Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version 2 Wochen nach offener Bandscheiben-OP in L5/S1

Bandscheiben-Forum > Erfolgreich operiert
lucianus85
Hallo,

ich habe mich nach ca. 6 Wochen starken Schmerzen mit kaum Schlafen zu einer offenen Bandscheiben-OP im AKH in Wien entschieden. Vier Ärtzte haben mir gesagt, der Vorfall würde sich nicht mehr zurückbilden und ich käme an eine OP nicht vorbei.

Aufnahme war am 31.01.11 und OP am 01.02.11 um 7.30.

Ich hatte sofort nach der OP keine Schmerzen mehr im Bein. Nur die Wunde hat so ca. 3-4 Tage noch weh getan. Der Schnitt ist ca. 3-4 cm lang und jetzt vollkommen geschlossen, so dass man ruhig wieder ohne Pflaster duschen kann.

Gleich nach der OP bemerkte ich, dass die Außenhälfte meiner Fusssohle inkl. die kleiner zwei Zehen etwas taub waren, obwohl ich sie bewegen konnte. Ich kann nicht ganz sicher sein, dass ich das vorher nicht hatte. Die Schmerzen waren davor so stark, dass ich vielleicht diese Taubheit gar nicht bemerkte. Fersengang und Fußspitzengehen waren vor der OP noch möglich, also keine Lähmung.

Mittlerweile würde ich behaupten, die Taubheit noch zurückgegangen ist, subjektiv fühlt sich mein linker Fuß nur ca. 10-20 % tauber als mein rechter, also ganz OK. Die Ärtzte meinten, es könne Monaten dauern, bis es wieder heil ist, oder sogar für immer so bleiben. Aber darum mach ich mir keine Sorgen. Wichtiger ist, dass die Bandscheibe dort bleibt, wo sie bleiben sollte und es zu keinem neuen Vorfall kommt.

Ab nächster Woche fange ich mit einem Physiotherapeut mit KG zu Hause an. Bis dann bleibe ich noch im Bett und führe diese isometrischen Übungen (Spannungsübungen) dreimal am Tag aus.

FRAGE AN EUCH EXPERTEN:
1. Wann kann man sagen, dass man wieder einigermaßen Gesund ist, und dass es zu keiner Vernarbung gekommen ist?
2. Wann kann man etwa behaupten, die Bandscheibe hat sich einigermaßen verschlossen, es kommt nicht bei der ersten kleinen Beugung zum erneuten Vorfall?
3. Wann ist ein MR-Bild sinnvoll, um zu sehen, was von der Bandscheibe geblieben ist und ob sie nun an der richtigen Stelle sitzt?

DANKE.
claudia76
Hallo Lucianus,

erstmal Glückwunsch zur überstandenen OP!!

Bezüglich deiner tauben Stellen am Fuss kann ich dir sagen das es bei mir auch so war. Ich bin im Mai 2010 operiert worden ( L5/S1)und danach hab ich gemerkt das meine li Fussohle leicht taub war. Das bemerkte ich beim Gehen, hat mich aber nicht eingeschränkt. Ich hab mir damals auch gesagt das es wohl vorher schon gewesen sein muss ich dies aber wegen der Schmerzen etc. nicht wirklich bemerkt habe.
Auf jeden Fall ist diese leichte Taubheit von alleine weg gegangen. Heute geht es mir super!!

Ich finde es auch gut das du dich jetzt schonst denn es dauert schon so seine Wochen bis das alles im Rücken verheilt. Ich hab auch nur auf der Couch gelegen, bin im Haus etwas rumgegangen und hab auch erst in der 2. oder 3. Woche laaangsam mit KG angefangen.
Mach also so weiter wie du es schreibst!

Nun zu deinen Fragen:

1. Tja, was kann man tun um wieder gesund zu werden??? Also im nachhinein denke ich das es das Wichtigste ist sich die ersten Wochen nach so einer OP zu schonen!! Wie gesagt ich bin gut damit gefahren. Nach 4 Wochen bin ich zum 1. Mal spazieren gegangen, die KG hat ganz laaangsam aufgebaut. Das ist schon eine Geduldssache, hat sich aber gelohnt, zumal man auch wirklich wöchentliche Verbesserungen merkt und man sich wie ein Kind freut! Vermeide auf jeden Fall das Bücken mit gestreckten Beinen! Und Verdrehnungen. Und höre auf deinen Körper!! Wenn er die sagt das es ihn schmerzt weil du zu lange auf den Beinen warst dann leg dich wieder hin! Heute habe ich diese Probleme nicht mehr, ich mache mein Gerätetraining, gehe Reiten, wandern- habe keine Probleme dabei.
Ich habe auch keine Reha gemacht- mein NC ist kein freund davon weil er oft Leute gesehen hat die in der Reha zu hart drangenommen wurden und schlechter zurück kamen als wie sie hingingen ( liest man ja auch oft hier im Forum)! Das Wichtigst ist langsam aufbauende KG und weiterführendes lebenslängliches TRaining!! Ach ja, eine Rückenschule würde ich auch empfehlen!
Tja, wegen Vernarbung kann ich dir leider nix sagen- außer das in meinem OP- Bericht steht das die Nervenwurzel mit Fettgewebe eingehüllt wurde um die Reizung durch Narbengewebe zu verhindern. Ansonsten ist wucherndes Narbengewebe wohl auch Veranlagungssache, ich hab da aber eher keine Probleme mit- zumindest äußerlich.

2. Also meiner Erfahrung nach dauert es schon so seine 12 Wochen bis innen alles verheilt ist- aber damit meine ich auch Muskeln etc. Differenzieren kann ich es nicht. Die Bandscheibe aber ist und bleibt hinüber, du kannst immer Pech haben und bewegst dich mehr oder weniger falsch und es ist ein erneuter Vorfall da! Das A und O ist rückenschonendes Verhalten ( deswegen auch Rückenschule!) und ein stabilisierendes Muskelkorsett. Mehr kann man wohl nicht tun!
Verhalte dich jetzt so frisch nach der Op rückenfreundlich ( siehe oben) und schone dich. Ich hatte auch Angst bei jeder Bewegung einen erneueten BSV zu erleiden, die Angst war Gott sei Dank unbegründet.

3. also ein Kontroll-MRT wird eigentlich nie gemacht solange man beschwerdefrei ist. Wozu auch?? Oder bist du privat versichert biggrin.gif Solange du keinen Verdacht auf ein Rezidiv hast oder irgendetwas anderes ist es wirklich nicht nötig.

So, ich wünsch dir weiterhin gute Besserung , schon dich weiterhin und fang laangsam mit KG an! Und hab Geduld!! Ich stieg nach 5 1/2 Monaten wieder aufs Pferd und hab mich nach 6 1/2 Monaten im Fitness-Studio angemeldet! Das klappt alles wunderbar nur braucht dein Körper erstmal Zeit um wieder auf die Beine zu kommen!!

Lg Claudia
lucianus85
Hallo Claudia,

ich danke dir für die wirklich ausführliche Antwort. Dein Bericht hat mir eine Menge Vertrauen gegeben.
Discothek
Hi Lucianus,

ich kopier mal aus einem älteren Beitrag von mir:

Zitat
Bis ca. 21. Tag: Bildung von vorläufigem Ersatzgewebe, in der Zeit noch hohe Rezidivgefahr bei zuviel Belastung! Dann bis ca. 60. Tag Umbau zu einem einigermaßen stabilen Narbengewebe, und dann dauert es nochmal sechs bis zwölf Monate, bis das endgültige Kollagen da eingebaut ist. In den letzteren Phasen braucht das Gewebe langsam gesteigerte Belastungsreize, um sich für die Belastung entsprechend organisieren zu können, daher kommt auch die Idee, drei Wochen auf dem Sofa zu liegen und dann KG langsam zu steigern.


Viele Grüße, Ball jetzt erstmal flachhalten, alles wird gut,
Disco






lucianus85
So, nach drei Wochen seit der OP melde ich mich wieder:

ich fühle mich besser, aus dem Haus bin ich jedoch nicht gegangen. Heute war das erste mal KG. Ca. 10 Minuten sehr sanfte Massage am Oberkörper und die Oberschenkel, danach verschiedene Übungen mit den Beinen (heben, drücken Fuß senken und heben) und zwischendurch immer wieder Bauchatmung. Insgesamt dauerten die Übungen selbst ca. 30 Minuten. Dabei blieb mein Rücken immer flach, also keine Beugung oder ähnlich.

Ich fühlte keine Schmerzen auch sofort danach nicht. Jedoch jetzt nach ca. 2 Stunden spüre ich ein Stich beim Aufstehen aus dem Bett und bei den ersten Schritten ein Schmerz vom Rücken in die linke Unterschenkel, wie vor der OP nur nicht so schlimm. Nach einigen Schritten scheint das zu verschwinden. Wenn ich auf die Fußzehen gehe, tut es im Bein weh.

Ist das schlimm? Was kann das bedeuten?
claudia76
Hallo Lucianus,

keine Panik, das ist normal. Nach 3 Wochen ist noch lääängst nicht alles verheilt, da kann es sein das die 30 Min. das Wundgebiet und den Nerv gereizt hat.
Sag dies vielleicht beim nä Mal damit darauf Rücksicht genommen wird.

Ich weiß, man horcht so frisch nach so einer OP extrem stark in sich hinein und bangt jedesmal das es hoffentlich kein Rezidiv ist. War bei mir nicht anders :-)....

Und ich hatte auch zwischendurch Schmerzen und ein Ziehen im Bein, was aber hauptsächlich dadurch kam das ich mich überfordert habe- und dazu zählte damals auch ein 2- stündiger Einkauf im Supermarkt! Oder ein Friseurbesuch ( ja, ich durfte nach der OP sitzen udn es hat mir wie man sieht nicht geschadet). Der Körper meldet sich wenn ihm etwas zuviel wird, daran muss Du dich in der nä Zeit gewöhnen.
Verhalte dich weiterhin rückenfreundlich, schone dich, nichts schweres heben und bücken nur mit "in die Hocke gehen" - und das du noch nicht aus dem Haus warst finde ich auch nicht schlimm. Mach so wie du es dir zutraust!

Wird schon alles gut gehen!!

Lg Claudia
lucianus85
Hallo Claudia,

gestern abend haben sich die Schmerzen zurückgezogen. Ich denke das war eher von den Muskeln kombiniert mit einer leichten Nervenreizung durch die Bewegung?! Aber heute fühle ich mich besser und ein Tick beweglicher. Hatte heute um 10 Uhr wieder KG jedoch etwas weniger als gestern. Schmerzen keine, bis auf "normale" Schmerzen in den Beinmuskeln, wie bei jedem Mensch, der untrainiert ist und mit Sport anfängt. Links ist die Bewegung definitiv viel eingeschränkter als rechts, d.h. ich kann den Bein z.B. viel weniger heben und es fühlt sich an, als wären die Sehnen und der Muskel kürzer, die Dehnung tut einfach weh.

Naja ich melde mich wieder, wenn was neues ist.

Danke für die Rückmeldungen!!
lucianus85
Rückmeldung nach 5 Wochen:

Ich fühle mich sehr gut, kann mittlerweile 2 mal am Tag 30-40 Minuten spazieren gehen, bis ich mich müde fühle. Weiterhin 3 Mal die Woche KG mit Physiotherapeut und an den restlichen Tagen alleine KG.

Zur Arbeit gehe ich aber noch nicht. Ich bin mir sicher, dass ich das noch nicht kann.

Schmerzen habe ich nicht, bis auf leichtes Ziehen oder sehr schwaches Brennen an der LWS sehr selten, wenn ich zu viel mache. Wahrscheinlich ist das die Wunde, die noch nicht verheilt ist. Oder täusche ich mich?
Ich hoffe, dass ich bald wieder fit bin. Würde gerne langsam zur Arbeit auch wenn nur für wenige Stunden in 2-3 Wochen.

Liebe Grüße
Lucian
Fuchs
Hallo Lucian,

meine OP war am 28.12. und ich gehe erst wieder Anfang April arbeiten. Ich wurde an L5/4 operiert und bei mir sind der große Zeh
und die beiden daneben taub und der Fußrücken auch. Mein NC meinte, das kann bis zu einem Jahr dauern oder eben auch bleiben.
Ich beginne aber erst mit der Wiedereingliederung, die ersten 4 Wochen gehe ich 4 Std. tgl. arbeiten, danach für 2 Wochen 6 Std.

Lass dir lieber noch ein bisschen Zeit bis du wieder arbeiten gehst.

Viele Grüße
Fuchs
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter