Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Attest für Berufsgenossenschaft

Bandscheiben-Forum > Berufsgenossenschaft
jok20
Hi liebe Forumsmitglieder,
Ich habe da mal ne kurze Frage bezüglich eines ärztlichen Attests. Ich benötige für meine Berufsgenossenschaft ein Attest da ich einen sogenannten Sitz-/Stehschreibtisch kaufen möchten und dafür einen Zuschuss beantragen möchte. Nachdem ich hier im Forum und auch bei ,meiner BG erfahren habe, das eine HWS OP eine Berufskrankheit ist und ich nun als Vorsorge für weitere Bandscheiben Vorfälle diesen Schreibtisch anschaffen möchte habe ich meinen NC um ein Attest gebeten welches er verweigert hat. Als Begründung sagte er mir das es sich um keine Berufskrankheit aufnGrund meiner sitzenden Tätigkeit handelt.

Ist dieses Verhalten korrekt? Was sind eurenErfahrungen?

Lg Joachim
violac01
Hi,

na als Berufskrankheit werden die es sicher nicht anerkennen... das würde ja dann alle Büroarbeiter betreffen, die Probleme bekommen haben und das sind echt zuviele kinnkratz.gif

Ich denke deswegen bestätigt er das nicht.

DIE BU ist ev. der falsche Ansprechpartner.

So ein Stuhl und Tisch bezahlt die Rentenversicherung, wenn du schon 15 Jahre geabeitet hast, wenn nicht gibt es auch ein Weg (habe ich z.Z. aber nicht parat)

Frage die mal und da stellt e dir dann vielleicht son Zettel aus.... wenn nicht frage den Ortopäden oder viellecht reicht auch HA (musst du bei RV fragen)
jok20
Servus Violac,
Ich habe hier im Forum untern der Rubrik Interessantes und hier unter 'Berufskrankheiten der Wirbelsäule' folgendes gefunden
Zitat: Die Berufskrankheiten "bandscheibenbedingte Wirbelsäulenerkrankungen der Lenden- bzw. der Halswirbelsäule" (Nr. 2108 bis 2110 der BK-Liste) sind Anfang 1993 in Kraft getreten.
Zitat Ende:

Weiterhin ist zu sagen, dass eine Bekannte von mir über ihre BG zumindest einen Zuschuss bekommen hat -das würde mir ja auch reichen-.

Dein Tip mit der RV ist auf jeden Fall auch wertvoll, da ich schon seit 25 Jahre in meinem EDV Job (8 und mehr Stunden vor der Glotze und den Rest im Auto) arbeite.

Aber die Frage ist ja noch -und vielleicht hat ja da einer von euch eine rechtlich korrekte Aussage- ob ich ein Anrecht auf ein Attest oder zumindest ärztlichen Bescheid habe. Keine Ahnung ob es relevant ist aber ich bin privat Versichert.

Lg
Achim
Harro
Moin Jok,
alles was du brauchst steht auf dieser Website
http://www.diebandscheibe.de/wissen/37-wis...ilfsmittel.html

Wie du vorzugehen hast, welcher Ansprechpartner usw.

LG Harro
jok20
Servus Harro,
Danke für den Tip. Lg aus München

Ach habe ich noch vergessen. Was mache ich denn wenn sich mein NC weigert hab ich eine Handhabe ihn zu einem Attest zu bewegen?
Harro
Moin moin,
Zitat
Was mache ich denn wenn sich mein NC weigert hab ich eine Handhabe ihn zu einem Attest zu bewegen?

wenn er meint das es medizinisch nicht notwendig ist hast du schlechte Karten, zwingen kannst du ihn nicht.

LG Harro winke.gif
jok20
Servus Harro,
Wahrscheinlich hast du recht aber ich werd mich damit so einfach nicht geschlagen geben denn ich brauche das Teil für meine BG.

Lg
Achim

Ps vielleicht gibt es ja noch andere Meinungen hier im Forum die mir weiterhelfen...trotzdem Merci schonmal
Gibbus*
Hallo Jok,

bei mir war es damals eine instabile Wirbelsäulenfraktur nach Unfall,
die den "Berufshelfer" der BG auf den Plan rief, mich zu beauftragen,
bei der Firma bzr (Dortmund) einen Katalog an Stehpulten/-tischen
für eine "leidensgerechte Arbeitsplatzumrüstung" zu bestellen.

Ich suchte dann das Infragekommende aus und teilte dem BG-Menschen
dies mit. Der Arbeitgeber lehnte das ab.

Ein "Attest" (meinst Du eine Notwendigkeitsbescheinigung?) war nicht erforderlich.

Mit der BK (die gibt es nur für LWS!) bist Du auf dem falschen Dampfer.

Ich würde noch mal das fachärztliche Gespräch suchen, dass es nicht um eine
Berufskrankheit sondern um Deinen Zustand nach HWS-OP und eine leidens-
gerechte, schonende Arbeitsplatzumrüstung geht.

Viel Erfolg und gute Besserung!
Gibbus
Harro
Moin,
Zitat
Ich benötige für meine Berufsgenossenschaft ein Attest da ich einen sogenannten Sitz-/Stehschreibtisch
kaufen möchten und dafür einen Zuschuss beantragen möchte.

Nochmal, ob BG, Rentenversicherung oder sonstiger Träger, für ein Hilfsmittel
Zitat
Bürostühle, Stehpulte/höhenverstellbare Schreibtische, Autositze, LKW-/Bussitze, technische Arbeitshilfen und Transporthilfen im Betrieb.

musst du schon den gesetzlichen Weg einhalten, sonst gibt das keinen.

Bitte halte dich an die Gegebenheiten die der Gesetzgeber vorschreibt, unter anderem ein
"ärztliches Attest vom Facharzt (Neurochirurg, Orthopäde) oder den Entlassungsbericht der Rehaklinik." zur medizinischen NOTWENDIGKEIT
ansonsten werden diese Anträge einfach abgeschmettert, punktum.

Zitat
vielleicht gibt es ja noch andere Meinungen hier im Forum die mir weiterhelfen

Die gibts leider nicht tut mir leid.


Harro
violac01
Hi,

wenn dein NC nein sagt, kannst du es ja noch bei deinem Orthopäden versuchen zwinker.gif sicher hattest du doch am Anfang mal einen? Musst dem ja dann nicht auf die Nase binden, dass der NC nein gesagt hat.

Oft haben die Orthopäden diese Schreiben (0 8 15 Formulierungen...hiermit empfehle ich auf Grund einer schweren WS Erkrankung die Anschaffung eines.... das reicht schon, spezieller muss es gar nicht sein) im Computer und setzen nur deinen Namen ein.

So habe ich es bei mir und meiner Kollegin erlebt und es lief alles unkompliziert.

Drücke dir die Daumen smilie_up.gif
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2020 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter