Nach einer ersten Diagnose stand fest, dass es nicht nur einfache Rückenschmerzen sein konnte.
Darum entschloss ich mich fuer 5-10 Tage in eine konservative Behandlung aufnehmen zu lassen, die dann wie folgt ausgesehen hat.Es lief alles nach einem gewissen Zeitplan ab.
Tag 1: Stationsaufnahme. 7 Uhr, natuerlich klappte das wie so oft nicht, da ja meistens erst der Vorgänger den Platz räumen musste. Termin zum MRT war reserviert, Fango und leichte Krankengymnastik mit Rückenschule..Vieles hatte ich hier über Jahre vergessen, einiges hat sich geändert und ist dazu gekommen.. stirnklopf.gif

Tag 2: morgens die Diagnose ,drei Banscheibenvorfälle. L3/4/5 links stärker als rechts, wobei meine Schmerzsymtomatik bei mirbauf den rechten Ischiasnerv lag.
nach Krankengymnastik und Fango dann die erste CT-Infiltration. Hier hat der Radiologe Dr. Reinhard nach meinem Schmerzempfinden die Spritze dort an den Nervensack gesetzt, wo erstmal die grössten Schmerzen liegen. Volltreffer, stirnklopf.gif sehr gute Radiologe.alle Spritzen, die er mir setzte passten, dieser Mann kennt sich ganz sicher mit der Anatomie des akörpers aus. Der Hauptschmerz war sehr schnell weg, Da er natuerlich nur erstmal diesen Bereich "bespritzt" hat kamen dann auch die Schmerzen auf der anderen Rückenseitendurch.
Nach den Spritzen sollte man zwei Stunden im bett liegen bleiben,weil die Nerven im behandelten Bereich betäubt waren. Bei mir dauerte es aber satte 5-6 Stunden.
Tag 3: durchbdie gute Verträglich der gespritzten Medikamente war es dann möglich sich dem mittleren bzw. linken Schmerzen zu befassen. Wieder Volltreffer Schmerzen weg.
Tag 4: Pause mit Fango und Krankengymnastik..
Tag 5: morgens Fango und Gymnastik, danach vier Stunden Pause und letzte CT-Infiltration im L4 er Bereich.
Wieder Volltreffer und gut vertragen, nach gut 2std. konnte ich wieder laufen..
Tag 6: Entlassung - schmerzfrei, somit war der erste Schritt getan, ab jetzt bin ich dran die Ursache zu bekämpfen mit
Rückenschule
Krankengymnastik
Fango
Schwimmen und abnehmen.
Zur Diagnose sei noch zu sagen, dass meine Kranken Bandscheiben noch ganz sind,als sind die äusseren Ringe noch ganz. Gespritzt wurden drei Medikamente, schmerzmittel, Kortison und etwas gegen die Entzündungen.
Unterstützt wurde dieses noch tagsüber mit Tabletten, magenschonend. Auf Bedarf wurden mir noch Novalgin und Tramaltropfen bereit gestellt, die ich aber nur abens am ersten Tag benötigte..
Ich kann jedem nur empfehlen diese 5 Tage stationär anzunehmen. Ich weiss aber auch, dass Privatpatienten diese Therapie auch ambulant machen können. Da ich s
elbstständig in der Gastronomie bin, war mir die statinäre Variante lieber, um dafür auch die Ruhe mitzubringen.
Im krankenhaus befindet sich auch ein Physiotherapie, natuerlich fuer die gesamte Palette.
Sollte jemand weitere Fragen zu meiner Behandlung haben, kann er mich anmailen.
Mich wundert, dass ich hier im Forum von diesem Krankenhaus nichts stand.
ich werde weiter berichten, ob in der zweiten Phase, dessen es mein Part ist, ich meine Bandscheiben in den Griff bekomme..




















wink.gif