Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version TLIF OP

Bandscheiben-Forum > Spondylodese- (Versteifungs-) Forum > Spondylodese der LWS
Seiten: 1, 2
Fauchkatze
hallo leute,

bin im febr.09 an einem subligamentierten sequestierten bandscheibenvorfall in der neurochirg. opriert worden, akut. konnte sofort präop. den linken fuss nicht mehr richtig bewegen, wo mir dann gesagt wurde ,
ich solle mir ein paar bücher auf den kopf legen und üben bis sie beim gehen nicht mehr runterfallen und dann geht es auch mit dem fuss ,
musste es im patientenzi, probieren, als es dann draussen auch nicht besser wurde, wurde amb. ein EMG geschrieben und eine frische schädigung eines anderen nervs festgestellt und ich wurde zurücküberwiese , bis dahin nahm ich vor schmerzen morphin und ibuprofen ,
aber das morphin lies mich gar nicht´mehr zu mir kommen und auto fahren und das musste ich, da ich allein war.

in der uniklinik meinte der o.a. dann eine 2.op . es wurde eine TLIF LWK5/SWK! mit implantation eines cage -peeek gemacht das war 8wo. später .
es war angeblich bei der 1. op nicht zu sehen, daß alles so schlecht aussah.

ich hatte nur schmerzen beim bücken , vor allem nach einer halben std. laufen im LWS bereich, becken, beine und ging immer wieder hin, im dez 09 machte man noch mal diagnostik (Myelographie und darüber ein CT) und ich bekam gesagt die pedikelschrauben weisen einen saum auf, was auf lockerung schliessen lässt und es muss noch mal operiert werden.
ich blockte und wechselte amb. den orthopäden, der schaute sich die dokumentation an und meinte es sei ein cageeinbruch mit einer pseudoarthrose und stellte mich den chefarzt einer ort. klinik vor, der dies bestätigte.

daraufhin ging ich in die neuroch. uniklinik und entschloss mich zur op, da man mir dort immer wieder sagte es muss sein, auf was ich noch warte allein werden die nicht fest. 2monate stand der termin. als ich kam hatten sie kein bett und ich musste in die kieferorthopädie in einem anderen gebäude, wo dann der o.a. einmal vorbeischaute und auch sagte am mittw. sei der op tag . es wurde ein CT und MRT gemacht und mir dann am dienstag mitgeteilt daß alles fest sei, nur ein erguss an den schrauben sei und sie könen nichts mehr tun und die kollegen hätten gesagt, er solle alles so lassen!

ich ging nach hause und ging gestern mal wieder zu fuss und nach 1std. tat alles wieder so weh und ich geh nicht mehr raus, hab keine lust mehr vor angst wegen der schmerzen .
Den cageeinbruch ignorierte er und meinte, daß dieser nur eingewachsen sei. Ich bin so enttäuscht, weil ich so einvertrauen in den O.A. setzte.

was haltet ihr von dem ganzen mit eurer erfahrung.
chrissi40
Hallo und willkommen hier,

das ist sehr enttäuschend, ein Cageeinbruch muss versorgt werde,

ich würde sagen ab zum nächsten KH und das Ganze neu beurteilen lassen,

denn stelle dir vor dass das Cage und den Einbruch etwas verletzt wird, z.B. Rückenmark und ableitende Nerven?

Du bist unterversorgt, also überlege nicht soviel über enttäuschendes Verhalten der Ärzte, sondern setze neu an und gehe in eine spezielle Wirbelsäulenklinik.

Wünsche dir ganz starke Nerven.
LG chrissi angel.gif

PS: habe deinen Beitrag eigenständig gestellt, denn er war bei Spondylolisthesen gelandet
Fauchkatze
hallo chrissi ,

danke für deine meinung. ich war in der neurochirurgie bisher, also die 1. und 2.op .
ich kann mir es auch nicht erklären, daß eine O.A. erst die 1. op machte und 8wo. später der O.A. die revision in diesem ausmass -bekam auch keine antwort darauf ,nur " man konnte nicht alles sehen bei der 1. "ich habe mich jetzt per e-mail an das orthöpädische wirbelsäulencentrum der orthopädie gewendet und warte auf antwort wegen der neubefundung.

mein orthopäde wollte mich in eine kleine klink in potsdam schicken und die wollten operieren von vorn, aber ich weiss gar nicht mehr was ich glaubensoll. die neuro meint alles fest und kein cageeinbruch, aber ich seh ihn auch in die grundplatte eingebrochen .

er soll zu klein gewesen sein und so hab ich eine pseudoarthrose gebildet, die immer instabil ist . mir kommt es so vor als wenn der O.A, aus der neuro plötzlich vom professor ein stop erhalten hat, nachdem er den fall kannte - es wäre ja das 3.mal seit febr.09.

so lange wie ich mich nicht belaste geht es, aber wehe .... ich bin am ende . vor allem wenn man wie ein hyperchonder hingestellt wird und mir wird nicht geglaubt. ich bin allein und hab keine kraft mehr, verlor dadurch meine arbeit und lebe nun von 710 euro nach 35 berufsjahren - ist kein schönes leben mehr!


was würdet ihr mir raten in das wirbelsäulencentrum orthopädie zu gehen? mein orthopäde wollte mich ins obelinhaus in postdam schicken und sie wollen von abdominal operieren, aber ich weiss gar nicht mehr wen ich vertrauen soll und was stimmt!



wie ist eure meinung dazu? danke euch!

l.g.fauchkatze
chrissi40
Hallo,

leider sind Ärzte auch nur Menschen, smhair2.gif

ich würde nicht soviel Zeit verschwenden mit der Ärger um die Ärzte und mich an eine andere Klinik wenden.

Zitat:
mir kommt es so vor als wenn der O.A, aus der neuro plötzlich vom professor ein stop erhalten hat, nachdem er den fall kannte -es wäre ja das 3.mal seit febr.09.


Das ist auch traurig zu beobachten, ich könnte das schon glauben, mit dem Neuro,

und deshalb, jetzt erst recht in eine andere Klinik.


LG chrissi angel.gif
Fauchkatze
liebe chrissi ,

ich danke dir und hoffe ein engel sieht auch mich ! streicheln.gif
schachi
hi


ich grüße dich

man o man da hast du ja auch schon einiges hinterdir...........habe deinen beitrag gelesen.

ja man wirklich keinen trauen,aber der tipp ist natürlich gut dir eine andere meinung einzuholen.

morgen geht es wieder auf stritztour.

und bekomme nach 9 wochen genemigungsverfahren mein rollstuhl,,,,,,es kam sogar ein gutachter aus berlin im auftrag der krankenkasse.................ist doch toll was. stirnklopf.gif


habe den selben betrag schon mal gesendet!!!

dann bist du ja fast so alt wie ich.........habe genauso viel theater......bin eu-rentner mit 532 euro bin froh das meine frau noch arbeitet. das auch für 35 arbeitsjahre.

bin jetzt dabei,nach meinen 2.wiederspruch mein aG-ZEICHEN ZU BEKOMMEN: für mein schwerbehindertenausweiß.

halte durch und viel geduld streicheln.gif

liebe grüße

schachi




morgen mehr,

gruß
schachi
Fauchkatze
hallo ihr , was würdet ihr machen ich weiss nicht mehr weiter, geh ich zumr orthopädischen wirbelsäulencentrum oder zum chefarzt im obelinhaus in potsdam wollte die revision von abdominal durchführen, aber ich weiss gar nichts mehr im moment was stimmt!

was ratet ihr mir ! habe auch grosse angst das 3.mal in so kurzer zeit!

fauchkatze
Fauchkatze
Zitat (Fauchkatze @ )

Den cageeinbruch ignorierte er und meinte ,daß dieser nur eingewachsen sei . Ich bin so enttäuscht ,weil ich so einvertrauen in den O.A. setzte.
was haltet ihr von dem ganzen mit eurer erfahrung.


was soll ich machen ins wirbelsäulencentrum gehen ? mein orthopäde wollte mich ins obelinhaus in potsdam schicken und meinten revision cageeinbruch mit pseudoarthrose, aber die neuro steglitz meinte alles o.k. und entliessen mich . ich total am ende und die schmerzen bei belastung sind wie gehabt!

könnt ihr mir raten ?
dankeschön!
Fauchkatze
hallo chrissi ,

ich möchte zu meinem text noch etwas hinzufügen und weiss nicht wie es hier geht . kannst du mir bitte helfen?

Fauchkatze
chrissi40
Hallo Fauchkatze,

du kannst 4 Stunden lang deine eigenen Beiträge "ediitieren" oben rechts, und korrigieren oder hinzufügen.

Meinst du das?

Du kannst mit deinen befunden einfach in die Wirbelsäulenchirurgie gehen und das anhand der Beschwerden und alle Bilder und Befunde mitnehmen und neu beurteilen lassen.

ansonsten dich damit mal an die KK wenden, denn du bist so nicht versorgt.

LG chrissi angel.gif
Seiten: 1, 2
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2022 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter