Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version erneute OP an der HWS

Bandscheiben-Forum > Operationen
Ralle171259
Hallo liebe Bandis,
nach meinen letzten Beitrag hat sich an meinen Schmerzen nichts geändert. Nach wie vor habe ich Schmerzen in den Armen und Nacken, auch die Taubheit in den Armen und Fingern wurden schlimmer die linken Finger (Daumen bis Ringfinger) sind schon taub, so das ich erneut zu meinen NC in die Uni gegangen bin. Nach Sichtung der letzten Röntgenaufnahmen wurde sofort ein MRT angeordnet mit folgendem Ergebnis:

Fokal-neurologisch unauffällig, massive Zervikonuchalgien und Zervikobrachialgie links, korrespondierend an C7. MRT der HWS zeigt einen sequestrierten Bandscheibenvorfall in Höhe HW 6/7 punktum maximum. Es ist dringend eine ventrale Diskekomie und Implantation eines Elastic Spine Pads nach vorangegangener präoperatvier Simulation angeraten. Was bedeutet das für mich und was wird da gemacht? Wie lange falle ich deshalb aus dem Arbeitsprozess aus? Bei meiner OP an der HWS in 2013, dort wurden die Bandscheiben in höhe c3/4 und C5/6 durch Cage ohne Verplattung operiert, war ich für 10 Monate aus den Rennen genommen, das ging ja auch so ca. ein Jahr gut und nun wieder unter's Messer?

leibe Grüße

Ralle
chrissi40
Hallo Ralle,

leider ist hier die Anschlussdegeneration eingetroffen.
Die operierten Etagen oberhalb und unterhalb der versteiften Etage müssen nach Spondylodese mehr arbeiten und geben so entsprechend schneller nach. Das ist im cranialen Bereich sehr oft der Fall.
Das der BSV auch noch sequestriert ist, ist eher tragisch.

Wahrscheinlich wirst Du um eine OP auch nicht drumherum kommen.

Ein Ausfall nach einer Versteifung wird im Normalfall mit 2 - 3 Monaten angegeben, allerdings individuell anders verlaufend je nach Konstitution des Patienten und natürlich den verlauf der OP selber, also ohne Komplikationen.


LG chrissi
Ralle171259
Hallo chrissi,

Vielen Dank für deine Antwort ich habe nun einen OP Termin zum 04.03.2016 muss schauen wie das alles verläuft. Was ist eigentlich ein sequestrierter Bandscheibenvorfall?
LG Ralf
chrissi40
Hallo,

na dann wünsche ich Dir viel viel Glück.

Ein Sequester ist ein Teil des Vorfalls der sich abgelöst hat und frei schwebt. Auch dieses Teil kann sich ans Rückenmark/Nerven drängen. Also es muss definitiv operativ entfernt werden.

LG chrissi
milka135
Hallo Ralf,
hast du es schon mal mit PRT-Infiltrationen probiert? Schließl. hast du bis jetzt "nur" Beschwerden - bist neurol. unauffällig.

Das würde zumind. die Nervenwurzel beruhigen.
Versuch es auch mal mit feuchter Wärme?

Liebe Grüße,
Milka wink.gif
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2022 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter