Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version OP nach BSV L5/S1 mit Fussheberschwäche

Bandscheiben-Forum > Erfolgreich operiert
Olli
Hallo zusammen!


So, wollte mich jetzt hier nach etwa genau einem Jahr nach meiner OP zurückmelden und mal einen kleinen Rückblick gewaehren und damit vielleicht manchen Mut machen oder einfach nur interessierten erzählen, wie es so war.


Also im Dezember 2009 wurde ich quasi über Nacht, ohne ersichtlichen Grund Opfer eines BSV L5/S1.
Hatte eigentlich keinen typischen Grund dafür. Also im Vorfeld keine komische Bewegung, nix verhoben, oder ähnliches, was man oft so hört/liest.

Die einzigen Beschwerden waren ein fieses Stechen auf der rechten Pobacke, die von mir und von den ersten Ärzten als Ischiasreizung interpretiert wurden.
Von mir, weil ich sowas schonmal hatte und die Schmerzen die gleichen waren.
Mit dem Rücken direkt hatte ich gar nix, was irgendwie weh getan hätte.

Das ganze war natürlich, wie soll es anders sein, an einem Wochenende.
Ich also Sonntag abend noch zum Arzt mit der Bitte mir eine Spritze zu geben, weil das ja bei solchen Sachen meist am schnellsten wirkt.
Weil am nächsten Tag die Schmerzen noch nicht ganz weg waren, bin ich Montag morgen zu meinem Hausarzt, hab ihm die Situation geschildert und noch eine Spritze empfangen.

Kurz darauf, also am gleichen Tag waren die Schmerzen dann auch schon weg.
Das waren dann also meine einzigen 2 Tage mit Schmerzen vom BSV.

Am gleichen Abend wollte ich dann zur Routine übergehen und ne Stunde Joggen gehen, was ich eigentlich bis zu diesem Zeitpunkt fast täglich gemacht habe.
Leider mußte ich fetsstellen, dass mein rechter Fuß da nicht so mit wollte.
Da dachte ich mir schon, scheiße! Fussheberschwaeche! Bandscheibenvorfall!
Kenne mich da von der Theorie her leider ein wenig aus.

Man muß dazu sagen außer dem Ischiasschmerz gab es nichts. Keine Taubheit, kein Kribbeln.
Gleich Muskelschwaeche.

Also wieder zum Hausarzt, der super für den nächsten Tag ein MRT Termin organisiert.

Damit hatte ich es dann auch schriftlich.

War dann bei etlichen Ärzten verschiedener Fächer um Meinungen einzuholen. Waren so ca. 12 Doktoren.
Neurochirugen, Neurologen, Chiropraktiker, Physios, Osteopathen, etc, etc.....
(Wenn das genauer interessiert, kann das in einem meiner Texte aus dem alten Jahr hier im Forum nachlesen)

Die meisten rieten von einer OP ab, da nur Muskelschwaeche im Fussheber und sonst keine Beschwerden.
Ich schenkte ihnen mein Vertrauen und machte ein viertel Jahr fleißig KG. Osteopathie und zusätzlich 6xPRT.

Da meine Fussheberschwaeche nicht besser wurde dachte ich dann schon langsam mal über eine OP nach und im Mai 2010 kam es dann auch dazu. Also 4,5 Monate nach dem BSV.
Die chancen für eine gute Nervenregeneration wären wohl so lange nach dem BSV eher mies hatte ich gehört, aber meiner Meinung nach war es ein Versuch wert.

Und diese Entscheidung fiel mir alles andere als leicht. Eine OP wollte eigentlich unter keinen Umständen.

Die OP selber, war dann wenn ich ehrlich bin ein Spaziergang, ohne das jetzt verharmlosen zu wollen. Und ich hatte echt Schiss vorher.
Donnerstag morgen ins Krankenhaus, mittags OP, Freitag morgen 07.30Uhr entlassen und nach Hause.
War dann eine Woche zuhause und dann AHB stationaer.

Die ersten zwei Monate Post-OP hat sich an meiner Fussheberschwaeche erstmal gar nix gebessert. Da dachte ich schon, das war alles umsonst.

Heute muss ich sagen, das hat sich gelohnt.
Ich kann an Sport wieder alles machen, kann laufen, rennen usw....

Die Fussheberschwaeche ist leider noch nicht vollständig zurück gegangen. Auf der rechten Ferse einbeinig stehen ist zur Zeit noch unmöglich.
Aber im Alltag merke ich gar nichts mehr davon. Beim Laufen oder Joggen merke ich es noch ein bisschen.
Aber ich kann es wieder tun. Das war mit dem Fuß vor der OP nicht mehr möglich. Ich dachte, das geht in diesem Leben nie mehr.

Und man sagt ja so die Nervenregeneration dauert so bis zu 2 Jahre.
Die Verbesserungen im ersten Jahr waren auch echt nur sehr langsam und kaum zu spürren, aber rückblickend doch wirklich deutlich. Wenn jetzt im folgenden Jahr noch was kommt, kann ich vielleicht 2012 wieder mal einen Fersengang machen.

Ist jetzt mal wieder ein langer Text geworden. Neige immer dazu bisschen zu viel zu schreiben.

Ich hoffe aber, ich konnte dem ein oder anderen, der in einer ähnlichen Situation steckt, wie ich damals in irgendeiner Richtung weiterhelfen, oder Mut machen.

Und ich freue mich für jeden, dem die OP erspart bleibt.

Ich wuerde es allerdings im Nachhinein jederzeit wieder so machen.
Und wenn ich damals das gewußt hätte, was ich jetzt weiß, hätte ich mich wahrscheinlich schon viel eher operieren lassen. Vielleicht wäre die Fussheberschwäche dann schon längst Geschichte.

Aber wer weiß das schon.............!

Zum Abschluß wuensche ich allen hier ertsmal alles gute und jedem den bestmöglichen Heilungsverlauf und schmerzfreie Zeiten!


Olli
sandmännchen
Hallo Olli,

schön zu lesen dass sich deine OP gelohnt hat !! klatsch.gif
Dass es dann doch so lange dauern kann bis sich verletzte Nerven wieder regenerieren, hatte ich auch nicht gedacht.
Da hab ja auch ich noch Chancen dass bei mir auch noch alles wieder "Heil" wird !

Vielen Dank für den positiven Bericht, er gibt sicher vielen hier Mut !!
Auch ich kann nur jedem raten sich wenn nötig so schnell wie möglich operieren zu lassen !

Alles Gute weiterhin für dich !!

Liebe Grüße
Sandmännchen
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter