Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Bringt diese OP wirklich etwas?

Bandscheiben-Forum > Operationen
Seiten: 1, 2
karin_09
Hallo wink.gif

erst einmal möchte ich mich kurz vorstellen.
Mein Name ist Karin und ich komme aus dem Saterland / Niedersachsen.
Bei mir wude eine Spinalstenose festgestellt und zwei Bandscheibenvorfälle an der HWS:
Ich habe zwei Neurochirurgen aufgesucht und beide haben mir zu einer OP geraten haben.
Wer hat Erfahrung mit dieser OP? Sie wollen von vorne durch den Hals an die Wirbelsäule gehen.
Wer kann mir etwas dazu sagen.
Bringt diese OP wirklich etwas?
Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

Es grüsst Karin aus dem verschneiten Saterland.
andreag
Hallo Karin! wink.gif

Erstmal willkommen bei den Bandis. Du bist hier aber leider in einem Thema gelandet, wo es "nur" um Protrusionen und keine Vorfälle geht. Daher befürchte ich, daß Deine Frage ggf. untergeht und würde Dir raten, entweder ein extra Thema zu eröffnen oder über die Suche schauen, ob zu Deiner Frage nicht schon etwas geschrieben wurde, wovon ich mal ganz stark ausgehe. zwinker.gif
Ich wünsche Dir auf alle Fälle, daß Dir schnell geholfen wird und es Dir dann bald wieder besser geht. smilie_troest.gif
Harro
Moin ihr Beiden, biggrin.gif
jetzt ist er eigenständig.

LG Harro winke.gif
Ralf
Hallo Karin und herzlich willkommen im Bandi-Club! wink.gif

Deine Frage kann man nicht mit JA oder NEIN beantworten, denn sie ist zu allgemein gehalten.

Die Frage ist, was gemacht werden soll? Dazu gibt es verschiedene Methoden, entweder Entfernung des Vofalles und Auffüllen mit Knochenspan oder Zement incl. Cage, oder Implantation einer Prothese, wobei man sich hier erkundigen sollte, welche Prothese verbaut werden soll.

Generell aber, wenn zwei NC´s unabhängig sagen, daß die und die OP-Methode sinnvoll ist, sollte man diesen vertrauen.

Wie lange hast Du die Beschwerden schon? Was wurde bisher unternommen? Wie sieht es mit der konservativen Schiene aus, oder ist eine OP unausweichlich?

Liebe Grüße

Ralf winke.gif
parvus
Hallole winke.gif

vielleicht magst Du noch etwas ausführlicher schildern, wie wurden die Vorfälle festgestellt, hat man bereits auch eine neurologische Abklärung gemacht und auch eine Myelografie u.U. angefertigt und und und ...

Ich habe nach einer absoluten Spinalkanalstenose in der HWS sowie mehrere BSV bereits zwei OPs hinter mir zwinker.gif

winke.gif Grüßle parvus
karin_09
Hallo wink.gif

bei mir wurde ein MRT gemacht. An den Wirbelkörpern haben sich Randzacken gebildet, die bei einer OP entfernt werden sollen, da sie teilweise den Spinalkanal einengen.
Ausserdem soll ein Implantat eingesetzt werden, da es da noch einen Bandscheibenvorfall gibt.
Ich gebe ganz ehrlich zu , dass ich mich nicht gerne operieren lassen möchte, weil ich doch etwas Angst davor habe. traurig2.gif
Kann mir jemand aus eigener Erfahrung etwas dazu sagen?
Veilleicht mache ich mir einfach zuviele Gedanken.
Gibt es evtl. noch etwas anderes was helfen kann ?

Liebe Grüsse
Karin
Jürgen73
Hallo Karin,
willkommen im Forum.

Du hast bis jetzt nur geschrieben das du ein MRT mit Befund hast.

Das diese Randzacken in den Spinalkanal ragen kann schon alleine Probleme machen.

Aber was hast du denn für Beschwerden? Taubheit, Lähmungen etc?

Ich bin auch ein Gegner von Operationen und bis jetzt noch nicht operiert.
karin_09
Hallo Jürgen,

meist werde ich Nachts wach, weil mir eine Hand oder ein Arm eingeschlafen ist. Es fühlt sich an, als ob Blei daran hängt. Jetzt kommen auch öfter starke Kopfschmerzen dazu, die vom Nacken ausstrahlen.
Ausserdem ist die Beweglichkeit der HWS eingeschränkt.
Es passiert mir häufig, dass ich etwas fallen lasse. Mir ist auch aufgefallen, dass ich in letzter Zeit hin und wieder einen unsicheren Gang habe.
Ich gehe am 28.12. nochmal wegen der LWS ins MRT, weil auch der untere Bereich des Rückens oft sehr schmerzt.
Mal sehen was dabei rauskommt.
Liebe Grüsse
Karin
karin_09
@ Jürgen

Seit wann hast Du denn Beschwerden. Hat man Dir zu einer OP geraten?
Würde gern noch etwas warten mit der OP, wenn überhaupt.
Irgendwie bin ich total verunsichert und keiner kann einem wirklich helfen.
Muss man wirklich immer gleich operieren?
Jürgen73
Hallo Karin,

meine Probleme in der der HWS sind von 2003.

Ausser Bewegungseinschränkungen habe ich so gut wie keine Probleme mehr.

Das Einschlafen hatte ich bevor meine BSV´s festgestellt wurden. Danach nicht mehr.

Kopfschmerzen kene ich eigentlich nicht.


Ich würde mich mit deinen Problemen nicht operieren lassen.

Ist bei dir denn konservativ was schon gemacht worden?
Seiten: 1, 2
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2022 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter