Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Rückmeldung positive Erfahrung LWS-OP

Bandscheiben-Forum > Erfolgreich operiert
Seiten: 1, 2
eXim82
Hallo zusammen

Vielleicht hilft das den Einen oder Anderen die Angst zu nehmen.
Leider kann ich mir nicht viel Zeit nehmen, da es mir ziemlich schlecht geht, aufgrund eines anderen Leidens.
Falls dieser Post fehl am Platz ist, dann kann das der Admin verschieben.
Ich bitte um Entschuldigung, wenn dies zutrifft.

Mein Name ist Dino, bin aus der Schweiz und wurde kürzlich an der Bandscheibe L5/S1 operiert (14.4.2016).
Habe mich hier extra angemeldet, um positives zu berichten, da die meisten, welche Foren aufsuchen,
in einem negativen Kontext Hilfe suchen. Die Prothese heisst SynFix LR und operiert wurde von vorne.
Wenn ich es nochmal machen müsste, würde ich es sofort wider tun. Gleich nach der OP konnte ich aufstehen.
Die schmerzen sind wirklich ertragbar. Die ersten paar Tage denkt man, es geht schnell aufwärts.
Bei mir hingegen wurde es nach 1 Woche schlimmer. aber dann nach 2-3 Wochen treten die ersten Besserungen ein.
Es wurde und es wird immer besser. Meine Nasen-OP, um die Nasenscheidewand wieder zu richten, war da um einiges schlimmer.
Ich kann wieder normal schlafen, ohne Schmerzen. Leider hat es mein Bauchproblem, Darmträgheit und Schmerzen, nicht gelöst.
Daran ist wahrscheinlich ein Wirbelgleiten an der BWS schuld, welches noch am Freitag mit einem MRI diagnostiziert werden muss.
Auf dem Rontgenbild ist es aber schon ziemlich deutlich zu erkenne, meines Erachtens.
Gastroenterologisch wurde bei mir nichts gefunden.

Liebe Grüsse

Dino
Topsy
Hallo Dino,

erst einmal herzlich willkommen hier im Forum.

Vielen Dank für Deinen positiven Bericht, denn der wird bestimmt einige Bandis aufbauen.

Ich wünsche Dir, dass es Dir weiterhin so gut geht und denke daran, einmal Bandi, immer Bandi.

Weiterhin gute Genesung und pass auf Dich auf
Bandi1983
Hallo auch von meiner Seite und willkommen im Club der geplagten!

Wirbelgleiten ist sicher keine schöne Sache. In welchem Segment ist es denn? Im Normafall muss dieses Segment fusioniert werden je nach Grad der Ausprägung. Aber es gibt gute konservative Behandlungsansätze.

Kopf hoch und durchhalten. Eine positive Grundeinstellung lässt sich viele Schmerzen und Beschwerden viel besser ertragen.

NUMQUAM DESPERARE! Niemals die Hoffnung aufgeben!
eXim82
Hallo zusammen

Vielen Dank für eure Rückmeldungen und die herzliche Aufnahme im Forum daumen.gif

Gestern hatte ich nun das MRT. Die Bilder konnte ich mitnehmen. Zum Glück ist kein Wirbelgleiten vorhanden, irgendwas war da mit dem Röntgenbild nicht in Ordnung, aber ich sehe da trotzdem ganz merkwürdige Sachen. An zwei stellen drückt etwas spitzig ins Rückenmark. An der einen Stelle sieht es wie einen BSV aus und an der Anderen ein weisser Punkt, Luft oder Flüssigkeit. Alles auf BWS Höhe. Vermutungen über Vermutungen... Arthrose ist meiner (laienhafter) Meinung an 2 Stellen deutlich. So... ich werde zu gegebener Zeit einen neuen Thread dazu machen und werde versuchen, ein Paar Bilder reinzustellen. Bis anhin wünsche ich allen Betroffenen viel Kraft und vor allem ein schönes Wochenende zwinker.gif

Liebe Grüsse aus der Schweiz

Dino
milka135
Hallo Dimo,
dankend habe ich deinen bisherigen Heilungsverlauf gelesen.

Hierzu:
Zitat
Leider hat es mein Bauchproblem, Darmträgheit und Schmerzen, nicht gelöst.

muss ich dich fragen:
Hattest du schon früher mal eine Bauch-OP?
Wenn ja, klingt das was du da schreibst für mich nach Verwachsungsbauch.

Bei Verwachsungsbauch bringen Magenspieglung u. Darmspieglung keinen Befund.
Evl. könnte Kolotrasitzeitest Aufschluß gegeben wo die Passagestörung liegt. Aber zumind. zeigt der Test, wie ausgeprägt dein Darm langsam arbeitet.

Oder die schnelle Form du trinks ein kleines Fläschen "gut" schmeckendes Kontrastmittel und danach wird aller 2-5 Stunden dein Bauch geröngt. So lange bis das Kontrastmittel heraus ist.

Liebe Grüße,
Milka wink.gif
eXim82
Hallo Milka

Danke für dein Interesse

Ich hatte sonst noch nie eine Operation am Bauch. Auch sonst war bei mir soweit alles gut. Das mit der Transitzeit wurde nicht gemacht. Also, diese Magen-Darmproblem ist schwierig zu erklären. Darmträgheit ist eventuell komplett daneben. Ich fasse mal für das bessere Verständniss zusammen.

Der Auslöser:
Im letzten Dezember hatte ich eine Infiltration L5/S1, also vor der OP. Als ich mich auf so einem Stuhl vornüber auf dem Bauch legen musste, knackte was heftig in der Brustwirbel, es tat aber nicht weh. Ein paar Stunden später ging es mit dem Problem los. Erst Übelkeit für ein Paar Tage, dann horrende Bauchhmerzen, Rippenschmerzen, Blähbauch ohne Winde, eine Art Verstopfung aber mit Durchfall.

Diagnostik:
Zusammenhang mit dem Geschehen bei der Infiltration wurde ignoriert, von jedem Arzt. Magenspiegelung, Darmspiegelung, grosses Blutbild, CT, Sono, Laktosetest, Fruktosetest, Zöliakie, Bakterien, Stuhltest... Alles negativ. Reizdarm oder Psychosomatisch lautet die Diagnose.

Therapie (Grundsätzlich Erfolglos):
Alles mögliche an Schmerzmittel, auch Opioide, verschiedene Diäten zu diversen Unverträglickeiten, Pilzbefall, Reizdarm.... Nichts geholfen. Dann, im März, alles weg. Als hätte ich nichts gehabt. Nach einem Monat dann, nach Anstrengungen, wie bückend Arbeiten erledigen, ging es sofort wieder los und bis heute ist es nur mässig besser. Dies OP musste so oder so gemacht werden, so dass die Chirurgen hofften, es läge am BSV L5/S1. Leider ist dem nicht so.

Ich hoffe nun, dass es ein wenig verständlicher ist. Wie gesagt, MRT ist gemacht und da ist was definitiv nicht in Ordnung... Weisse Flecken und irgendwelche Pünktchen gehören, so denke ich zumindest, nicht im Rückenmark... Keine Ahnung was da ist...

Liebe Grüsse

Dino
eXim82
Zweites Bild. Andere stelle
eXim82
Tut mir Leid, eventuell ist das völlig Off-Topic. Und alles ist mit meinem Handy erfasst worden biggrin.gif

Liebe Grüsse

Dino
milka135
Hallo Dino,
dein MRt muss ein NC beurteilen. Aber ich finde nichts schlimmes. Das Weise können Gefäße sein.
Könntest du bitte noch einen Längschnitt einstellen. Dann ich evl. mehr dazu sagen.

Wenn du deine Darmbeschwerden hast du sie eher Nachts oder am Tage. Erbricht du manchmal dabei? Wenn ja, wie sieht es aus. Oder entspricht das erbrochene eher dem was du in den letzen Stunden gegessen hast.
Ich versuche gerade herauszufinden. Ob es wirkl. Reizdarm sein kann.

Liebe Grüße,
Milka wink.gif
eXim82
Hallo Milka

Vielen lieben Dank für dein Interesse und vor allem, für deine Zeit. Ich finde das toll!

Ja, das denke ich auch. Ich kann mir da alles mögliche vorstellen...

Die Beschwerden sind den ganzen Tag da. Mal werden sie mehr, mal weniger, aber nie ganz weg. Es ist immer das Gefühl da, ich müsste auf s WC... Wenn ich am Morgen aufstehe, geht es 10 Minuten und mein Bauch bläht sich auf. Es ist völlig unabhängig, was und ob ich esse. Ich analysiere und versuche irgend einen Zusammenhang zu finden, aber das einzige was mir einfällt ist das Knacken bei der Infiltration oder die Infiltration an sich. Erbrechen musste ich bis jetzt noch nicht. Einzig was anders ist, ich gehe nur noch 1 Mal gross, egal was und wieviel ich esse und der Stuhl, verzeihung, ist weich bis flüssig. Vorher war es immer schön geformt und musste 3-5 mal am Tag. Nach dem Essen bekomme ich auch manchmal Herzrasen und der Blutdruck macht Purzellbäume. Das kannte ich bis vor Dezember so nicht. Vielleicht bin ich jetzt nur sensibler und höre mehr hin. Weiss es nicht.

Im Anhang ist ein Querschnitt, ganz mittig. Da sieht man auch die Delle, welche zum Bild mit dem Weissen Fleck entspricht Das Andere schicke ich gleich nach.

Nochmals, vielen Dank.


Liebe Grüsse Dino
Seiten: 1, 2
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter