges zu berichten.
Wundere Dich aber bitte nicht, wenn ich nicht gleich antworte, da ich leider beruflich und privat das letzte halbe Jahr derart im Einsatz bin, dass ich nur noch sporadisch ins Forum schauen kann.

Liebe Grüße

Hansi sonne.gif winke.gif
rolfi63
Hallo Hansi,

danke für Dein Angebot.

Ich habe wie Du richtig vorhergesehen hast eine LV mit einer BUZ-Versicherung gekoppelt. Dann habe ich bei der gleichen Versicherung eine Krankentagegeldversicherung, die mich inzwischen 2mal zum Gutachter geschickt hat und der 2. mich BU eingestuft hat, worauf die Versicherung freudig die Zahlung eingestellt hat. smhair2.gif

Aber warscheinlich ist es auch wie bei Dir, die BU Richtlinien der BUZ und der Krankentagegeldversicherung sind unterschiedlich. stirnklopf.gif

Meine BU habe ich, zumindest denke ich das, rechtzeitig gemeldet.
Ich muss auch noch meinen "tollen Rehabericht" abwarten, weil die sich warscheinlich auch noch daran aufhängen werden. smhair2.gif

Ich werde Dich auf dem Laufenden halten.

Danke und herzliche Grüße,
Rolfi
Hansi
Hallo Rolfi,

wenn ich richtig lese hat dich der erste Gutachter nicht BU geschrieben und der zweite BU.
Daran hängt sich jetzt mit Sicherheit die BU-Versicherung auf und sagt, dass ist kein klares Ergebnis.
Mein Tipp:
Liefere Ihnen ein klares Gutachten welches das BU Gutachten bestätigt. Das kostet Dich natürlich Geld aber dieses dürfte vermutlich gut angelegt sein.
Ich denke, dass die Bu Versichrung auch noch ein Gutachten anfordert und Dich dorthin schickt.
Wen es wie bei mir ist, dann hat die Versicherung ene Extra Institution welche die Terminabsprache und Auswahl der Ärzte für Gutachten für die Versicherung übernimmt.
Die Gutachter bekommen dann im Regelfall einen Fragebogen welchen sie bei Deiner Untersuchung abarbeiten müssen.
Das heißt Sie untersuchen nach Vordruck.
Hast Du Dir die beiden gutachten von der Versicherung übersenden lassen?
Wenn nein, solltest Du das schleunigst tun, da Du nur so Ungereimtheiten
ausmerzen und wiederlegen kannst.
Wenn die Versicherung Dich erneut zu einem Gutachter schicken will, suche Du einen und teile der Versicherung mit, dass der Gutachter Dich nicht kennt, noch nie behandelt hat und auch sonst keine Berührungspunkte da sind.
Diese Möglichkeit gibt es, dass man sich gemeinsam auf einen Sachverständigen einigt.
Dokumentiere alles was Dir in die Finger fällt und hefte es ab.
Du musst Dir darüber im Klaren sein, dass eine Versicherung grundsätzlich nicht zur Leistung bereit ist.
Sie zahlen nur dann wenn sie keine andere Chance mehr haben. Und dazu musst Du sie bringen.
Die Verweisklausel ist je nach Deinen Schädigungen und Deinem jetzigen Beruf möglicherweise auszuhebeln.

Liebe Grüße

Hansi sonne.gif winke.gif

barbara57
Hi Rolf,

bitte schau in die Versicherungsbedingungen der Lebensversicherung, d.h. in die "Bedingungen für die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung", die Dir mit dem Versicherungsschein ausgehändigt wurden. Dort und nur dort ist der Begriff der Berufsunfähigkeit definiert, der für den Versicherungsfall der BUZ relevant ist.

Gruß
Barbara
Tigerente
Hallo Rolfi,

genauso, wie Barbara es beschreibt, kenne ich es auch - und es kam auc h so zur Anwendung.
Nur wenn ich wieder ein Arbeitsverhältnis in meinem alten Beruf eingehe - was wahrscheinlich ist - dann ists vorbei mit dem Zubrot....aber macht ja dann nichts! biggrin.gif

Ich wünsche Dir viel Erfolg - sei nicht zu pessimistisch, wenn Du keinen Verweis drin hast, stehen die Chancen gar nicht sooo schlecht!!

LG

von der Tigerente

Marlies
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter