Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Nun wirds ernst

Bandscheiben-Forum > Operationen
Eckhard
Hallo,

Melde mich nach längerer Zeit wieder, da jetzt meine Schmerzen und Ausfälle zugenommen haben.
Es geht um eine Stenose, von C 4- 7, mit Taubheit in der rechten Hand und brennenden Schmerzen der Hand, dem Unter und Oberarm, sowie zeitweiliges Schwanken beim Gehen.
War heute zum 1. Gespräch in der Uniklinik Rostock, dort wurde mir empfohlen, schnellst möglich zu operieren, da die Nerven so bedrängt werden, das es bis zur Lähmung kommen kann. Habe mich auch so entschieden, am 05.03. werden die Voruntersuchungen zum OP gemacht und eine Woche später die OP.

Meine Frage wäre, ist schon jemand im neuen POZ (Neurochirugie Uniklinik Rostock) operiert worden und mit welchem Erfolg.
Wie ist es nach der Op, ambulante Reha oder stationäre Reha, was ist besser.

Viele Grüsse
Eckhard


Chrisi32
Hallöchen

ich werde erst operiert. Meine OP findet am 03.03. in Uniklinik Rostock statt. Es wird mir dort ein Implantat eingesetzt an der HWS. Ich hoffe es läuft alles gut. Einerseits habe ich Angst bezüglich der OP und der Narkose, aber andererseits hoffe ich, dass ich dann wieder Sport machen kann, hüpfen, springen einfach frei bewegen kann ohne am nächsten Tag platt zu liegen. Ist es bei Dir auch so, dass die Schmerzen und Taubheit nicht nur durchgängig sind, sondern mal schwächer und mal stärker, je nach Belastung?
So ist es bei mir und meine Bedenken sind einfach, dass der NPP vielleicht schon weg ist und ich mir dies alles nur noch einbilde. rock.gif

Naja, kann Dir also nicht allzuviel sagen. Naja, bin trotz NPP vor kurzem gestürzt, wobei die Symtome sich verstärkten. Ich hoffe bloß, das wirklich auch mein Bett frei ist und ich nicht noch eine Woche warten muss, denn so langsam bin ich müde; da ich nicht schlafen kann vor Schmerzen. Ich geh bald die Wände an. Welches Gefühl hattest Du beim Doc?


LG
Eckhard
Hallo Chrisi,

Das Gespräch beim Oberarzt, war freundlich und informativ. Zu den Schmerzen, sie sind immer da, aber wie du schreibst, mal mehr und mal weniger.
Hoffe nach der OP schmerzfrei zu sein und wie du, wieder Sport treiben zu können und meinen Beruf ausüben zu können.

Wünsche dir eine erfolgreiche Op und alles Gute.

LG
Eckhard
Hallo,
Bin seit gestern, nach 6 Tagen aus der Klinik entlassen worden und muß sagen, das dieser Schritt richtig war, meine Probleme, wie Brennen der Haut von den Fingern bis in den Oberarm ist weg, habe keine Probleme beim gehen mehr, nur die finger der rechten Hand sind noch taub, aber das soll sich geben.

Diagnose : multisegmentale HWS Spinalkanalstenose C3 - C7 mit cervikaler Myelopathie

Therapie : operative Diskektomie C3 - C7 mit Cage Anlage -Peek/Intromed- ( C3/C4, C4/C5, C5/C6, C6/C7) und ventraler Plattenosteosynthese (ABC-Platte/Aesculap) C3/C7

Hoffe das die Experten, hier Forum, es vernünftig aufschlüsseln und erklären könnten.

Ansonsten geht es mir schon ganz gut, nur etwas schlapp.


Was mich ein bißchen verwundert, war die Aussage des Stationsarztes, das er nichts von einer Reha halte.
War dann heute bei meinem behandelnden Neurologen, der hatte aber keine Zeit ,da Spritzentag war, ließ mir dann , durch die Schwester mitteilen, das er ebenso gegen eine Reha ist und hat mich dann erstmal 4 Wochen krank geschrieben und einen Termin zum 29.05 gegeben, Was halte ihr davon, war sehr enttäuscht, das er nicht mal 5 Minuten Zeit hatte, um mich persönlich zu beraten.


Trotzdem bereue ich den Schritt nicht, da es mir sehr viel besser geht. biggrin.gif
Eckhard
Habe selbst noch eine sehr gute Seite gefunden, in der die Therapie, sehr gut schriftlich, wie bildlich erklärt wird. smilie_up.gif
isab
Hallo Eckhard,

ich habe 4 OPs an der HWS hinter mir,
daher kann ich Dir schreiben wie Du
Dich verhalten musst.

Alles muss zuerst einmal einwachsen,
dieses heißt: Geduld, Geduld und noch-
mals Geduld.

Nach ca. 6 Wochen ist leichte KG wichtig.

Eine Reha ist in ca. 1/2 bis 1 Jahr erst möglich.

Früher wird es nichts, man ist nicht belastbar.

Gute Besserung!

LG Isab wink.gif
Eckhard
Danke für die Hinweise, nun verstehe ich auch den Stationsarzt besser, werde mich daran halten.
Wie geht es dir den jetzt und was wurde bei dir an der HWS gemacht ?
LG Eckhard
isab
Hallo Eckhard,

bei mir wurde zuerst die Etage C 4/5
operiert, 8 Monate später die Etagen
C 5/6 und C 6/7.

In der Etage C 5/6 ist der eingebrachte
Knochen verrutscht, dieser wurde wieder
8 Monate später entfernt und durch
einen Titan Cage ersetzt.

Die 3 OPs waren von vorne.

Danach war noch keine Ruhe, die HWS
zickte ohne Ende, es war eine Instabilität
entstanden.

Diese wurde im Dezember 2008 operiert,
es wurde eine dorsoventrale Spondylodese
von C 3 bis TH 1 gemacht.

Die OP war von hinten.

Jetzt wird es täglich besser, inzwischen
nehme ich kaum noch Medis und bin dabei
die Orthese abzugewöhnen.

Bei den Bewegungen habe ich noch meine
Schwierigkeiten, aber dieses wird mit der
Zeit sicher noch viel besser werden.

Geduld ist immer noch angesagt.

LG Isab wink.gif
Eckhard
@isab

Man, da hast du ja was durch, wünsche dir gute Genesung.


Werde meinen Nch wechseln, da er nach meiner OP, keine 5 Minuten Zeit hatte, wie schon oben beschrieben, kennt jemand die Neurologische Praxis in Plau am See ?
LG Eckhard
Eckhard
So, habe jetzt einen Termin, beim Ortopäden, ging innerhalb von 3 Tagen, dauert bei ihm, sonst 1-2 Monate. Kenne ihn schon lange,hat mein Meniskus in den 80 Jahren erfolgreich operiert, bin gespannt, was er sagen wird.
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2022 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter