Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Berufsunfähigkeit

Bandscheiben-Forum > Berufsgenossenschaft
paradox


Ich habe seit dem 31.05.12 die Anerkennung der Berufskrankheit Wirbelsäule. Und habe nun Verletztengeld erhalten. Läuft bald aus. Der Schwerbehinderten Ausweiss ist beantragt wenn der anerkannt wird kann ich erst in Rente gehen ohne Abschlag.
Aber was passiert wenn das Verletztengeld ausläuft.
Kann mir da einer Bescheid geben wie das ist.?
Topsy
Hallo paradox,

ich möchte dich schon an den guten Stil hier im Forum erinnern und dich bitten, dass du beim nächsten Posting eine Anrede und einen Gruß schreibst.

Wenn du mit Verletztengeld das Krankengeld meinst und du ausgesteuert wirst, dann musst du dich arbeitslos melden, so wie du das Schreiben von der KK bekommen hast, dass du ausgesteuert wirst.

Du schreibst, dass du die Anerkennung einer Berufskrankheit hast und da müsstest du eigentlich eine Berufsunfähigkeitsrente von der Berufsgenossenschaft bekommen.
haensel
hallo paradox,
genau wie Topsy schreibt "dass du die Anerkennung einer Berufskrankheit hast und da müsstest du eigentlich eine Berufsunfähigkeitsrente von der Berufsgenossenschaft bekommen." entsprechend der MdE die Du von der BG erhalten hast.
haensel
hallo paradox,
kannst Du uns sagen was Du beruflich gemacht hast und wie lange dauerte Dein Kampf bis zur Anerkennung der BK 2108.
paradox
Hallo Haensel,
ich war 2009 das letzte Mal in der Klinik anschließend hatte ich eine stationäre Rhea. Nach dieser bin ich noch in einer ambulanten Rhea gewesen. Eine Op. wollte ich nicht der Zustand hat sich aber leider für nur eine Kurze Zeit gebessert.
Bin dann wieder in meinem Beruf zurückgegangen in der Altenpflege. Auf einmal kam von der Berufsgenossenschaft Post ich musste Formulare ausfüllen habe ich auch gemacht mir hatte aber keiner was mitgeteilt vorher. Ich wurde dann aufgefordert zu einem Gutachter zu gehen die BGB hatte mir welche mitgeschickt die von mir aus gut zu erreichen war. Dort einen Termin gemacht .Ich wurde dort komplett untersucht und befragt der Arzt sagte mir dann ich müsste meinen Beruf aufgeben ich dies aber ihm gesagt das ich das nicht kann, weil ich verdienen müsste. Dann eine ganze Zeit nichts gehört bis 2012 da kam ein Schreiben wo mir geraten wurde meinen Beruf aufzugeben sonst könnten sie keine Leistung gewähren. Es kam ein Berater von der BGB zu mir nach Hause der mir dann alles erklärte. Nachdem ich mit meinem Arbeitgeber gesprochen hatte und sie mit mir einen Auflösungsvertrag machten und darin betonten das es aus gesundheitlichen Gründen wäre. Ich habe mich dann erst mal arbeitslos gemeldet. Einen Monat später ist dann die Berufsgenossenschaft in Leistung gegangen.
Mittlerweile wird es aber immer schlimmer und mir wurde zur OP. geraten, weiß es aber immer noch nicht.

LG:Paradox
badfirst
Hallo paradox,

Könntest du vielleicht so ein paar Angaben machen, zb wie hoch der Wert bei dir War für die Anerkennung?
Und welcher Bereich betroffen ist?
Bin zur zeit auch noch wegen BK 2108 am kämpfen, und suche vergleiche Naja vielleicht um etwas positives für mich zu lesen und ob es eben weiter Sinnvoll ist.


Schöne grüße und dank im voraus! wink.gif
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2020 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter