Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Geduld...

Bandscheiben-Forum > Versorgungsamt/Schwerbehinderung
inesmstaedt
Hallo zusammen,

Geduld braucht man wohl in allen Bereichen der Krankheit, nicht nur beim Warten/Hinarbeiten auf evtl. Besserung, nein, auch im Hinblick auf Ämter... smhair2.gif

Ich habe ja nun schon oft gelesen, dass es lange Wartezeiten geben kann, ehe man einen Bescheid in Sachen GdB-Feststellung bekommt. Es scheint wohl auch abhängig davon zu sein, wo man wohnt bzw. welches Amt zuständig ist.

Meinen Antrag habe ich am 12.06.17 weggeschickt. Ca. 3 Wochen später habe ich ein kurzes Schreiben bekommen, dass der Antrag eingegangen sei, nun bearbeitet würde und ich von Nachfragen absehen solle, das würde die Bearbeitung nur verzögern...

Für meinen Papa habe ich vor ca. 2 Jahren beim gleichen Amt den Antrag auf GdB-Feststellung gestellt, da ging es relativ schnell, nach 6 Wochen war der Bescheid da. Für ihn waren aber nicht so viele Befunde durch das Amt einzuholen (einmal aus dem KH und einmal von der Rehaeinrichtung).

Ich habe mit eingereicht, was ich an Befunden zum Beantragungszeitpunkt zu Hause hatte, aber ein paar Ärzte sind immer noch übrig, bei denen das Amt selber nachfragen muss wg. Befunden. Hab zum Beispiel monatelang versucht, den Befund der Rheumatologin zu erhalten, um ihn dem Antrag beizulegen. Der Befund kam und kam ewig nicht (wurde tel. immer wieder vertröstet), so dass ich den Antrag auf GdB-Feststellung ohne verschickt habe...

Wie lange hat es bei Euch denn so gedauert, bis Ihr Euren Bescheid erhalten habt?
Harro
Moin moin Ines
Zitat
Für ihn waren aber nicht so viele Befunde durch das Amt einzuholen

da haben wir den Salat biggrin.gif
meistens sind es Ärzte die nicht sofort Auskunft geben und sich extrem lange Zeit lassen mit der Beantwortung.
Habs selbst erlebt und wenn man mal nachfragt bei den Doc´s (wenn man weiss beim wem´s hakt)
bekommt man eine pampige Antwort.

LG Harro winke.gif
cecile.verne
Hallo Ines

ist bei uns in der CH nicht besser! Ein Rentenantrag bei der Invalidenversicherung kann bis zu 2 Jahre dauern.

Aktuell bin ich in einer Rentenrevision drin, wegen meiner kaputten LWS und HWS (habe nach einem Schädel-Hirn-Trauma 1999 bereits eine halbe Rente).
Die Papiere hab ich im März gesandt, gehört habe ich seither auch nichts mehr (und das auf einem laufenden, bestehenden Dossier, nur die Aktualisierung muss gemacht werden).
Ich weiss aber, dass schon nur mein Arbeitgeber erst letzte Woche Antwort gegeben hat. Wie es da bei den mindestens 5 involvierten Ärzten ist....?
Dazu kommt ja noch, dass sozusagen Alle Sommerferien hatten und das richtige Arbeitsleben erst nächste Woche wieder losgeht...

Du siehst, auch bei uns ist extrem viel Geduld nötig.

Lg cecile.verne
inesmstaedt
Hallo Harro,

ja,
Zitat
wenn man mal nachfragt bei den Doc´s (wenn man weiss beim wem´s hakt)
bekommt man eine pampige Antwort

deshalb hab ich mich das auch noch nicht getraut. Ehrlich gesagt auch nicht die Energie aufgebracht, die Ärzte abzutelefonieren. Oder man wird wohlwollend vertröstet (siehe Rheumatologin) und es tut sich trotzdem nix.... stirnklopf.gif

Hallo Cecile,

na, das ist ja auch mal krass, seit März keine Antwort. Hoffen wir, dass sich sowohl bei Dir als auch bei mir endlich was tut! Ich habe tatsächlich auch schon mehr als einmal überlegt, einen Antrag auf eine teilweise Erwerbsminderungsrente zu stellen, da es mir immer schwerer fällt, meine Arbeit in Vollzeit ordentlich auszuführen. Ist zwar "nur" Büro, habe auch schon einen ordentlichen Stuhl und einen höhenverstellbaren Tisch, trotzdem komme ich oft an meine Grenzen bzw. überschreite sie mit einem Schmerztablettchen mehr... Aber noch scheue ich davor zurück, fühle mich momentan nicht so kampfesmutig, so eine aufwändige Beantragung und den sicherlich darauf folgenden Widerspruchsmarathon durchzustehen... roechel.gif
karin59
Hallo Ines,
Du scheust Dich mit Recht vor diesem Antragsmarathon.
Das bedarf jeder Menge Geduld Kraft und Nerven.
Ich hatte sie irgendwann nicht mehr und habe aufgegeben.
Bei meinem Mann sieht es ähnlich aus. Aktuell hat er am Samstag die nächste Ablehnung kassiert. Der nächste Schritt ist nochmaliger Termin beim SG. Aber Hoffnung hab ich keine mehr.
Stefan77
Hallo,

ich hatte Anfang Februar meinen Antrag auf Verlängerung des GDB abgeschickt.

Mit allen Berichten der Ärzten und habe das auch extra reingeschrieben.

Und siehe da, gebracht hat es zeitlich auch nichts. Habe vor zwei Wochen den neuen Bescheid bekommen.

Aber welch Überraschung, obwohl ich keinen Verschlechterungsantrag gestellt habe wurden mir statt den alten 50 sogar nun 60% erteilt.

Aber ich schließe mich der Meinung an, dass es immer eine gewisst Anspannung ist. Auch wenn es in meinem Fall ja eigentlich egal ist mit dem GDB, da ich eh schon EU-Rentner bin und deshalb kaum Vorteile habe.

Grüße

Stefan

inesmstaedt
Hallo zusammen,

achje, Karin, genau so was befürchte ich auch und schiebe das Thema immer weiter vor mir her.

Stefan, Antrag im Februar und Bescheid im August stirnklopf.gif Obwohl Dein Vorgang dort schon bekannt ist und trotz beigelegten Befunden... Ohne Worte.

Da werde ich wohl meine Ungeduld noch lange bezähmen müssen.... rolleyes.gif
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2022 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter