Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Absetzen eines Morphin-Präperates

Bandscheiben-Forum > Medikamente
iris15
hallöchen,
ich hatte 2001 meine erste BS-OP in L5/S1 und es folgte nach 1,5 Jahren ein Vorfall in L4, seitdem hatte ich keine schmerzfreie Stunde. Um den Magen zu entlasten, wurde ich von einem Schmerztherapeuten auf Durogesic 25 eingestellt, später dann Fenthanyl 50
vor 10 tagen wurde die gleiche Bandscheibe, wie 2001 nochmals operiert. es wurde Narbengewebe und Bandscheibengewebe entfernt
Nun soll ich das Pflaster absetzen. Ich denke, das wird ablaufen, wie ein Entzug und hab Horroe davor
Hat Jemand von Euch solche Prozedur durchlebt und kann mir sagen, was mich da erwartet? Ich wäre Euch sehr dankbar
Liebe grüße Iris
andreag
Hallo Iris!

Also mit den von Dir erwähnten Medis habe ich keine Erfahrungen gemacht, aber ich habe gerade Targin abgesetzt und da habe ich bis heute immer noch Entzugserscheinungen. Allerdings hat mein Arzt mir dagegen etwas verschrieben und so wird es mit jedem Tag besser.
Hast Du denn einen Schmerztherapeuten, der Dir bei dem Entzug hilft? kinnkratz.gif
Ohne Hilfe würde ich mir das nicht zutrauen.
iris15
Hallo Andrea,
der Doc, der mich auf dieses Plaster eingestellt hat, praktiziert nicht mehr, leider. mir wurde nur ganz locker flockig gesagt, dass ich es ausschleichen soll, da ja alles störende bei der Op entfernt wurde. nach dem wie rock.gif wurde mir nur gesagt, dass das Pflaster nun überflüssig ist, was ich auch einsehe. ich soll immer ein Stück mehr vom Pflaster abschneiden, damit soll es gehen. ich hab ganz schön Bammel, weil ich glaub, das ist nicht einfach
wie lange hast du gebraucht?
agidog
Hallo Iris

ich vermute klebst du alle 3 Tage ein neues Pflaster?!?

Du könntest erst mal den Intervall verlängern und dann auf ein Schwächeres umsteigen.
Dieses dann wieder alle 3 Tage (anfänglich) kleben und dann den Intervall wieder verlängern - aber im Grunde würde ich von meinem Dr. genaueste Anweisungen diesbezüglich erwarten (obwohl ich weiß - die tun sich hart damit kinnkratz.gif )

Bei einer Pat . von mir hat auch der HA von jetzt auf gleich das 100er Fentanyl abgesetzt stirnklopf.gif - er hatte ja die Entzugserscheinungen nicht!

Gruß Gabi
andreag
Hallo Iris!

Ein Internist hat im Juli von mir auch verlangt, daß ich das Targin von jetzt auf gleich absetzen solle. Das wäre schließlich kein Morphin und daher nicht so schlimm. Ich habe es aber nicht geschafft und mich mit meinem Schmerzarzt in Verbindung gesetzt. Der hat das Targin dann in 5-Tagesintervallen runtergeschraubt. Also alle 5 Tage etwas weniger. Zusätzlich habe ich ein anderes Schmerzmittel, Amitriptylin und etwas zum schlafen bekommen.
Ich bin jetzt seit zwei Wochen ganz runter vom Targin, bin aber immer noch unruhig etc. Der Schmerzarzt sagte, daß das auch noch ein paar Wochen anhalten wird, da ich die Tabl. ja 10 Monate genommen habe.
joggeli
Hallo,

Zitat
ich vermute klebst du alle 3 Tage ein neues Pflaster?!?

Du könntest erst mal den Intervall verlängern


also wenn ich das richtig weiss, kann man ein Pflaster nicht einfach länger kleben lassen, meines Wissens ist die Wirkdauer auf 72 Stunden konzipiert, sprich nach 72
Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

Und auch nicht alle schemrzmittel darf man zerschneiden. Nachzulesen hier

LG

joggeli

P.S. eben folgendes zu Fentanyl gefunden:
Zitat
Reservoir- oder Fentanylpflaster

Ein anderes Schmerzpflaster enthält den Wirkstoff Fentanyl - also ein Opioid-Schmerzmittel - mit einer Wirkstärke, die 75- bis 100-mal so hoch ist wie die von Morphin.
Fentanyl wird seit vielen Jahren als Schmerzmittel bei Operationen eingesetzt.

Die Wirksubstanz im Pflaster durchdringt die verschiedenen Hautschichten, um schließlich in die Blutbahn zu gelangen und ihre Wirkung zu entfalten.
Das Pflaster ist aus verschiedenen Schichten aufgebaut. Eine Kontrollmembran sorgt dafür, dass der Wirkstoff genau dosiert und gleichmäßig abgegeben wird, um die Konzentration im Körper konstant zu halten.

Das Pflaster ist in vier verschiedenen Größen erhältlich und wird auf eine trockene, möglichst unbehaarte Hautstelle aufgeklebt. Die Wirkdauer beträgt 72 Stunden - ein Wechsel erfolgt also alle drei Tage, wobei das neue Pflaster auf eine andere Hautstelle aufgeklebt werden muss.

Der Vorteil auch dieses Pflasters besteht darin, dass wie von selbst ein gleichmäßiger Wirkstoffspiegel erreicht wird. Es besteht keine Obergrenze nach oben, bei stärkeren Schmerzen können mehrere Pflaster aufgeklebt werden.

Vorsicht: Dieses Fentanyl-Pflaster darf niemals durchgeschnitten werden, zum Beispiel um Kosten zu sparen. Durch das Zerschneiden wird die Kontrollmembran beschädigt und das Pflaster wird unbrauchbar.


Nachzulesen hier
agidog
Hallo joggeli

Es wird aber auch empfohlen, das alte Schmerzpflaster noch 12 Stunden draufzulassen bis das Neue seine volle Wirksamkeit entfaltet hat.

Diese Schmerzpflaster werden ja nicht mit erreichen der 72. Stunde absolut leer - sonst müsste man ja als Pflegepersonal nicht aufpassen, damit man nicht die Fläche berührt, die den Wirkstoff enthält.

Also muss es m.E. möglich sein den Intervall zu erhöhen und auf diese Weise den Spiegel zu senken.

Aber im Grunde reden wir hier über Dinge, die sowieso NUR ein in diesen Dingen kompetenter Arzt entscheiden soll und darf zwinker.gif


wink.gif Gabi
joggeli
Hallo Gabi,

Zitat
Aber im Grunde reden wir hier über Dinge, die sowieso NUR ein in diesen Dingen kompetenter Arzt entscheiden soll und darf


Da kann ich Dir nur zu 100% zustimmen zwinker.gif
Nur leider hab ich hier im Forum die Erfahrung gemacht, dass viele Docs keine Ahnung haben stirnklopf.gif auch was das zerschneiden der Pflaster angeht.

Ich hatte mal einen Beitrag eingesetzt, welche Pflaster man zerschneiden darf und welche nicht. Hier.
War mir bis dahin auch nicht bekannt, dass es diese Unterschiede von Pflastern gibt - aber auf Intesiv haben wir wenn überhaupt Nicotinell zwinker.gif geklebt, ansonsten gabs Schmerzmedis iv tongue.gif

aber zurück zu Iris´ Problem: Am besten wäre es sicher, wenn Du Dir schnellstens einen Schmerzdoc suchst - den Du solltest ja auch ein Medis in Reserve bekommen, wenn Du Schmerzen hast - ganz abgesehen von den Entzugserscheinungen, die Du ja selbst schon angesprochen hast.
Vielleicht hast Du ja einen fähigen HA, der sich mit einem Schmerzdoc in Verbindung setzten könnte und ihm sagen könnte, er möchte eine patientin überweisen, die vomPflaster runter soll.
Ob das möglich ist, weiss ich nicht, aber ein Versuch wäre es in meinen Augen wert.

LG und alles Gute

joggeli
joggeli
Huhu Gabi,

ich nochmal zwinker.gif

Zitat
Es wird aber auch empfohlen, das alte Schmerzpflaster noch 12 Stunden draufzulassen bis das Neue seine volle Wirksamkeit entfaltet hat.


Wo hast Du diese Info her? Könntest du einen Link setzen?
Das hab ich noch nie gehört, aber lern gern dazu, wenns den so ist. In der Literatur im Netz hab ich dazu leider nichts gefunden, nur das man das alte Pflaster vor kleben des neuen wegnehmen muss.

Zitat
Sie kleben das alte und das neue Pflaster nicht zeitlich überlappend, da das alte Pflaster bis zum Schluss und das neue Pflaster ab sofort die definierte Wirkstoffdosis freigibt.

Quelle: http://www.weka.de/altenpflege/6586--.html...ittelverabreich

Zitat
Nach 72 Stunden muss das Pflaster entfernt und durch ein neues Pflaster ersetzt werden

Quelle: http://akh-consilium.at/produkteseiten/inf...ntanyl_info.pdf
Zitat
Fentanyl Spirig Depotpflaster kann während 72h ununterbrochen getragen werden. Ein neues System muss nach Entfernen des alten Systems an einer anderen Hautstelle angebracht werden (Verringerung der lokalen Nebenwirkungsrate).

quelle: http://www.kompendium.ch/MonographieTxt.as...MonType=fi#7150

Sollte der letzte Link nicht gehen, dann Fentanyl eingeben und Pflaster anklicken zwinker.gif

LG

joggeli
agidog
Hallo joggeli

zu deinem vorletzten Beitrag: Das mit den verschiedenen Pflastern wusste ich - unsere Pat. haben jeder (o.K. fast) ne andere Sorte - wenn man da keine Waschzettel liest .....

Zu deinem Rat an Iris: Kann ich dir nur zustimmen klatsch.gif



Dein letzter Beitrag: Nein - einen Link kann ich dir nicht nennen.

Es sind Erfahrungssachen von amb. Schmerztherapeuten - und eigene Erfahrungen:

Bei Patienten, bei denen das alte Pflaster abgemacht wurde und das Neue drauf traten bis zum vollen Wirkstoffeintritt vermehrt Schmerzen auf die mit dem "zeitlichen" Überlappen recht schnell in den Griff zu bekommen waren.

Warum also sich das nicht zunutzen machen?

wink.gif Gabi
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2022 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter