Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Medikamente bei OP

Bandscheiben-Forum > Erfolgreich operiert
Haribo
Liebe Bandies mit OP-Erfahrung,

aus aktuellem Anlass eine Frage aus eurem persönlichem Erleben:

Was wird/wurde im Rahmen einer OP an Chemie/Medikamenten euch oral oder als Injektion verabreicht?

- Betäubungsmittel

- Schmerzmittel

Auch präventiv Antibiotikum gegen Wundinfektion? Oder ist das kein Standard?

Danke im Vorab!

LG
Ronja
Hi,

Das wird wohl von Fall zu Fall unterschiedlich sein.
Meinst du wirklich während der op oder eher danach? Gehe mal von danach aus.

Antibiotika zur Prävention kenne ich nicht - ich würde mich dann auch fragen wozu. Seit Jahren wird gesagt, dass man nur Antibiotika erhalten soll wenn es notwendig ist.

Schmerzmittel gibt es i.d.R. Standard für die Art von Schmerzen die erwartet werden.
Wenn der Patient mehr benötigt, wird das von den Ärzten geprüft und mit dem bereits verabreichten medis abgestimmt.

LG,
Ronja
milka135
Hall Haribo und Ronja,
also ich habe ca. 30 Min. vor der 1 Infusion AB erhalten. Aber nur einmalig.
Dies ist aber bei WS-OP üblich. Also nicht nur bei Wasserköpfen.

Denn meisten wird leider nicht so gesagt, wass so angehängt wird an Medikamente.

Liebe Grüße,
Milka wink.gif
Pedi 13
Hallo Haribo,

Ich kenne es auch so wie Milka,

Eine Antibiose Therapie wird bei größeren OPs gegeben ,um eine mögliche Bakterielle Infektionen zu vermeiden oder eine Postoperative Lungenentzündung .


VG Pedi wink.gif
milka135
Hallo Pedi,
ich hatte bis zu meiner letzten OP auch immer nur gedacht, dass das einmalige AB nur bestimmte Patientengruppen bekommen oder es nur bei großen WS-OP´s wzb.: Versteifungs-OP oder WS-OP´s mit Fremdkörpern.

Ne, es hängt wohl damit zusammen. Das eben ziehml. nah am Hirnwasser operiert.

Das einmalige AB als Tropf wird auch gern gegeben wenn wzb.: der Va.: Entzündungen oder geplatzer Darm besteht.
Kurz und gut um eine Ausbreitung von Bakterien zuverhindern.

Liebe Grüße,
Milka wink.gif
Püppi.k
Hallo Haribo,
habe mir nach meinem Krankenhausaufenthalt mein Narkoseprotokoll aushändigen lassen,wenn es dich interessiert, gebe dir ein kurzes Statement !

Vor der Operation auf dem Zimmer bekam ich einen Magenschutz und Dormicum.
Narkose mit Propofol und Fentanyl!
desweiteren Cefazolin (Antibiotika ) ,Dexamethason und Sterofundin!

Das War es dann eigentlich, die Tage danach brauchte ich nur Iboprufen 600 nach Bedarf und Magenschutz,ach ja und natürlich die Thrombosespritzen

Hatte eine HWS -OP


Hoffe konnte dir ein wenig weiterhelfen.

L.G.
Püppi.
Haribo
Danke für die Info Püppi!

(Kenne deine Threads leider nicht alle, in welcher Einrichtung (Klinik) wurdest du operiert?

LG
Püppi.k
Hallo Haribo,
wurde in Detmold von Dr.Luckner operiert, hat dort im hiesigen Krankenhaus
Belegbetten!
Ich War sehr zufrieden dort,mit allem Drum und Dran.


L.g.
Püppi
Haribo
Interessant. Vielen Dank für die Infos!

Frage an alle: Gehört es bei diesen OPs zum Standard, dass auch immer Cortison (bei Püppi Dexamethason) mitgegeben wird?

LG
Hexle83
Hallo Harro,

bei mir wurde (OP L5/L1) auch 1 Portion Antibiotik gegeben. Ich glaube es war Cefurax. Lt. Ärztin hat diese gute Erfahrungen mit postoperativen Kompliktionen gemacht (weniger Wundinfektionen etc.). Meiner (persönlichen) Meinung nach ist der potentielle Nutzen größer als der Schaden (Resistenzen, Allergien).

Wenn ich mich erinnere, habe ich auch 1 mal Dexa bekommen, aber ganz sicher am 2-3. Tag nach der OP, weil mein Nerv wohl wieder getrest hat.
Außerdem habe ich ca. 3 Tage verschiedenste Opiode (1langsam wirkendes, 1 schnell wirkendes, auch schon 1 Tag zuvor) bekommen. Zusätzlich 3 Tage lang ein seeeehr gutes Schlafmittel. angel.gif angel.gif angel.gif

Grüße

Hexle
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter