Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version keilförmige Wirbelkörperausbildung

Bandscheiben-Forum > Spondylodese- (Versteifungs-) Forum > Spondylodese der BWS
Vmax
Hallo in die Runde,

ich stöbere jetzt schon eine Weile hier im Forum. Bin Betroffen und manchmal sogar entsetzt darüber was Einige von Euch schon durchmachen mussten. Mir ist es mehr als einmal kalt den Rücken herunter gelaufen.... lach. Der richtige Ausdruck für dieses Forum.

Aber zuerst möchte ich mich kurz vorstellen. Ich heiße Frank bin 43 Jahre jung. Bis dato ziemlich aktiv sprich viel Fahrrad viel Laufen auch ins Fitnessstudio gehe ich regelmäßig. Gerne fahre ich Motorrad bis 2008 eine Vmax (daher der Forumsname).

In der Silvesternacht ist es dann passiert dass ich auf der Treppe gestürzt bin und mir einen Wirbelbruch des 12 BWK zugezogen habe.
In der Nacht wurde noch ein CT gemacht. Auf Grund des CT ´s hat man eine Hinterkantenbeteiligung gesehen und ich wurde am 02.01.2011 im Klinikum Ludwigsburg einer Spondylodese von Bwk 11 bis LWK 1 unterzogen.
Die Operation verlief gut und bevor ich am 08.01. entlassen wurde wurde nochmals CT gemacht und mir gesagt dass alles soweit gut aussieht und ich wenn keine Komplikationen auftreten mir das Metall um den Oktober entfernen lassen kann.

Bild vom 08.01.2011

user posted image

Natürlich war ich krank geschrieben und habe meine Zeit viel stehend und sobald es ging auch spazieren gehend verbracht.
Hingelegt hab ich mich selten da es immer schmerzhaft war bis man endlich lag.

Nach 6 Wochen wurde wieder eine CT gemacht Auszug folgendes Bild.

user posted image

Zu meinem Entsetzen sagte der Orthopäde der Klinik Ludwigsburg dass er es schon befürchtet hatte dass sich der Wirbel keilförmig entwickelt (ist ja auch auf dem CT so zu sehen) und er mir raten würde von vorne mit Hilfe von Cages erneut zu operieren...

Jetzt bin ich natürlich am Meinungen suchen ...ich weiß dass das hier nur Meinungen sind und keine medizinische Indikation.
Mich würden aber doch schon ein paar Dinge interessieren.

Hat jemand eine ähnlichen keilförmingen Wirbel und lebt Prima damit ? (oder auch nicht)
Sollte der Bruch nicht erst ganz ausheilen bevor erneut operiert wird. ?
Wie viel kann man mit Muskelaufbau ausgleichen ?
Wenn operiert wird wie lange dauert der "normale" Klinikaufenthalt bzw die Genesung ??

ich selbst gehe seit dem 13.02 wieder arbeiten. Nehme morgens 600 mg Ibuprofen und manchmal nochmal abends sonst geht es mir eigentlich gut. Ich kann gehen (auch länger), sitzen so ne Stunde am Stück dann muß ich an den Stehtisch (provisorischer Zweitarbeitsplatz) und fühle mich auf dem Weg der Besserung mache mittlerweile schon leichtes Krafttraining.

Liebe Grüße ich freue mich von Euch zu lesen

Frank








Topsy
Hallo Frank,

erst einmal herzlich willkommen hier im Forum.

Mit operativ versorgten Wirbelbrüchen wirst Du hier wohl kaum einen Bandi treffen, daher wohl auch noch keine Antwort auf Deine Fragen.

Ich kann Dir nur den guten Rat geben, dass Du Dir eine Zweitmeinung einholst.

So eine Heilung ist auch von Patient zu Patient verschieden, da da viele Faktoren mit reinspielen.

Hol Dir die Zweitmeinung, denn das ist Dein gutes Recht.

Gute Besserung und
LG Topsy winke.gif
Vmax
Hallo Topsy
Klar mache ich das .... habe schon einen Termin in Langensteinbach und mit meinem eigenen Orthopäden habe ich natürlich auch schon drüber geredet ...

ich werde hier posten was die 2te Meinung war....vielleicht betrifft es doch den einen oder anderen auch.
Mein Orthopäde zumindest hält ne zusätzliche OP zum momentanen Zeitpunkt und meinem Zustand für nicht nötig

Grüße Vmax


jascha
Hallo,
bei mir wurde Ende November 2010 eine Keil-OP gemacht, nicht weil ich einen Wirbelbruch hatte, sondern einen krummen Rücken. Ich rate Dir, laß Dich in Langensteinbach von dem
neuen Chefarzt, Dr. Ostrowski, operieren. Der ist, wie auch Prof. Harms, eine Kapazität. Ich bin sehr zufrieden. Mein Krankenhausaufenthalt, nach der OP, dauerte vom 24.11.-10.12..
Ich wünsche Dir viel Glück.
Jascha wink.gif ;

Vmax
Hallo Jascha,

ich war in Langensteinbach um eine 2.te Meinung einzuholen.
Dort wurde mir die Meinung meines orthopäden bestätigt dass es mir zu gut ginge um deswegen nochmal zu operieren und ich auch mit einem keilförmigen Wirbel und einem gut trainierten Muskelkorsett schmerzfrei leben kann.
Also habe ich mich nicht mehr operieren lassen...
Bis jetzt ist das sicher die richtige Entscheidung für mich gewesen....aber das ist sicher von Fall zu Fall verschieden.
Interessant wird es noch wenn die Versteifung hinten entfernt wird was dann die Bandscheiben sagen..

liebe Grüße und gute Besserung
Vmax

Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2023 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter