Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Berufsgenossenschaft

Bandscheiben-Forum > Berufsgenossenschaft
willow
Schönen guten Tag zusammen, ich bin hier neu im Forum und würde mich über Antwort freuen! javascript:emoticon(':;') wink.gif Ich habe sieben Bandscheibenvorfälle ( 3 LWS, 4 BWS ) und eine HWS Protusion. Ich wurde zweimal am Rücken operiert ( Spinalkanalstenose und Hämatomausräumung ) und habe zwei Reha´s innerhalb eines Jahres erhalten. Letztere beschrieb mich als: Unter 3 Stunden arbeitsfähig und meine Wegefähigkeit als kritisch. Habe trotz OP´s noch Lähmungen in beiden Beinen, ich kann aber noch gehen. Außerdem habe ich ständige Schmerzen ( gesamte Wirbelsäule ). Ich habe eine GdB von 50% (nicht nur durch die Wirbelsäule).
Meine Betriebsärzte ( ich bin Krankenschwester) haben meine Wirbelsäulenerkrankung als Berufskrankheit bei der Berufsgenossenschaft gemeldet. Nach zahlreichen Fragekatalogen die ich schriftlich beantwortet habe und einen persönlichen Gespräch bei der BG ( ein Orthopäde und eine Vertreterin der BG waren anwesend), habe ich jetzt ein Termin bei der technischen Aufsicht erhalten.
Das komische ist, er bestand darauf den Termin unbedingt bei mir zu Hause stattfinden zu lassen. Er ( Diplom Biologe ) sagte, es gäbe noch offene Fragen, die man nicht am Telefon klären könne.
Meine Fragen:
Warum unbedingt bei mir zu Hause?
Und auf was muß ich achten?
Ich würde mich sehr über Antworten freuen! javascript:emoticon(':klatscht')
Vielen Dank
Willow

Ronja
Hallo,

Also ich weiß nicht wie andere das sehen, aber ich würde mich auf so etwas nicht einlassen.
Es geht nicht um eine Pflegestufe wo die häusliche Begutachtung tatsächlich Sinn macht.
Wenn es fragen gibt die nicht so zu klären sind, dann soll er dich zum Gespräch laden.

Kann sein dass ich da etwas stur bin. Aber mein Zuhause geht niemanden etwas an.

Ich würde ihn mal ganz konkret um die offenen Fragen im Vorfeld bitten.
So wie ich das lese ist das ja jemand von der BG. Er müsste Wenn überhaupt das ganze bei deinem AG stattfinden lassen müssen.

Ich finde das ultrakomisch. kinnkratz.gif
diebelsalt1980
Hallo Zusammen,

könnte mir vorstellen das man wegen der kritischen Wegefähigkeit so nett ist und ein Gespräch zu Hause sucht. Es muss ja nicht immer etwas schlechtes dahinter stecken.

Gruß Andreas
Ronja
Hi Andreas,

das kann natürlich sein. Aber dann sollte diese Person das auch entsprechend sagen, wenn sie schon gefragt wird...

LG,
ronja
willow
Hallo Zusammen, vielen Dank erst einmal, das Ihr geantwortet habt.
Ich habe auch erst einmal wie Ronja gedacht, aber laut meinem Personalrat (der die Angelegenheit auch sehr komisch findet), sollte ich ihn zu Hause empfangen. Begründung: Die technische Aufsicht der BG gehört zu den Entscheidungsträgern meines Falles und ich sollte "Good will" bzw. mich kooperations bereit zeigen.
Ich glaube auch nicht, das er mir aus reiner Freundlichkeit den Weg ersparen wollte, darüber hat er wirklich kein Wort verloren. Außerdem trat er dafür viel zu entschieden auf, was den Ort meines Termines anging.
Mein Bruder hat sich netterweise als Zeuge für dieses Gespräch angeboten, aber Sorgen macht mir dieser Termin schon.
Was will der Mensch von der technischen Aufsicht nun wirklich?
Ich würde mich über weitere Ideen freuen!
Danke
Willow
Ronja
Hi,

Ich glaube das ist erst durch dieses Gespräch zu klären.

Wo er für aber durchaus entgegenkommen könnte: dir die Fragen im Vorfeld zusenden per Mail.
Wenn er nix zu verheimlichen hat dann macht er das problemlos.
Dann bist du kompromissbereit und du weißt was dich erwartet.
Entgegnet er aber, dass das nicht möglich sei, dann wäre ich sehr vorsichtig.
Insbesondere beim Beantworten der Fragen.
Und schon mal gut dass du jemanden hast, der dem Gespräch beiwohnt.

Warum aber dein Personalrat sagt du sollst das machen, obwohl die das selbst komisch finden? Hm? rock.gif

Vielleicht kann noch wer anders was dazu beitragen...

LG,
Ronja
paul42
Hallo willow

Willkommen im Forum wink.gif

Ich denke nicht, dass die BG aus reiner Nächstenliebe bei dir zu Hause erscheint.

Technische Möglichkeiten ein vertrauliches Gespräch zu führen gibt es reichlich. Es ist sicherlich nicht verkehrt wenn du einen Zeugen dabei hast.

Vermutlich wird er schon beim Klingeln auf die Uhr schauen um zu checken wie lange du brauchst um an die Tür zu kommen.
Die Wohnung sollte auch nicht blitzblank sauber sein.
Du kannst deinem Bruder ruhig was vom Haushalt abgeben und mit Arbeiten beschäftigen die du selbst nicht ausführen kannst. Lass ihn die Gardinen abnehmen und waschen oder wieder aufhängen.

Ich unterstelle mal, dass es hierbei vielmehr um eine optische Sichtprüfung deiner Mobilität geht. kinnkratz.gif
Also immer schön langsam und rückenfreundlich.
Auf keinen Fall die Beine beim Sitzen übereinander schlagen.
So ein Gespräch sollte auch nicht auf der Couch stattfinden, wenn es anders nicht geht solltest du eher ein Stuhl am Tisch haben auf dem du Platz nimmst. Alle Akten können schon auf dem Tisch liegen. Ein Glas und eine Flasche Wasser sind auch nicht verkehrt. Stell ihm ne Packung Kekse hin.
Du solltest lässige bequeme Kleidung tragen und wenn überhaupt nur dezent geschminkt sein.

Somit unterbindest du jede spontane Aufforderung einer körperlichen Handlung die vom inhaltlichen Gespräch abweichen könnte.

Dann könnt ihr euch ganz auf das intensive Gespräch einlassen, biggrin.gif wenn es denn wirklich so wichtig ist. kinnkratz.gif

alles Gute
paul42

willow
Hallo Paul42,
vielen Dank für Deine Tipps, ich werde sie am Freitag beherzigen!
Gruß Willow
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2020 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter