Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Ich habs endlich geschafft!

Bandscheiben-Forum > Erfolgreich operiert
PEMARO
Hallo!

Ich bin nun auch operiert- und muss sagen ich bin ein neuer Mensch biggrin.gif .Meine heftigen Schmerzen sind komplett verschwunden, und seit vielen Monaten schlafe ich endlich wieder Nachts durch.
Ich wurde vor 1 Woche (04.11) an C5/6 operiert und habe nun ein Implantat Cage.lMir gehts soweit recht gut, ausser das ich besonders wenn ich liege heftige Nackenschmerzen habe.Meine Stimme ist leider auch noch nicht die alte, bin recht heiser und das reden strengt mich noch recht an.Wie lange dauert das in etwa?Aber zum Glück ist das schlucken schon besser- konnte bis gestern nicht mal trinken ohne das ich mich jedesmal heftig verschluckt habe.
Bin mir in vielen Dingen noch sehr unsicher , ich habe grosse Angst das mir das Implantat verrutschen könnte.Lt.Arzt ist das unmöglich, aber ich habe hier irgendwo gelesen das es jemanden passiert ist das es gebrochen ist.
Liebe Grüsse
Petra
PEMARO
Achja noch eine Frage die mir auf der Zunge brennt--- tongue.gif
Wie kann so ein Implantat eigentlich verrutschen bzw. brechen?
Wie gesagt bin sooo ängstlich und hab schon ein schlechts gewissen wenn ich nur meinen Kater füttere oder den Geschirrspühler aufmache (richtig bücken tu ich mich eh nicht, gehe immer leicht in die Hocke dabei).Mein Mann ünterstützt mich eh so gut es geht aber wenn er am Tag in der Arbeit ist fällt mir die Decke auf den Kopf und da muss ich irgendwas tun (betten machen, und kleine sachen wie kochen), heben tu ich wie gesagt nichts!!!
Was darf mann 1 Woche nach der OP alles tun??
Harro
Moin moin PEMARO

Zitat
Implantat eigentlich verrutschen bzw. brechen?

"verrutschen" kann es zb. bei hochgradigen Osteoperosen dann bekommts halt keinen
Halt in den Knochen,
Brechen wäre ein anderes Problem, falsche Konstruktion des Implantats oder minderwertiges
Material, aber wir wollen ja von so etwas nicht ausgehen. biggrin.gif
Nur das es klappt und man wieder soweit gesund wird, gell.

LG und gute Besserung, Harro winke.gif
PEMARO
Ist es normal das ich manchmal noch einen "Kloß" im Hals, eigentlich beim Kehlkopf verspüre?
Wie lange kann das noch andauern?
Ausserdem kann ich noch immer nicht richtig schlucken, z.b. habe ich beim essen oft das Gefühl es bleibt was stecken, und beim trinken verschlucke ich mich noch oft
Ist das normal oder muss ich mir gedanken machen?
OP ist 14 Tage her.
murmel
Hallöchen PEMARO

@PEMARO
OP ist 14 Tage her.

fällt mir die Decke auf den Kopf und da muss ich irgendwas tun (betten machen, und kleine sachen wie kochen), heben tu ich wie gesagt nichts!!!
Würde sagen „Frau“ hört nicht! hammer.gif
6Wochen sollen erst mal! Nichts Tun ist da angesagt! Auch wen es dir schwer fällt! Übertreibe es nicht!
Die Beschwerden kommen oft von Schonhaltungen und wen man es in den ersten Wochen zu schnell angeht!
Das mit dem Essen und Trinken war bei mir auch! Das kann noch vom Tubus herrühren!

Ich hoffe das Ich, dir etwas weiter Helfen konnte!
Bei den Verspannungen hat mir ein Körnerkissen weiter geholfen!Lasst sich in der Mikrowelle schnell erwärmen!

murmel smilie_bank.gif
pico0385
Hallo Petra,

nach 14 Tagen musst Du Dir noch keine Gedanken machen.
Mit der Zeit wird alles Besser. Die Wunden müssen erst richtig verheilen.
Ich wurde 2004 von C5-7 allerdings versteift und habe eine Platte vorne drin. Vor OP sagte man mir, ich wäre ja keine berufl. Sängerin, dass man da Sorgen haben müsste.
Hierzu muss ich aber sagen, ich habe früher sehr gerne und auch gut gesungen. Heute geht es nur noch in einer tiefen Stimmlage, wenn höher, geht die Stimme weg.
Aber wenn es nur das ist.

Ich wünsche Dir gute Besserung und lass Dir Zeit.....
Pico
PEMARO
Vielen Dank für eure Antworten- bin nun etwas beruhigter jetzt!! wink.gif
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter