Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version 45657 Recklinghausen

Bandscheiben-Forum > Kliniken und Reha-Kliniken > PLZ - 4 - Kliniken
Seiten: 1, 2
totehose72
Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen
Dorstener Str. 151
45657 Recklinghausen

Telefonzentrale 02361/56-0
Telefax 02361/56-1098

e-mail: verwaltungsdirektion@kk-recklinghausen.de


[B] schulterzuck.gif war heute zur untersuchung im knappschaftskrankenhaus hatte bis vor ein paar tagen so starke bandscheibenbeschwerden das ich mich sofort operieren lassen hätte. Diese Schmerzen sind jetzt wieder etwas erträglicher. Habe dann heute dort gesagt das ich es
erst noch etwas so probieren möchte ob die Schmerzen nicht
nachlassen. Würde gerne wissen ob jemand erfahrungen aus dem Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen hat.
Falls ich mich zwecks erneuter Schmerzzunahme doch zu einer OP entscheiden sollte.
SaBlo
Hallo totehose72

Erst einmal herzlich Willkommen.Schreibe doch mal ausführlicher was genau deine Beschwerden sind und was du an Medis nimmst.
Ich hatte letztes Jahr im August im Knappschaftskrankenhaus eine OP an der HWS C5/6 und C6/7 es wurden mir 2 Titan Cage eingesetzt.
Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung sagen mich sehen die dort nicht wieder. Habe mehr schmerzen als je zuvor. Ich will die dort nicht schlecht machen die Chirugie hat eigentlich einen guten Ruf, aber ich würde dir raten hole dir noch ein paar andere Meinungen ein z.b. Gelsenkirchen, Bochum oder Herten die sollen alle sehr gut sein. Da du ja in der Nähe wohnst dürfte das für dich kein Problem sein. So das war es kurz von mir, es werden sich bestimmt noch ein paar anndere Bandis bei dir melden.

Grüße von Sabine  :winke
totehose72
habe Bandscheibenvorfall L6/S1 und L5/L6. Im Moment nehme ich keine Medikamente weil die Schmerzen auszuhalten sind. Habe von meinem Doc Tramal bekommen. Diese vertrage ich aber nicht mir wird schon von einer normalen 20er dosis übel. Und Voltaren wirkt irgendwie überhaupt nicht.
Werde auch erst alles andere jetzt duchprobieren bevor ich überhaupt wieder an eine op denke. Krankengymnastik habe ich jetzt auch schon 6mal gehabt und habe neue verschrieben bekommen. Und nächstes Jahr will ich es mit meiner Tochter(4 Monate) mal mit einer Mutter/Kind Kur versuchen. Mein Mann war mit seinem Bandscheibenvorfall dieses Jahr zur Reha und es hat ihm ganz gut getan. Er war danach nach einmal halben Jahr Schein wieder arbeitsfähig.
???
Tollpatsch
huhu tote Hose

welch passender Name *sfg*

willkommen bei den bandis auch von mir ;-)

das Krankenhaus in Recklinghausen hat einen ganz guten Ruf.
Die sind meines wissens aber eher auf HWS spezialisiert.
Sehr gut finde ich, das Du es Dir nocheinmal mit einer operation überlegen willst. Ich würde Dir raten Dich einmal über
prts schlau zu machen. In Recklinghausen führt die bei mir mit totalem Erfolg Dr. Brackins-Romero durch.
Über kgs und körpertüchtigungen schreiben dir sicherlich noch andere *g*
liebe Grüße
tolli
Ralf
Hallo totehose72,

herzlich willkommen im Bandi-Club.

Ich bin 1984 bereits im Knappschaftskrankenhaus an der Lendenwirbelsäule operiert worden. Schon damals wurde dort die "Mikrochirurgie" angewandt, will sagen, daß ich nur einen Schnitt von ca. 3 cm hatte, während andere in der Reha eine Narbe von 10 cm hatten. Ich war von dem Krankenhaus überzeugt, die Ärzte kompetent, die Schwestern und Pfleger nett und das Essen und die Unterkunft gut.

Ich selber war auch 2001 dort in der Neurochirurgie, um meine jetzigen Beschwerden abklären zu lassen. Das Gespräch war ok, habe sogar dem Arzt eine eigene Meinung entlocken können.

Aufpassen und warnen möchte ich allerdings vor einem Dr. Brandt. Hatte gesehen, daß dieser Herr Dr. immer noch auf der Neurochirurgie ist. Er hatte mir 1984 bei der Nachuntersuchung nach 6 Wochen in den Bericht geschrieben, daß der Patient auf eigenen Wunsch wieder arbeitsfähig ist. Nur konnte ich mich nicht daran erinnern, je diesen Wunsch ausgesprochen zu haben.

Nach wie vor würde ich mich dort wieder in die Hände der Operateure begeben, da auch dort eine lange Erfahrung dahintersteht.

Aber ohne OP ist natürlich noch besser, vorausgesetzt, man kommt vorwärts. Dafür wünsche ich Dir viel Glück!

Liebe Grüße

Ralf  :winke
lieschen
Hallo totehose 72 winke.gif

deine Eintragungen sind nun schon einige Zeit her. Was ist nun aus deiner Geschichte geworden?
Ich selber bin 1996 in Herten ( Elisabeth Krankenaus) von Dr. Konermann an der HWS operiert worden. Die HWS wurde versteift nach Smith-Robinson ( Knochenspan aus der Hüfte wurde eingesetzt ) zuerst in den Bereichen 2/3-3/4.
Leider verstarb Herr Dr. Konermann zu früh, und mit ihm, der gute Ruf, was Wirbelsäulen-Op`s anbelangt. Weitere Op`s an der Wirbelsäule folgten, die ich weder in Gelsenkirchen, noch in Recklinghausen durchführen lassen hätte, obwohl ich in beiden stationär war. Genau Gründe möchte ich hier nicht nennen, denn es ist sehr schwer, bestimmte Dinge zu beweisen.
Ich jedenfalls würde mich in keinem dieser Krankenhäuser behandeln lassen.
Ich möchte dir, nach meiner Erfahrung, eine sehr gute Neurochirurgische Klinik nennen, in der ich nun 4 mal an der Wirbelsäule operiert worden bin. Es ist das Fahner Krankenhaus in Duisburg. Genaue Bezeichnung: Städtische Krankenanstalten Duisburg Nord. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, lass es mich wissen!
Liebe Grüße winke.gif
Lieschen
Aaron
Hallo totehose,
ich habe mich in Dortmund (Städtische Kliniken Nord) in der Neurochirurgie an der Bandscheibe L5/S1 operieren lassen. Die OP ist gut gelaufen und die Narbe ist winzig.
Viel Glück Aaron
keinmaedchen
Hallo

Ich wurde 1994 das erste Mal dort an den Bandscheiben L4/S1 und L5/S1 Operiert
Und kann nur sagen die sehen mich NIE wieder.

Habe danach sehr starke Schmerzen bekommen fast mehr wie vorher.
Die Taubheit in den Beinen ging weg aber der Rest na ja.

Kann jetzt nach mehrjähriger Erfahrung sagen das war das schlimmste was mir je Passiert ist.

Habe mittlerweile 3 OPs hinter mir aber muss leider sagen dass die erste die Schlechteste war.

Angefangen mit der Aufklärung der Risiken und Aufgehört mit der Nachbehandlung.

Nach der OP war ich dem Krankenhaus nur lästig und sie haben gesagt ich wäre operiert worden und damit würde ja alles in Ordnung sein. Ich war denen wohl zu Jung als das ich noch Schmerzen haben dürfte.

Die Städtische Kliniken in Dortmund haben eigentlich einen guten ruf.(habe noch nichts Schlechtes aus meinen Bekannten kreis gehört)

Auch die Klinik in St. Goar (ober wesel) ist sehr gut kann ich Persönlich nur weiter empfehlen. Ist zwar etwas weiter aber der Oberarzt Dr.Bingham ist einer der Besten auf seinem Gebiet. Nicht nur nach meiner Meinung

So wenig Schmerzen wie nach der 3 OP habe ich noch nie gehabt. Und das auch auf dauer!

Hoffe Du findest die richtige Klinik für dich und wünsche dir alles Gute.

Lasse dir Zeit mit deiner Entscheidubg

Viel Glück Micha

Whoopi
Hallo Bandis wink.gif und totehose72

Wer mich kennt, weiß um mich bescheid aber eines kann
ich zumindest bis jetzt über das Knappschafts KH sagen:

Suuuuuper geil, denn seitdem Du da warst hat sich einiges
geändert auch die Ärzte und die neuen OP-Verfahren.
Außerdem ist das KH zertifiziert und auch ein Lehrkrankenhaus
für andere Kliniken.

Das war meine OP, klickt mal hier ich war auch dort im Knappschafts KH.

100% alles top bis jetzt zumindest.
Tatjana
Hallo wink.gif

habe weiterhin unerträgliche Schmerzen in den Beinen und Füssen.
Nehme ganz schöne Hammer.

Montag soll MTR gemacht werden, da ich jedoch schon 3 x OP hatte, ist alles kompliziert.

Kennt jemand in NRW gute Klinik/Krankenhaus, ich möchte wissen, woher die Schmerzen kommen. Narben, Facetten, Instabilität.

Vielen Dank!


Tatjana

Seiten: 1, 2
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2023 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter